Skip to main content

Full text of "Wintersonne. Historische erzählung aus dem dreissigjährigen kriege"

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that 's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books white helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 



at |http : //books . google . com/ 




^^l*, tet ly.} 



,, M.^ v,^^^,^,/,?^f^;^^;;l^^;,, >> ^ 



> -> V 






. '>. r^ "" 



m 



► 





Google 






vv 



7 ^ 



^. .1 





Google 



,: J .. 






Digit^zed byCjOOQlC 



► 






Google 



/; ->• .. 



V\^ V ^'' -1 ' 



Digitized by CjOOQ IC 





Digitizeiby Google 



- y 



S/V ■■/ /: •■/ ' 



Digitized byCjOOQlC 





Digitizedfcy 



Google 



-^ - ,. 



Digitiz'ed by CjOOQ IC 



/^ 



Digitized by CjOOQ IC 



Digitized by CjOOQ IC 



Digitized byCjOOQlC 




SSSqj 



iintnfonnf. 



0U6 beut 2)rct|ig{ä^rigcn Kriege 



Don 



vüiM imb iJafaU", ,^e?rnant« ^«rjcn" K.) 



3tDcitet Ban6. 




Berlin 1884 

Jpi 93erlag Don Otto 3anfc. 



^^aifae[4,nittcn« unb ^efc^mu^tc dimp^axf mxUn nit^t aiitötfflenotnmc». ' 



Digitized byCjOOQlC 



SBtntcifownc. 



gioeltet Ban6. 



Digitized byCjOOQlC 



Digitized by CjOOQ IC 



Pintetfontit 



oon 



(5Bcrf. ton „gürfJ unb SBafall", „Qhcftarrte ^etjen" 3c.) 



gioeitet Ban6. 




Serliit 1884. 

SBcrUg üon Otto 3anfe. 



Digitized by CjOOQ IC 



Digitized by CjOOQ IC 



(Stftes Aii^ttet. 






bcm ©d^Ioffe ber ®r&fin galfenberg toaten 
ble erfien SBintcnnonate fttller t)eT8an8en, di 
cg frül^eT in bcn Ocwol^nl^eiten ber fd^önen grau ge^: 
legen. S)od^ in ber Unjtd^erl^eit ber nfid^jien Sufunft, 
in ber Spannung, wie ba8 ©d^idfal be8 fianbeiS fid^ 
mit ben gortfd^ritten ber fd^webifd^en SSBaffen am 
ail^eine gehalten fönne, fel^Ite aDer Drten aud^ im 
frfinfifd^en fianbe bie Steigung, bie Seit mit 3^ans 
unb SuParfeiten l^injubringen, mie t^ fonfl üblid^ 
gemefen unb man erflaunte nid^t, ba^ aud^ SlrobeSa 
einförmig in i^rer SSurg il^re Zaqt t)erbrad^te. (&^ 
mar jebod^ nid^t Sttitempfinben einer aHgemeinen 
®orge, meld^eS SlrabeQa ju einer il^r Derl^afften Stulpe 
jmang; baS @d^id(fal eineiS iSanbeiS, baS nid^t bie 

SteaA SciCo». aSintcrfotnic. n. 1 



Digitized byCjOOQlC 



©t&tte il^rer Ocburt, in wcld^em feine einjige il^rer 
©^ntpatl^ien n)ut3elte, beunrul^igte fte nid^t, fo lange 
ha^ btol^enbe JtriegSungetoitter nid^t il^ren eigenen 
»ejtft gefd^rbete. 

3^iefer afe jeber anbete Äumnier lajlete auf il^r 
bie bittere Snttättfd^nng; xodifyt i^x burd^ Sllbred^t 
iu 3^]^eU gen)orben unb bie Ueberjeugung von bent 
aijanne t)erfd^mäl^t ju fein, ben fte mit il^rer 9tei= 
gung x>ox Snbeten ]^0($ ait^suieidj^nen gemeint; mar 
geeignet il^r $er} mit letbenfd^oftUilem 3^rn unb 
i^affe )u erfilSen. SBer biefer ^a^ galt mentger 
i^m, ber il^r fieib Derfd^ulbet; mit ber ganzen gartet- 
nal^me; ber S^confequenj be^ meiblid^en ^erjen* 
manbte fid^ il^r ©toll mclmel^r Sener ju, meld^er 
aßbred^t vox iffx ben SBorjug gegeben; fle fonnte 
giid^ilben^ nid^t anberS afe mit bem SSerlangen ge= 
benfeU; an il^r baS äBel^ )u räd^en, baS 3^ne ol^ne 
aSerfd^ulben il^r jugefttgt. 

Siferfud^t fd^itrt oft bie flamme, meldte fte ju 
vttnmtn be^mmt gemefen; älbbate ©iufeppe l^atte 
mit feiner 3Wittl^eilung nur eine flarfere fieibenf d^ötf t 
für ben blonben SJeutfd^en in ber Staltenerin ^erj 



Digitized by CjOOQ IC 



ütigefad^t. fStoify galt e8 in Sltabella'8 3Reinund, 
tnit jenem blaffen 9R&bd^en^ ba^ fo ftol} auf fte 
J^etabgeblidt^ um ben Seft^ beS (beliebten )u fdnq)fen; 
loanbelbat maten ber 3Ränner §etjen, mle Arabella 
fid^ mit innerer (Senugtl^uung fagte; nod^ mar er 
nid^t il^r eigen unb ein unberechenbarer SxoVi^tn^ 
faH fonnte ber Slebenbul^lerin benjenigen mieber 
xaubtn, ben bie ©rafin il^r mit aDen 3Jlitteln fheitig 
ju ma($en gebad^te^ meldte il^r ju ®ebote flanben. 

älbbate ©iufeppe, il^r täglid^er ®ef&l^e^ l^atte 
iefet fel^r oft unter ben äu8brüd^en il^rer ftblen 
Saune ju leiben, meldte f!d^ meijl gegen i^n felbji, 
cid ben IXrl^eber il^reS Aummeri^, leierten. @r lie§ 
fie ru^ig gem&l^ren. 

,,6ure Äranfl^eit rniH gelt l^aben auÄjutoben, 
Arabella/' fprad^ er bei äl^nlid^em »nlaffe einjl ju 
il^r, „benft nid^t, bafe Sl^r ben Ärjt t)ermunbet, 
xotnn 3^r il^n mit ungered^tfertigtem Sotnt t)erfolgt." 

Seine 9htl^e reijte bie ®r&fin umfomel^r. ,,30» 
mein 9lr)t, SIbbate, l^abt ^^x @ud^ ein fd^led^teiS 

1* 



Digitized byCjOOQlC 



3Serbienfl Bei mir erworben/' entgegnete fie, „^xtU 
f)txt gebe td^ bem ^eilfunbigen gern, nad^ Sitten 
jurttdjujiel^en ober wol^in e§ il^m beliebt/' 

®iufeppe Idd^elte, — fein feine^^ überlegenei^ 
Säd^eln. ,,8Bie oft, wie oft im Saufe ber Ul^ttn 
gal^re fagtet ^i)x Slel^nlid^ei^ bereite ju mir, boc^ 
jiet0, xottin i^ @ud^ wirftid^ t)erlie§, riefet 3l^r mid^ 
nad^ furjer 3^tt wieber jnrildC.'^ 

„S)ie 3^l^örin war id^ aUerbingg," fprad^ bie 
©rfifin l^erbe, „bod^ mögt 3l^r unbeforgt fein, ba^ 
eä @ud^ bie8mal nid^t gefd^el^e." 

„aSeg^alb jümt Sl^r mir, 2ftabama Arabella ?'" 
fragte ©iufeppe rul^ig. „S)a§ id^ @ud^ eine ?StiU 
tl^eilung gemad^t, bie frül^er ober f^jäter bennod^ 
laftenb auf Sud^ gefatten? Slid^t bod^, Orafin, un^ 
würbig ijJ @uer fold^ Ileinlid^er ©roß, mit bem ^^t 
©uren ergebenen fjreunb ju flrafen gebenft." 

„3i^r wäret mir nie ergeben, ©iufeppe," rief 
Arabella leibenfc^aftUd^, „jiet^ nur tjerfolgtet gi^r 
bie eigenen giele, gleid^gültig ob jte ju meinem 
©lüde ober meinem SBerberben feien. SBe^l^alb 
famet ^f)t l^ierl^er?" 



Digitized byCjOOQlC 



„Um ju.gurem ©(ä^ufte bereit ju fem, vomn 
©efal&r ©ud^ brol^te/' 

„Unb brachtet bie ^alfte ber S^t in öambetg 
bei bem »ifd^ofe jn." 

S)er abbate judte bie ad^feln. ,,S)aÄ Sanb ijl 
augenblidlid^ rul^ig; bie übten ®ä{le l^aben nnS 
Derlaffen, ©ud^ bie ©ad^fen unb bie übrigen Drt- 
fd^aften §omd fd^webifd^e Gruppen. SSBenn 6e. 
Sifd^öflid^e ©naben fid^ bewogen fül^It, meine Statin* 
fd^l&ge anjttl^ören; n)eSl^alb foQte id^ p feinem 
SSienfie nid^t bereit fein?" 

Arabella bttdCte il^n bnrd^bringenb an. „Sl^r 
vtxbtxQt mir fd^on feit lange bie pfine, bie Sl^r ju 
SJamberg mit ben Änbern fd^miebet, — geal^nt l^abe 
id^ fte Idngjl unb frill^er pflegtet 3^r mittl^eilfamer 
}U fein." 

„3)a e« feine (Sefal^r mel^r l^at, ba§ 3l^r fte 
in filier 6tunbe bem von ®ud^ geliebten ^inbe 
Derratl^et/' fprad^ (Siufeppe malitiS«, ,,t)ermag id^ 
fie gud^ je|t ju entl^illlen. S)er öifd^of, ®uer fjreunb, 
i^at nut bie Entfernung §orn§ au^ feinem ®ebiete 
abgewartet, um feiner 5ßflid^t unb feiner Steigung. 



Digitized byCjOOQlC 



6 



Jti genügen, mbew er lalfetttd^e Xruppen in feine 
Teilungen aufjunel^men öerfprid^." 

3n «tabella'Ä S^g^« «i^^^e ftc^ entfd[)iebene 
»etroffenl^eit. „®r fötc^tet bie 3lad^e beS 'ed^weben- 
fönig» uid^t, bem er bie gelobten Sebingungen gu 
brod^en?^ fragte fie jweifelnb. 

„@u^T9 älbolp]^ ifl mit feinen Eroberungen am 
»l^eine noßauf befd^aftigt; bi» er jurüdfel^rt, wirb» 
%iUi9 bereites in SSambergi^ 2Rauern fein." 

S)ie (Sräjtn trat an bai5 genjier itnb fd^aute in 
ben n)interlid^en ©arten l^inaud. ,;@o ijl ed an}u^ 
nel^men, ba§ bie Sd^weben lieber l^ierl^erfomnien; 
nid^t ungefhaft n)irb ©uflai) ftd^ baS S9iStl^um 
entreißen laffen/' 

S)er älbbate folgte il^rem ®eban(engange, xoit 
man bem Saitfe eineiS fpiegelüaren S9ad^eS folgt, auf 
beffen Orunbe e8 nid^t« Serborgene« für ben 8e- 
fd^auer giebt. 

„31^ benft an QAntn, ber mit $omiJ Xruppen 
iut&dlamt, vieQeidpt )u (Suü^, menn eine älnbere 
®ud^ nid^t im SBege jlftnbe?" fagte er. „Unb xotnn 
id^ über biefen ®inen eine 9lad^rid[)t muffte, mtMi^t 



Digitized by CjOOQ IC 



nid^t freubig für ein Kebenb SBeib, ho^ loid^tig für 
ein gefränfte^ §erj — werbet S'^r «u^ bann nod^ 
®nren geinb ober @uren grennb nennen?*' 

9lrd6eBa roanhU ftd^ in jäl^er äSeioegung um. 
„Sl^r njifft etwa» non Sttbred^t — non bem gre^s 
berger/' ^Hefe fie l^erDor, ^^loegl^alb l^altet 3^r jurftdt 
mit bem, ma» Sl^r »emommen?" 

,,3d^ l^örte es erft l^eute SKorgen, (Sonteffa, 
unb jdgerte @U($ eis mit}ut]^ei{en, ba id^ nid^t miffen 
fonnte, mie tief e8 gud^ treffen mürbe. 3l^r mifft, 
bajs @d^mebeniS Jlönig ben IXebergang über ben 
ätl^ein erjmungen, ba^ Dppenl^eim mit fiürmenber 
§anb erobert mnrbe, ba§ am 23. 2)e§ember SRainj 
capitulirte." 

//3^t fagtet e8 mir bereits/' brftngte bie (Srftfin 
ungebnibig, ;,bo($ maS ifi eS mit bem, von meld^em 
S^r mir berid^ten moBtet?" 

„S)et Dberfi »on grepberg gel^ört jn benjenigen^ 
meldte ®uflao älbolpl^ einer befonberen Sead^tung 
mürbigt; er i^ot unter be8 Äönig» äugen mit einigen 
^unbert ber Seinen an bem 9tl^einübergange tl^eit? 



Digitized byCjOOQlC 



8 



genommen unb ©elegenl^eit Qtf)aU, von ffttutvx feinen 
Wbiti), mie feinen S^l^atenbtang jn bemal^ren.^ 

,,aBte langfam 3^r erjftl^lt, fott id^ benn nie 
erfolgten, xoai gefd^el^en?" jümte Sltabetta. ,,@r 
iji — »etmunbet — nietteid^t — " fte floate tief 
aufati^menb^ ol^ne ed übet ftd^ gewinnen ju fönnen 
bie SSormt^fe^ung )u ooOenben. 

,,@r ijl burd^ einen Sd^nfe in bie ömjl fd^mer 
oermnnbet," berid^tete ber Äbbate ,,unb befinbet fld^ 
gtt fSftaini im Älojier bet barml^erjigen »rüber, oon 
loeld^en id^ ha^ ©efd^el^ene mei^. SßeSl^alb trauert 
^^x, älrabeSa? freuet @ud^ oielmel^r, ha% Sure 
Slebenbul^lerin htn SJlann möglid^ermeife oerlieren 
foH, ben fie (gud^ genommen/' 

StrabeQa'd erblaffte 3^9^ überflog ein leid^teiS 
Äot]^, il^re Äugen Witten. „SBei§ fle bie fd^Iimme 
ftunbe bereite?'' fragte fte in eigentl^flmlid^ bebed(tem 
Xone* 

,;6d^merlid^, bie Sotfd^aft galt nur mir aQein, 
ba id^ um SuretmiKen ben ^eunben )u SDlain) 
aufgetragen, ein n)ad^fam 9luge auf ben f^e^berger 
ju l^aben." 



Digitized by CjOOQ IC 



Srabeßa griff in unrul^iget $a{l nad^ beut 
%&(fytt ü)x $ut Seite. ,^@uer toad^fam SCuge, loaS 
l^at eÄ für einen gweiJ? abbate, taufd^et mid6 nid^t/ 
•l^abt 3^r IXeble« mit i^m im Sinne?" 

;,@eib feinetl^alb unbeirrt; mir liegt an feinem 
fieben, mie an feinem Sterben nid^t^." 

r 

„Unb meSl^alb tl^eiltet Sl^r mir biefe 9tad^rtd^t 
mit?" 

,,@ud^ ju bemeifen, mie notl^menbig mtint 
treuen SSienfle ®ud^ feien," antwortete ©iufeppe in 
feinem unbefangenflen a;one. 

Sie erl^ob feinen ©infprud^ bagegen unb ber 
Stbbate muffte, ba^ er abermate einen jener Siege 
aber fie erf ödsten, in meldten er fie überjeugt, ba§ 
fein überlegener Oeifl unb feine $ülfe für fie un= 
entbel^rlid^ feien. S)aä lalte fiäd^eln, mit bem er fie 
betrad^tete, bie ben Jtopf in bie $anb geflfl^t, in 
il^rem Seffel lel^nte, Derrietl^ nid^tg t)on bem Xriumpl^e, 
ben er im 9lnblid(e beS fd^dnen flol}en ®efd^9pfei$ 
empfanb, baS er einem Spielzeug gleid^ feit ^af)xtn 
nad^ feinen SBünfd^en, feinen 5ßlänen lenfte, um fie 
unmerHid^ feinem erjhebten Qxtlt nftl^er ju bringen. 



Digitized byCjOOQlC 



10 



2)aS Sd^idfal^ er geflanb ei$ ftd^ eitt; arbeitete il^nt 
l^ierju in gUUKid^fler SBeife in bie $&nbe, inbem 
eis SlrabeEa'iS SiebeStraitm fo groufam gerfidrte. 
(Siufeppe pm^ feine Sefonnenl^eit^ il^rer dleigitng' 
nid^t fogleid^ jn äinfang in fd^roffer äBeife entgegen 
getreten ju fein; fowie bie UmfiÄnbe e8 für fte ge* 
fägt, !onnte eS feinen äßftnfd^en lanm gfln{Hger 
liegen. 

S)er Staliener befafe für feine eigene 5ßerfon 
ein geringeis SRa^ von Selbfifud^t, «He« jebod^ für 
bie l^ol^e @ad^e, ber er bie Arafte fiineiS ganzen 
&thtn& gemeil^t. SBoS erer^ebte^ n)a8 er t|at, \a, 
wai er entpfanb, n)ar nur von bem einen @ebanlen 
befeelt, feiner Aird^e^ bie er n)ie äße feine ©laubenS« 
genoffen in emfler ©efal^r »äl^nte, jum §eile, jnr 
»efreinng ju bienen; in bem ©ifer, bert)on il^ ge- 
filierten ®ad^e }u nä|en, Überfall er, toeld^e üftittel 
i^n )tt feinem Swede bienen mufften, (gr l^ätte 
ätrabeSa'S SSerbinbung mit SUbred^t nid^td in ben 
äBeg gelegt, n^tnn biefer il^m einen Sortl^eil fftr 
feine gartet Derfprod^en, bod^ er mar eÄ jnfriebener 
nod^, ba§ SlrabeDa unbemufft ganj feine ©flat)in 



Digitized by CjOOQ IC 



II 



bleiben foQe, bis eme ®elegenl^eit ftd^ fänbe, fte ftd^ 
in itgenb einer anbeten 9Beife nu|bar werben }u 
kffen. 60 begnügte er fld^ benn, auf nngewiffe 
3eit l^inauiS bie Stolle einei^ fd^einbar gefügigen unb 
ergebenen ^teunbeS }U ff)ielen; bis ber älugenbttd 
feiner §errfd^aft gelommen. 

äCrabella |atte i^m fd^on lange 3^it |inbnrd^ 
(eine Sead^tung mel^r gefd^enÜ; je|t erl^ob ftepl9|lid^ 
baS gefenlte ^anpt. „^ixna^mt ^^x von bem ©r^ 
gelten ber ©d^arfenederin?" 

//3^ ^örte, ba§ i^r SBater fd^wer erfranlt fei/ 
antwortete ber Slbbate. 

„So wirb bie Qtit xf)x fel^Ien, il^rem Siebe«- 
glüdfe nad^jul^ängen/^ fagte älrabeOa bitter, ^bod^ 
foH fte erfal^ren, was il^ren Giranten betraf!" 

®iufeppe blidte fie ernfl an. „Xkbt nid^t ju 
fd^arf baS 9ted^t ber äBiebetDergeltung, älrabeHa." 

,,aßertl^eibigt Sl^r fte etwa, abbate? So lautet 
(Sttd^ vox mir." 

,,3^ l^abe feinen ©runb beSioegen von SHeuem 
(Suren UnwiQen auf mid^ }u laben," bentetite 0iU' 



Digitized by CjOOQ IC 



12 



^tsßpt, „xü^ gab Sud^ felbfl bie äBaffe in bie ^anh, 
bod^ nid^t, bamit 3^^ fte }U l^art gefcraud^tet," 

,,S)ieg laffet meine Sorge bleiben/' fprad^ 
Slrabella, ,,unb nun »erlaffet mid^, Id^ bebarf beg 
aileinfein«." 

S)er Slbbate üerbeugte fid^ unb üerlie^ bag 
®emad^, in weld^em bie ©räfin mit l^afHgen ©d^ritten 
auf unb ai ju gelten htQann. @nblid^, enblid^ mar 
ber SlttgenblidE gefommen, in meld^em fte ber Gegnerin 
einen blutigen ©treid^ üerje^en fonnte, enblid^ ber 
augenblid ber Städte für bie Etual ber legten 
aSod^en. Stein, fie follte be« Zxiuxap^t^ fid^ nid^t 
freuen, bie aSerl^affte, il^r ben ©eliebten geraubt ju 
l^aben, fte fottte gleid^ il^r felbft erfal^ren, wie furd^t= 
bar ber Sßerlufl beffen fei, ben man mit voUtvx 
SRed^te bereite fein eigen ju nennen geglaubt. Sn 
il^rer Slrmut| mar Slid^ilbe eine ftönigin gemefen, 
unfagbar reid^ burd^ feine Siebe, j|e|t fottte fie mieber 
arm merben, mie fie eö juoor gemefen, ja boppelt 
arm, nad^bem fie eine für je Spanne 3^it f^ ^^l^eö 
®IM genoffen. S)er Slad^eplan ber eiferföd^tigen 
grau beburfte feine« Ueberlegen«, an einem ber 



Digitized byCjOOQlC 



13 



näd^fien Xa^t fonnte bie äu^fiH^rung beffcften fiatt» 
finben. 



3h bem jiim Äranfcnjimmer eingerid^teten 
®emadpe be^ %^nvmti fa§ Stid^ilbe an bem SBette 
iS)xti SBateriS, forgfam feine leifen Sltl^emjüge bes 
wadpenb unb mit fanfter $anb jumeilen feine ftiffen 
unb S^üdper glättenb ober feinen Sippen ein ®etranf 
einflö^enb, meld^eö nthtn if)m auf bem Keinen %i\^t 
ftanb. @o l^atte fie feit aBo(|en bereite an ber 
nämlid^en ©teile it^t^tn, Kagloä unb ergeben bie 
aßenbung ermartenb, meldte bie lange ftranfl^eit be8 
aSater^ nehmen merbe. Xa^t unb fftfid^te maren 
bal^in gefd&lid^en in gleid^ trager golge, in bem 3^- 
fianbe be^ greil^errn mar leine Slenberung eingetreten, 
regungslos mit l^alb gefdploffenen Sibern lag er auf 
feinem SSette, ol^ne Sll^eilnal^me für baS, maS um 
il^n vorging, ol^ne, mie eS fd^ien, bie 5ßerfonen ju 
fennen, bie an fein Äranfenlager traten. 

Slnfelm, ber in ber erflen 3^^ Sfti^ilbe bei« 
gefianben, mar nad^ Bamberg jurüdEgefel^rt, mol^in 



Digitized byCjOOQlC 



14 



btittgenbe ®ef(i^äfte t^n gerufen, er l^atte t)erfprod^en 
TDieberjufommen, fobalb feine SSerpfßd^tungen e8 
gematteten, aber auä) feine ©egenroart unb feine 
mebijinifd^en ftenntniffe tjermod^ten feine ^filfe §u 
bringen. Sangfam unb bod^ unabn)eii^bar empfanb 
SUd^ilbe, \>a% bad mfibe SitUn, xod^t^ fie mit angfl:: 
t)otter Sorgfalt §u lauten flrebte, feinem legten QkU 
nä|er unb nfi^er lam. 

SBar eö nid^t ein Unred^t, loar e^ nid^t ©elbfl* 
fud^t in bem SlnblidEe biefer mitleib^wertl^en ®e{lalt 
nod^ an jjenen einzigen fiid^tflral^I il^red ganzen 
SebenS ju beulen? 3ener ©el^nfud^t Slaum ju 
geben nad^ bem fernen, ^eijägeliebten, bem all il^r 
(Smpfinben gel^örte? SluÄ ber S)ttnfell^eit ringiJ um 
fte l^er auf \mm ©tem ber 3^f^tnft ju bliden, ber 
il^re 3;age feiig unb monneDott mad^en fottte, S^raum- 
gemebe {änftigen ®lüdi^ t)or il^reS ®eifled 9luge 
auftaud^en ju feigen, bie bod^ in Slid^t« jerfloffen 
t)or bem l^erben ©rnjle ber SBirlCid^leit? SBar t^ 
©elbflfud&t? S)e« SÄäbd^en« »lidEe wanbten fid^ 
jur ©eite bem Iranlen ©reife ju, bejfen Sippen fld^, 
wie fie e8 juweilen tl^aten, lautlo» bewegten, atö 



Digitized by CjOOQ IC 



IS 



toieberl^oUen {te in irren ^ie6erpl^<mtafteen bie Seigren 
jener trfigerifd^en äBiffenfd^ft; bie il^n um feines 
&Atn^ befleS ^l^eil betrogen. 

M ytntS tiefe SRitleib, aQ jene bel^tttenbe 
3&rtlid^(eit; bie fte aus feinem Ainbe enblui^ )u 
feiner ®d^ü|erin werben liejä, fpiegelten fld^ in bem 
Solide mieber^ ber auf ben leid^enl^aften 3^9^^ rul^te; 
nein, nein, fie nal^m il^m nid^ts mit jener Siebe ju 
bem 9(nbem, bie mie f$rfi|Ungi^me]^en ilber fte ge- 
fommen, an bem eigenen ®lftde erfl meinte fie er= 
lamtt }u laben, mie leer ber 2)ämon jener t)erberb- 
lid^en Jlunfi bod 2>afein biefed armen ®reifed ge» 
Haltet. 

®eorg trat l^erein, ber jungen $errin jU fagett, 
bajs er bai ^uer angejünbet, auf meld^em fte bie 
Suppe ffir ben Aranlen (od^en moKte. 9ti(i^ilbe 
begab fld^ in ben Aü(i^enraum, bad Slötl^ige l^er- 
jurid^ten; eS befrembete fie, bafe ber alte S)iener fo 
niebergefd^lagen audfal^, niebergefd^tagener nod^, aU 
bie S3er|&ltniffe beS $aufeS ed red^tfertigten, ha% 
feine »lide fo oft mie mitleibig auf il^r mieten. 



Digitized byCjOOQlC 



16 



„aSon bet ©treltburg war'l^eute bic Sotln l^ier/ 
begann er enblidp mit unfid^erer Stimme. 

„m^^alh, ©eorg?" fragte Äid^ilbe, ,,S)ie 
©räfln, wie S)u meifet, fenbet mir feine Slrbeit mel^r, 
feit pe in unjerem ^aufe mar." 

,,©ie fam nid^t megen Arbeit l^er/' fagte 
®eorg, „ein Sufaff filierte fte an ber ©d^arfenetf 
tJorbei " 

,,aBa^ ifi baran fo Ungemöl^ntt(i^e^, ba| S)u e« 
mir erjä^Ifl, mein älter?" 

„Sie tl^eilte 3)inge mit, bie i^ ©udp nid^t vox- 
entl^qlten barf, mie me^e.fie ©ud^ aud^ tl^nn muffen/' 
ful^r ®eorg fd^mer atl^menb fort. „9tad^rid^t ifi auf 
bie SBurg t)on ben Xrnppen gefommen, bie jnr ^erbfl:: 
jeit auf ben ©ütern ber ©räfln lagen." 

S)a8 3ftöbd[)en rid^tete pd^ in plöfelid^er Sll^nung 
em|)or; il^re großen Äugen fd^ienen bie ©dpredfen«- 
botfd^aft in bem ©efld^t be^ SKten ju lefen. 

,,@inen nur giebt e8 von Senen, bie bort Raupen, 
beffen ©djfidfal mid^ angelet," murmelte fle, „ma« 
^örtefl S)u von bem @inen?" 

®eorg fd^ilttelte fdpmeigenb ba8 $aupt; er vtx 



Digitized by CjOOQ IC 



17 



mod^te nid^t ju anttoorten. Slid^ilbe trat }u i^m unb 
legte il^re §anb fd^toer auf feine ©d^ultet. 

„®t ifi tobt?^^ latn ed Kanglo^ t)on il^ren Sippen. 

„@o fagte man auf ber ©treitburg/' ffttflerte 
ber alte a)ieneT, wäl^renb S^l^tänen Aber feine ein* 
gefallenen SBangen rannen. 

Sftid^itbe jianb wie jut)or mit unnatürlid^ er* 
«eiterten Slugen, — flumm, ein Silb tjerfieinten 
©d&merjei5, fein %on ber Älage entglitt il^ren bleid^en 
Sippen, feine %^x&ni milberte ben unl^eimlid^ fiarren 
^M, eine Sen)egung nur l^atte ü^re ^anb nad^ bem 
§erjen gemad^t, ob t^ nid^t fiitte jiänbe in fo ent= 
fe|lid^er Dual, bann jebod^ wanfte il^re ©ejialt, be- 
n)ufftloS fanf fte ju ben gilben be^ erfdprodtenen 
®eorg jufammen. 

gg war wieber 3Rorgen unb wieber abenb ge« 
worben; auf il^rem $la|e an bem S3ette il^reiS Sßater^ 
fa§ Slid^ilbe, wie pe e^ von a;ageÄanbrudp bi» §ur 
9lad^t fettiger getl^an. @ie l^ielt aud^ eine ätrbeit in 
ben §änben, bie fle für eine reid^e SBürger^frau in 
Bamberg ju fertigen begonnen unb il^re fd^lanfen 

itatl 9etto». SBintctfomte. Il 2 



Digitized by CjOOQ IC 



18 



tJtnger jogen @tid^ um ©tid^ mtt bunter ©eibe in 
ben foflbaren ©toff, benn bie ©tieferei muffte in 
wenigen 2;a9en beenbet fein, bamit fie bie SBejal^Iung 
bafilr empfinge, bie fte notl^menbig hxaui^tt. ©elten 
nur erl^oben fid^ il^re Singen t)on bem 2;ud^e in il^rem 
©d^oofee unb irrten bann mie fui^enb in baS ßeere 
mit angftt)olIem SluSbrucfe, afe meine fle in ber gerne 
ein ©d^redbilb ju entbecfen, bem fie au^jumeid^en 
flrebte unb baS bfennod^ unerbittUd^ fiet^ von Sfteuem 
vox if)Tt ©eele trat. SBaren benn 2;age, maren 
Jffiod^en t)ergangen, feit fie erfal^ren, bafe ber au§ 
ber aaSelt gefdpieben, ber feit fturjem il^re eingige 
SQ3eIt geworben, — fie muffte e^ nid^t; pe muffte 
nur, ba| fie eines 3ÄorgenS mie aus f d^merem Siiraume 
ermad^te, fld^ ju erinnern, ba§ fie fortan meiter ju 
leben l^abe — ol^ne il^n. — SBaS lag j|e|t nod^ baran, 
ob SBinterfiilrme um baS t)erfallene §auS l^eulten, 
ob ©onnenlid^t, mie jum ißol^ne lädpelnb, auf blül^ens 
ben gluren tag, — au^ il^rem Zthtn mar ber furje 
©onnenblid gemid^en, mie um i^t graufam ju jeigen, 
mie üeröbet eS t)orbem ^emefen, mie taufenbfad^ t)er- 
öbeter e« fein muffte in ungejäl^lten a;agen, 2Jionaten 



Digitized byCjOOQlC 



19 



tinb Salären, bie in unabfel^barer Sleil^e fi(i^ t)or tl^r 
au^bel^ttten. 

@r war bie Sugenb, war bet ^ol^finn, toar 
bas ®IM, bie fd^merjlid^ erfel^nten, bie fietö tnU 
beerten ®fitet! ,,!ftid^t für mid^ fotttefi S)u i^n 
fd^ilfeen, — fein reidpeg S)afein war e^ wertl^ um 
feiner felbfl erl^alten ju werben — unerforfiä^Uiä^ finb 
S)eine SBege, — o mein ®ott!" 

®ie l^atte ju beten t)erfud^t unb t)ermod^te e^ 
nid^t; bie ©ebanfen, bie fiebernb burdp il^r §irn 
eilten, maren nidpt fällig ftd^ ju einer SBitte ju fammeln. 
Unb meS^alb and^? Um xoa^ fottte fie bitten, ba ll^re 
]^ei§en ©ebete ber legten SBod^en unerl^ört geblieben? 
3e|t mar e§ ja gleid^göltig, meld^eg ©d^idfal fie 
femer traf, ©oute fie um bie ©enefung il^re^ aSaterg 
fCel^en? .Slnfelm l^atte il^r gefagt, ba§ fein S^ft^^^^ 
ein l^dffnung^lofer fei unb felbfi, rotnn er SCugfid^t 
auf SBieberl^erfleffung gegeben, fonnte fte e^ il^m 
münfd^en, in fein frill^ereS bumpfeä &ibtn jurütfjus 
feieren? 

S)ie Sampe, meldte Slid^ilbe bei il^rer SCrbeit 
biente, ftadferte trübe, mie im SBerlöfd^en; fte er|ob 

2* 



Digitized by CjOOQ IC 



20 



ftd^ mt^ani^ä), umhin S)o(J^t l^öl^er ju jiel^en, aber 
bad fparfame Sid^t erlofd^ ganj; burd^ ba^ t)on feinem 
SSorl^ang gefd^filte genflet fiel bet ©d^ein be« Sd^neeg^. 
ber brausen fjelbet iinb glttren bedte, — fo roav 
e8 unb follte e0 fiet^ fein, — ©d^neelid^t war e^ 
gewefen, ba« il^tem S)afein big l^ierl^er geleud^tet;. 
©d^neelid^t würbe il^ren klagen, il^ren SHäd^ten leud^ten, 
big ber falte ©tral^l enblid^ il^r eigene^ $erj er- 
starrte. 

Äeibüotteg Äeben erflidt in beS SWenfiä^en ißerjen 
ber Hoffnung fteime; Sftid^llbe badete nid^t baran,. 
ba^ jene furd^tbare Stad^rid^t eine unwal^re fein f önne, 
bered^net ober burd^ Sufall irrig, wie eg in Seiten 
beg Äriegeg fo l^äufig begegnen lann. SBie fte felbfl 
ällbred^tg lad^enben Singen gegenüber fanm an ba» 
®lfid ju glanben gewagt, fo mad^te il^r fd^wer:: 
mütl^iger ©inn fle weit el^ec geneigt bag ©d^redllid^e 
für wal^r ju l^alten, alg ftd^ an bie Hoffnung jn 
flammem, ba| bie ©otfd^aft von beg (Seftebten 2;obe 
eine falfd^e fei. S)er §od^ftnn il^reg eigenen ^erjen» 
lief fle att(^ nid^t annel^men, ba§ jene Slad^rldj^t von 
Slrabella ausgegangen, abfld^tlid^ il^r einen namen- 



Digitized byCjOOQlC 



21 



lofen Sd^merj jusufilgen, fte fe|te $a| unb Stades 
fud^t nid^t bei etner Slebenbul^letin t)orau8, für bie 
fie f elbfi in il^tem ©löde tiefe 2;i^eilna]^me empfunben» 
S)tau6en rollte ba« Äeben feine Salinen weiter, 
ol^ne ba| fein geraufd^üotte^ Xreiben an baS Dl^r 
ber Xrauemben brang; in ben Srmlid^en $ütten, bie 
fid^ an baS a;|ttmi8ebäube fd^loffen, fragte man fidj) 
juweilen neugierig, xoa^ bie SSewol^ner beS einfügen 
^errenl^anfeS trieben. 9lie mel^r fa| man über ben 
^ofraum bag blaffe grdulein fd^reiten, von bem bie 
^orfbemol^ner bel^aupteten, ba| e^ meber lad^en nod^ 
meinen fönne, nie mel^r jene 3laud^molfe pm $immeC 
fleigen, bie broben im ßaboratorium beg greil^erm 
gel^eimni^DoQei^ Sßer! t)er!änbete. ©id^erlid^ mar ti 
jeftt oottenbet jene« SBerf, ba^ fo t)iele ^a^xt qu 
trauert, aber mie bie a)orfleute fid& feit langer 3wt 
mit abergläubigem ©d^auei? juffüfierten — ber grei^ 
]^err t)ermod^te bie grüd^te feiner arbeit nid^t mel^r 
in genießen, bei ber il^m offenbar ber §öfe geinb ge« 
l^olfen. ©eine Äranf^eit mar bie erfie golge feinet 
SBertrage», ben er mit ^tntm gefd^loffen, eine Sage 
ging unter ben Säuern, ba§ er ba« ®oIb nid^t an^ 



Digitized byCjOOQlC 



22 



Tül^ren bfitfe, mit toeld^em feine Äeller jefet gefußt 
fein mufften. SI6er ble »ewo^net beiS Keinen a)orfe8, 
weld^eä fid^ an bie ©d^atfened fd^Io§, l^atten glöd- 
Ud^etmeife ni^t Qtü an bie t)ermeintttd^en Sd^a^e in 
bem 3;i^urme ju benfen, bie il^re eigene Habgier oft* 
mate fd^on gemedt; unJ^eilbrol^enber aU j|e juoor 
jogen fld^ bie ftrieg^wolfen übet il^rem Sanbe ju* 
fammen, bie fd^manfenbe 5ßoIitif be^ SBifd^ofö t)on 
Bamberg U^ann t)etberblid^e grud^t ju tragen. 

3n bem Sefireben für bie ©einen bag SSefle ju 
mäl^Ien, ^atte er eine größere Unflugl^eit begangen, 
ate er unb feine 9tät|e e8 jjemald t)orau^gefe^t; nad^« 
bem ®eneral $om mit feinen ©(^meben pd^ entfernt, 
unb bie Untemel^mungen am Sll^eine beS Äönig« 3^^*/ 
mie Äräfte in Änfprud^ nel^men mufften, l^atte ber 
©ifd^of e8 für jmedtmä^ig gel^alten bie 5ßläne aug- 
jufül^ren, meldte er feit langer geit im Stillen ge? 
I^egt. S)eS SSeijlanbe^ fturfilrfl SJlayimilian^ mar 
er t)on Anbeginn ftd^er gemefen; in ber gemiffen Sor« 
auafeftung, ba| bie ®efa|r für fein Sanb tjorfiber, 
öffnete er j[e|t alle fepen 5ßlä|e ben liguiflifd^en 
Xtuppm, baS ^od^flift fomit ber 9tad^e beS be« 



Digitized by CjOOQ IC 



23 



leibigten ©d^toebenlönig^ prei^gebenb. @uftav Slbolpl^ 
empfing bie Slad^ridpt von bem Slreubrud^e be^ SBifd^of« 
ju 3ftainj, wo^in er fein aSinterquartier i^etlegt unb 
wo ex bi^ jum grill^ial^r ju bleiben meinte, ©eneral 
§om erl^ielt fofort ben SBefel^I mit feiner Armee 
nadp granlen jurftÄjumarfd^iren, ben Äaiferlid^en 
SSamberg ju entreißen unb baS §o(i^fHft einer jirengen 
3ä(i^tigttng ju unterwerfen. 3Ritte Sanuar trat ber 
©eneral ben 3Äarfd^ an, einen 3ftonat fpäter panb 
er t)or ben 2;i^oren ber ^auptfiabt, bie von einer 
fd^mati^en 85efa|ung ungenügenb üertl^eibigt, nad^ 
furjem Äampfe t)on il^m eingenommen mürbe. @^ 
mar nid^t ju l^offen, ba§ ber Qovn be« Äönigg bem 
»i^tJ^um bie nämlidpe Sd^onung angebeil^en laffen 
werbe, afe e^ bei ber erfien SBefeftung . beffelben ge- 
fd^el^en; nid^t mit Unred^t erwartete man bie ie|t 
unau^bleiblid^e Sranbfdpa|ung, meldte ol^ne ®nabe 
ber ©ieger über baS $od^fUft mürbe ergel^en laffen. 

Qu Slidjfilbe gelangten bunfel unb vtttoontn nur 
bie ©erüd^te all ber ©reigniffe uftt jte l^er; fie fragte 
nid^t nad^ benfelben unb l^atte aud^ laum SDlufte, fid^ 



Digitized byCjOOQlC 



24 



mit anbeten 3)ingen ju befd^äftigen, aU be8 2;age^ 
©orge unb SHotl^ fte t)on ll^r forberten. gilr ben 
Untetl^alt bed ^aufeiS atBeiten unb baS erlöfd^enb 
Äeben il^reiS aSatetS fhifentoeife feinem 6nbe entgegen- 
rotten fel^n, bilbete je|t iJ^tex 5ßflid^ten, tl^reS S^age- 
ioer!ei^ Äreiä. SÄonate waren »ergangen, feit Slnfelm 
bie Sd^arfened t)ertaffen, unerwartet unb plö|lid^ 
erfd^ien er eine« Slad^mittagS mieber t)or Slid^ilbe, 
bie lein SBort ber Ueberrafd^ung nod^ ber greube 
fanb, ll^n ju begraben. 

„3l^r fommt nad^ bem Sater ju feigen, anfelm, 
id^ banfe @udp/' fagte fie nur, afö er in il^r 3^^- 
mer trat. 

Änfelm betrad^tete in fd^merjUd^er Ueberrafd^ung 
il^r tjeränberte« angeftd^t. 

^fBtt^t nod^ um ©uretwitten, Slid^ilbe/' fprad& 
er geprefft. 

. „Um mid^? Slid^t bod^, Slnfelm, meldte ©orge 
fönnte 6ud^ um meinetmitten bewegen?" 

„Sebe, iebe, bie ba8 SReufd^enl^erj mit bangem 
ai^nen jn erfütten* vermag," fagte ber (S|emi!er. 
„@« litt mid^ nid^t mel^r ju Bamberg; id^ muifte 



Digitized by CjOOQ IC 



25 



lomtnen ju feigen, toie eg ®ud^ ergel^t unb, xotnn e^ 
mögliiä^ ®ud^, mit mir l^inmgfill^ten." 

Sie blicfte x^n fiarr an. 

,,aBie meint S^r bag?" 

//3d^ fürd^te für ©wd^/' fprad^ er emfi. ,,3]^r 
wifft t)iellei(i^t nid^t, wie e» um un^ alle fielet. 3n 
menigen SBod^en !ann ber Jtrieg in l^eQen flammen 
en unferem fianbe, \a, in unferer nad^fien Stalle au8- 
gebrod^en fein unb ^^t feib unbefd^ä|t l^ier — attein, 
inmitten einer $anbt)oII Säuern." 

//S'^^^ f^ii> ber treue, forgenbe greunb geblieben, 
afö meldten id^ 6ud^ jletÄ gelaunt,^ erwiberte Äid^ilbe, 
„bod^ mifft gi^r nid^t, mag 3^^ t)on mir »erlangt. 
SBäret 3^^ ^^^^^ Slugenblidf nur bei bem SSater 
gemefen, 3|t milrbet erfennen, ba§ id^ il^n nld^t 
üerlaffen fann." 

,,Unb bennod^ lönnt 3^^ tiid^t l^ier bleiben/' 
fu|r anfelm bringenber fort, „nod^ blieben Sure 
®egenben t)erfd^ont t)on ben (Sreueln, meldte bie 
ÄriegSfurie burd^ ganj S)eutfd^lanb in il^rem ®e^ 
folge gel^abt 9lud^ bie @d^meben üUn feine @d^o- 
nung mel^r, feit fie fid^ gebunben ffil^len, bie er^ 



Digitized byCjOOQlC 



26 



littene Unbill an ben Untert^anen beS SBifd^of^ ju 
räd^en, ber vox $om^ SKnfunft SBamberg bereite 
Derlie^. SSon ^lörblingen nal^t Zi^ mit ben tn= 
jroifd^en gefammelten %tupptn, SBalbflein ^at big 
in wenigen SBod^en bem Äurfürpen 3000 gleitet 
jugefagt, bie biefe ®egenb paffiren muffen, um fid^ 
mit ben S^iHp'fd^en ju vereinen, g^r bürft nid^t 
länger l^ier meilen, SHid^ilbe, — bie ©efal^r ifl ju 
gro§, rotnn jene jügettofen ©d^aaren Sure ^eimat 
überfd^memmen. 3d^ fam von ^Bamberg eilenbiS l^er, 
@ud^ mitjutl^eilen, mag id^ vernommen unb morgen 
frül^ mu§ id^ bereite mieber fort, miß id^ att mein 
§ab' unb ®ut nid^t verloren geben." 

Slid^ilbe er^ob fid^ von i^rem ©effel unb minfte 
mit ber §anb. 

,,Äommt mit mir." 

@r folgte il^r in baS ®emac^, in meld^em j|e|t 
fd^on feit fo langer ^üt $err $affo auf bem 
Äranfenbette lag. S)er ßl^emifer trat ju bem ®reife 
unb fd^aute pröfenb in bag fa^le, abgemagerte 3ln- 
gefid^t, beffen gefd^Ioffene ßiber fid^ bei feinem @r- 
fd^einen matt gehoben. 



Digitized by CjOOQ IC 



27 



S)cr grctl^crr fd^ien ben einfügen ©efftl^rten 
feiner SKrbeit nid^t ju erfennen, feine Sippen mur« 
melten einige unjufammenl^ängenbe Saute. 

,,®g ifl mir nid^t gelungen/' waren bie SBorte, 
roeld^e bie beiben 3wl^örer an feinem SBette erlaufd^en 
fonnten, „t^ ifl mir nid^t gelungen." 

Slnfflm legte tie §anb über bie Slugen. 

,,3)ag ifl bag ®injige, wag id^ von if)m ^öre/' 
fagte 9lid[)Ube leife. ©d[in)eigenb perliefeen Seibe 
ba8 S^rnrntt. 

„Btf)t 3^r eis ein, bafe id^ il^n nid^t uerlaffen 
fann, bafe e8 ebenfo unmöglid^ ifl, il^n von l^ier ju 
führen?" fragte fte. 

ff^^ f^^^ eg, aiid^ilbe/' antwortete er, „bod^, 
lierjeil^t mir, xvtnn i^ ®ud[i bamit Sd^merj ju^ 
fuge, nid^t lange me^r wirb er gurer ^Pflege iu 
bürfen." 

„Sagtet gi^r bieiS nid^t bamafe fd^on, ate 3^r 
im S)ejember von mir fd^iebet?" bemerfte fle. 

„3d^ ^ätte nid^t erwartet, bafe feine Ztitni^ 
fraft fo lange nod^ auiSreid^en würbe," war bie 
®rwiberung. 



Digitized by CjOOQ IC 



28 



,,3d^ weife nur, bafe id^ au8l^arren werbe btö 
ju feinem Snbe, foHte eS eben fo lange nod^ Ȋl^ren, 
afe biSl^er/' fagte Äid^ilbe rul^ig unb fefl. 

,,Um feinets unb um ©uretwiHen möd^te td^ 
vom §jmmel Sriöfung erftel^en." 

6te judte bie Sld^feln. 

,,D Slnfelm, nu|log ifl afiei^ gleiten ju be^ 
^immefe Unerbittlid^feit." 

,,Sftid^t bod^, Slid^llbe, nid^t alfo bürft Sl^r 
fpred^en; wie l^art @ud^ ba« ©d^idtfal aud^ bidl^er 
begegnete, aud^ für ®ud^ f ann eine geit nod^ Ummtn, 
beffer, afe Sl^r e8 je al^nt." 

,,Sftie mel^r, nie mel^r in biefer SBelt." 

,,®otteg ifl bie SBelt öberall." 

,,9lld^t für Sene, bie im ©d^atten lebten unb 
befUmmt finb, im ©d^atten ju flerben." 

,,Unb mar e^ SBinterfonne nur, bie Surem 
geben eine furje ©tunbe leud^tete — fie tl^eilte 
einmal bod^ bie bfiflern SBoIfen unb 3l^r empfanbet 
il^ren märmenben Strahl." 

„3fl e» nid^t beffer nie etwa« beft|en afe nur 



Digitized byCjOOQlC 



29 



bie 9l^nung l^ol^en ®lMt^ }u empfangen, um eS 
jid^ fofort entriffen ju feigen?" 

S)le tief liegenben äugen beS S^emiferd fd^im« 
merten in feltfamem Olanje, afö er erroiberte: 
,,Sftein, Slid^Ube, fold^e« meine i$ nid^t. 3fl aud^ 
ba^ ©ci^idfal t)iel ju fatg, um unferer Seele I^ei§e8 
SBegel^ren ju erfüHen, — eS fd^enft uniS nid^t um= 
fonfl ben einen golbenen wonnereid^en %aQ. S)a§ 
wir an il^m ®enüge l^aben für ein ganjei^ fonnen« 
lofei &thtn, ifl unferer ©eele einjiger SRetd^t^um." 

„68 giebt wol^l Sftenfd^en, benen eS pergönnt 
war ilMlx^ ju fein, länger, atö nur SBinterfonne 
e8 gemattet, wie Igl^r e« nennt," fprad^ Sllid^ilbe ge^ 
banfenuoH, „bod^ id^ fenne fle nid^t." 

„SBol^l mag ed fold^e geben, aber aud^ id^ lenne 
bereu wenige nur. Unb war e8 i^nen vergönnt, 
o^ne Seib nod^ ©orge bal^in §u leben, fo wufften 
fte nid^t me^r ju würbigen, bafe fle glüdtUd^ feien 
unb fd^ufen fid^ eigene Dualen, bie bad i^nen ©e« 
gebene reid^Ud^ aufwogen." 

„S)od^ wir, bie beffer al8 bie änbem baS ®e« 
gebene ju fd^ä^en wüfften, wir, bereu &tbtn ein 



Digitized byCjOOQlC 



30 



ewigem S)anf8ebet fein follte für bcg ©d^öpfer^ 
®nabe — roeSl^alb iing biefe SSerbammnife ju be- 
flänbiger 5ßein?" 

,,S)er unfere^ ©efd^ideg ßoofe mifd^te t)on 
unfere^ S)afeinS Slufgange an, wirb toiffen, n)eld^c§ 
für uns ba§ SJefle fei." 

,,3)ieS 2lIIe§ warb uniS einfl geleiert, bod^ Ifl 
es unfagbar fd^iwer, fold^en ßel^ren treu ju bleiben." 

,,@o muffen wir bie ßöfung jener bunfCen 
Sllätl^fel erfl bann erwarten, xotnn xoxx bie leibenS^ 
t)oIIe pfiffe beiS ©rbenbafeinS abgeflreift, in einem 
befferen Seben ju crwad^en." 

Äid^ilbe ermiberte Slid^tg; aud^ bem ergebenden 
©inne fommt eS l^art an ju fpred^en: ,,9lid^t mein, 
fonbem S)ein SBiHe gefd^el^e!" Slud^ bie fd^merjge= 
mol^nte ©eele erreid^t enblid^ jjene ®ren§e, mo bie 
3Rübigfeit beS Äebeng jebe Hoffnung einer befferen 
3ufunft unterbrüdtt, fei fie in biefer ober jener SBelt 
JU finben. 

„^^t miefet meinen SBorfd^Iag, unter meinen 
©d^ufe @ud^ au [teilen, jurüdt," begann änfelm nad^ 
einer 5ßaufe mieber, „id^ barf nid^t in @ud^ bringen. 



Digitized by CjOOQ IC 



31 



benn Sl^t l^attet Slled^t mir §u entgegnen, ba§ 6uer 
5ßla^ l^ier fei, fo lange ®uer Äranfer nod^ at^mete. 
S)od^ uetfpred^t mir ®ineg: mtd^ ju rufen, xotmi 
Sl^r aHein geHieben, unb jemafe be8 Sllatl^eS unb 
ber @tü|e eineg greunbeS, — eine« — ©rubere 
bebürfet. — gl^r fd^meigt, 3lid^i(be," ful^r er fort, 
als er einige 3)tinuten uergeben^ eine Slntroort er* 
märtet. „3l^r erinnert Sud^ in biefem Slugenblide 
ber SBorte, bie id^ im uerfloff enen §erbfle ju Sud^ 
fprad^. §abt feine ©orge; mag id^ bamals Sud& 
t)errietl^, mirb, i^ gelobe e^ ®ud^, niemate t)er= 
fud^en, ßuren grieben ju flören, ®uren ©tolj ju 
Irfinfen. 3d^ nannte @ud^ ben ®ninb, ber mid^ 
an 6uer ^avi& gefeffelt unb votnn id^ ®ud^ je^t 
eine 3^ffw^^ i^ ^^^ meinen biete, gef d^iel^t e« nid^t 
in bem uermegenen hoffen, bafe jene SBIütl^e, bic 
6ud^ bad ©d^idtfal brad^, für mid^ ju einem neuen 
S)afein erflel^en fönne. 0hir Sud^ in @lenb, in 
aSerlaffen^eit T)ermag id^ nid^t ju miffen, — gönnet 
mir baiS einzige @IM^ bad id^ auf biefer SBelt nod^ 
erf[e^e, 6ud^ ate meine tl^eure — ©d^mefler x>or 
ieber Unbill fd^ü^en ju bürfen." 



Digitized byCjOOQlC 



32 



3n bte aiugen, toeld^e er nlemate l^atte meinen 
feigen, traten gro^e %^xantn unb fielen fd^ioer auf 
bte im 6d^oo§e gefalteten $finbe Sllid^ilbenS nieber, 
fie waren ba* ®injlge, voa^ Slnfelm für feine SBorte 
banfte unb er, ber biefe8 3ftäbd&eniS Seele fannte, 
wie Dietteid^t Sfliemanb au^er if)m, uerflanb, wag in 
il^r vorging. Sangfam !niete er vox i^r nieber unb 
filffte bie fd^immemben S^ropfen T)on ben fd^malen 
^änben l^inweg. 

„S^r wäret meine ©onne, aiid^ilbe," fagte 
er in tiefer ^Bewegung, „^^x meine bleici^e SBinter^ 
fonne, beren ßad^eln fleti^ nur ein uerborgeneg 
aBeinen war. 9He foUtet ^^x, fo war e^ mein 
SBiUe, al^nen, wie vid 3^r meinem bunflen &thtn 
geworben, wie 3l^r mir Seffereg afö ®rbenglft(f ge* 
geben burd^ 6uer reinem, ebleä ©elbfl. 3^ pi^^fe 
®ott, ber mir üie Äraft uerUel^, 6ureg furjen 
©lüdeiS neiblog S^u^t §u fein, unb afö id^ ed x>tx^ 
naf)m, ba§ er, ben 3l^r geliebt, nid^t mel^r unter 
ben Sebenben, ba war e« ©uer ©d^merj, ber mir 
bie ©eele mit tiefer 2^rauer füHte, mir ju beweifen, 
ba^ id^ @ud^ mel^r liebte als mid^ felbfl. ffti^i^ 



Digitized by CjOOQ IC 



33 



mel^r begehre id^ för mid^, aiid^ilbe, — aUe«, »a^ 
ba^ ®efd^i(f an grieben unb ungetrübten 2;agen ju 
bieten «etmag, für ©ud^ — nur @ud^ t)erlaffen fann 
id^ nid^t — 3l^r befcörfet be§ ©d^u^eg, wenn gl^r 
ben Srofl t)erfd^mäl^t" 

@te legte lelfe il^re $finbe auf fein gefenlte« 
^aupt. 

ff3<$ gelobe eS Qtu^, älnfelm^ (Suren 6d^u| 
anjurufen, wenn meine ^ftid^ten l^ler ju (gnbe/' 
fprad^ fte emfl, ,,ld^ gelobe tS, 6ud^ eine treue 
Sd^wefler für ba8 ganje &thtn ju fein, (gud^ 
freubtgen $erjenS Sllle» banfen jn wollen, wa^ 
Sruberllebe ber Senoalpen ju gewäl^ren Dermag. 
Süel^ntt bleS Serfpred^en atö ben beßen SewelS, wie 
^od^ ba^ gutrauen Ifl, bai^'ld^ In gud^ fefte— mit 
SBorten fann Id^ ®ud^ ja nld^t banfen für ba«, 
ma^ Id^ Don ®ud^ empfing. Unb je^t laffet mld^ 
JU meinem Äranfen jurüdffel^ren unb l^elfet mir nod^ 
einmal ein 3Älttel auf juflnben, ba8 ll^m Slnberung 
Derfd^affe." 



statt Serb». äBintetfonnc. II. 



Digitized by CjOOQ IC 



3lieiteS ttüüflM. 



Sittfelm reifle fd^on am n&^fttn aKorgen toteber 
nad^ Bamberg iut&d, iDol^in ifyn bie 9lot^Toenbtg- 
feit rief, feine Seft^tJ^ftmec gegen bie je^t unau^- 
fcleiWid^e Oefal^r be« Äriege« in ©id^er^eit ju bringen 
unb bad ®en)ölbe, vod6)t^ jn bent SSerfaufe t)on 
ßj^emifalien biente, »enigjlenS j|e|t nid^t ol^ne Sluf- 
fld&t jtt laffen. ©fin ißerj war üoller Sorge um 
bad @d^id(fal beS angebeteten M&\>^tn&, bad er mit 
bem jlerbenben SSater fd^u|Iog unb attein jurüdt 
lieg unb bennod^ jmangen i^n bie SSerl^&ltniffe ber 
eigenen ©jiflenj bebad^t ju fein, auf meld^er bann 
bie SDlöglid^feit berul^te, ber aSermaijlen fpäter ein 
befd^eibenei^ $eim ju bieten. 

3n SBamberg l^errfd^te eine fel^r gebrüdJte 
©timmung; auf bie Slad^rid^t l^in, ba§ SiHp jur 



Digitized by CjOOQ IC 



35 



SSefteiung be^ StetJ^ume^ von ©üben l^er anrüde, 
l^atten bie ©d^weben begonnen, bie ©tabt in Ser- 
tl^etbigung^juftanb ju fefeen; ©(i^anjen njutben auf* 
geworfen, ©räben gejogen unb StHeS getl^an, um 
einem Singriffe ber f aiferli(i^en Gruppen ju begegnen, 
General §orn enoartete inÄurjem aSerflarfung feines 
§eere8, ebenfo jebo(i^ l^offte %xVir) auf ©uccurg von 
»öl^nien l^er, too SBalbflein nod^ immer mit bem 
^Cnmerben einer neuen Strmee bef(i^äftigt mar. 2)er 
mieber ernannte ®eneralifjtmus ber faiferlid^en 
Gruppen eilte fid^ nid^t, mie ®uflat) Slbolpl^ rid^tig 
t)orauggefe|t, feines alten SBiberfaci^erS aWayimilianS 
SBünfd^e in fürjefler grifl ju erfüHen; eS mar il^m 
tjielmel^r eine grofee ©enugtl^uung Souriere über 
©ouriere beS Äurfürflen bei fid^ anlangen ju feigen, 
bie il^m ftets beunrul^igenbere S5otfd[iaften über ben 
©tanb bei: S)inge in granfen unb SBapem, fletg 
bringenbere ©rfud^en fd^leuniger §ülfe überbrad^ten. 
S)ajS Sinjige, maS er enblid^ »erfprad^, mar, bem 
^rfürflen 3000 Sleiter jujufd^idJen, bie ftd^, fobalb 
eg anging, mit %iJly'^ Slrmee vereinigen foHten; 
meitere S^tgeflänbntffe maren bem über l^od^ftiegenben 

3* 



Digitized by CjOOQ IC 



36 



5piÄnen brfttenben $erjoge nld^t abjujwinaen. 3^ 
Bamberg unb ben umliegenben Orten l^atte man mit 
nid^t geringem ©d^reden von bem Stallen biefer tjer- 
fci^iebenen Slrmeen gel^ört. ©d^on bie SBieberfel^r 
ber @$Toeben l^atte ben SSerool^nem unb namentlid^ 
berSanbbeDdllerung einen äSorgefd^mad beffen gegeben^. 
maiS üe von ben Äaiferlid^en, befonber^ ben SBalb:^ 
fteinfd^en ©olbaten }u erwarten l^atten, beren jögeU 
lofe SBiafilr mit Äed^t fie ju ben geförd^tetflen aller 
Gruppen mad^te. Ouflat) Slbolp^ ^ielt in feinem 
$eere auf flrengere 3)lanne8jud^t, ate fie in ber 
Äriegföl^rung jener a;age flblid^ mar; erfl mit feinem 
Xobe arteten bie ©darneben ju itntn »arbaren au&^ 
beren fStamtn im SÄunbe be« Solle« fietÄ nur mit 
©raufen genannt mürbe. 

SQBäl^renb ber erflen Sefe|ung granfen» waren 
bal^er bie fiaflen nod^ geringer Slrt gemefen, meldte 
bie SBet)öIferung von ben fremben ©dflen ju tragen 
gel^abt; SluSfd^reitungen jjeber Slrt mürben auf §orn» 
S3efe^l auf baS §ärtefle befiraft; mit ber ©innal^me 
99amberg« im Februar manbelte ftd^ jlebod^ biefe 
@d[ionung in um fo größere ©trenge unb ba« ipod^« 



Digitized by CjOOQ IC 



37 



ftift l^atte eg fd^toet ju empfinben, bajs fein »ifd^of 
einem t)erfel^Iten öeflreben, e8 ju f(i^ö|en nad^i« 
gegeben unb fo bie ©id^erl^eit beffelben gefäl^rbet. 

©(i^Iimmer inbeffen .mufften bie »ebrüdungen 
be§ SBi^tl^umeg werben, xotnn von }n)ei Seiten 
aufeerbem faiferlid^e %tupptn bie ^auptflabt einju« 
fd^lie^en famen; weber %xUr)'i nod^ SBalbflein» 
©olbaten pflegten auf il^ten 35ur($jügen irgenb eine 
tflüdfid^t auSjuöben; Staub unb 5ßlünberung waren 
be« ÄriegeriS erfleiS Siedet, womit er feinen Unter« 
l^alt ober beffer nod^ fein SBol^Heben ftd^ t)erfd^affte. 

Stuf ber ©treitburg l^atten biefe Slad^rid^ten 
ebenfalls ni^t oerfel^lt, ernflUd^e SBefürd^tungen wad^ 
JU rufen; Arabella rüflete jur Stbreife nad^ Samberg, 
wo fle fid^ geborgener wäl^nte, ate in il^rem 
prunfenben ©d^Ioffe, beffen reid^e @d^ä|e auf alle 
gälle bie Habgier t)erwilberter S^ruppen entflammen 
mufften, fottte fid^ ber Ärieg wirllid^ bi^ ju i^ren 
S5eft|ungen erftredten. 

„9tie l^abe id^ e8 beutlid^er empfunben, ate thtn 
jefet, ba§ eine ft^u^lofe grau ben SBed^felfäffen 
wibrigfier ©efd^idte au^gefefet ifl/' äußerte fle }u bem 



Digitized by CjOOQ IC 



38 

Slbbate, ber toic er von Anfang an beabfici^tigt, ben 
SBinter über auf bem ©c^loffe geblteben. ,,em 
l^albe« Äeben nur filiert ein vtmittmt SBeib, in 
ewiger Slngji vox iebcm ©(i^rednife uml^ergetrieben." 

,,S)er fid^erfle 6d^u|, ben eine Serlaffene finben 
fann, wirb @ud^ burdb unfere l^eilige Äirci^e geroäl^rt^ 
Sonteffa," bemerfte ber äbbate, ,,bort trifft fein 
3Bed^feIfaII beg ©(i^itffafe (gud^ me^r." 

Slrabella Iie§ bie rotl^en Soden burd^ bie 
ginger gleiten. ,,3l^r meint, ba§ id^ mid^ in ein 
Älofler jurfidtjöge/' fagte fie, ,,nid^t bod^, nod^ ift 
biefe^ ^aupt ju fd^ön, um eg l^inter bem ©d^Ieier 
ju verbergen." 

©iufeppe läd^elte. „SBüfftet 3l^r, mte tief bie 
©eligfeit beg reinflen grieben ijV§, 3fic würbet t)or 
ber SDlöglidjifeit nid^t fo erfd^redten, Sure fd^öne 
^ütte bem S)ienfle ®otte8 ju meil^en." 

,,Safl[et mir immerl^in nod^ ^tit bieg ju er=^ 
mögen/' rief SIrabeßa ungebulbig, ,,fagt mir lieber^ 
meldpe Slad^rid^ten ^l^r aus — 3Rainj erl^alten." 

„^^x meint bod^ mol^l über baS Srgel^en beS 
Dberfien von grepberg/' crmiberte ©iufeppe, „nun 



Digitized by CjOOQ IC 



39 



benn, er ifl l^ergeflellt unb balb mögt gl^r Ij^n mit 
ben S^lff^fd^en einen Äampf auiSfed^ten feigen." 

„Qx fommt l^letl^er?" flle^ araBella atl^emloiJ 
l^erT)ot. 

,,©a8 SRegtment Sgtbp tfl mit jwei anbeten 
fd^toebif^en nod^ ^um ©uccutfe für $'orn Beflimmt." 
35ie ®räfln fprang empor; fte feilten bie Oegenmart 
be8 gei^id^en ^eunbe« ju cetgeffen, ber |le bennod^ 
unter bem SBanne feiner fingen fd^arfen »Ude l^ielt. 
S^rer (Sttoo^n^tit gemfi^ mad^te fte einige l^afUge 
® finge im S^vxvxtx auf unb nieber; in wilber glud^t 
jagten il^re ®ebanfen burd^einanber, auf ber einen 
@eite il^r baS 8Ub bei^ nod^ immer Segel^rten, auf 
ber anbem bie quafooQe SBorfleOung ^eigenb; ba| 
er nid^t ju il^r, bafe er ju ber Serl^afften jurftdtfel^ren 
werbe. 

,;SSBann gebeult 3l^r abjureifen?'' unterbrad^ 
bie fanfte Stimme bei^ 3t<^lienerd il^ren ®ebanfens 
gang. 

,;3)lorgen frül^, — l^eute nod^, xotnn e« fein 
fann." 



Digitized byCjOOQlC 



40 



,,3)08 aiegiment tonn in fo furjer Qüi nid^t 
in aSttmberg fein," Detfe|te ©iufcppe farfaftlf^^- 

S)ie ®räfin ilbetl^firte bie leidste »oäl^eit feiner 
SBotte. „SBag t)emal^mt gi^r uon benen auf ber 
©d^arfened ?" fragte fte. 

„9li(i^t8 Oenauere«. S)e8 ^eil^errn 6nbe ifl 
tägUd^ in enoarten, bad f^&ulein foE hut^ biefen 
Äummer unb nod^ einen jweiten, beffen Urfprung 
id^ nid^t toeife, tief gebeugt fein." 

@in n)ilbe8 Sendeten bed 2;riumpl^ed entfteHte 
bie reijenben Söge ärabetta'8. „3d^ lieB fte wiffen, 
ba§ il^r ©eliebter fd^wer vitxounhtt — tobt fei," 
fagte fte furj. 

„©aran tl^atet 3^r Unred^t." 

„SßeiSl^alb? SBer gab il^r ein Sted^t, mir ben 
iu rauben, ben id^ liebte, mir mit fd^roffem ^oö)- 
mut^ ju begegnen, afe idp ju il^r fam? 3Äel^r l^abe 
id^ gelitten, ate fie, in ben enblofen SWonben biefe« 
SBinterS." , 

, „So jümet bem treulofen 35eutfd^en, nid^t il^r, 
fie ifl o^ne ©d^ulb." 



Digitized by CjOOQ IC 



41 



„S)a« t)erflel^t gi^r nid^t; i(ä^ l^affe fie, bie« möge 
®ud^ ßenug fein." 

,,3a^ badete ©ud^ jum 3ftitleib fflr pe ju Be* 
toegen Arabella/' fprad^ ber abbate, ad^ttoS il^rer 
©eftigfeit, ,,etn traurig fioo« ifl bag il^re, weld^eS 
fte unbefd^ü^t auf il^r einfame^ ©d^Io§ bannt, 
wSl^renb in wenigen a^agen raubgierige Gruppen» 
jüge unfere ©egenb überfd^wemmen fönnen." 

,,6ie »erben auf ber ©d^arfenedt SHd^tg ju 
rauben finben/' ladete Slrabella pl^nifd^. 

©er ©eifllid^e fal^ fle firafenb an. „Sie ifl 
mit einem ©terbenben allein unb gl^r mifft felbfl, 
mie fd^ön fie ifl." 

„(&i fann leidet fein, ba§ il^r blaffe« (Seftd^t 
anberen tool^I gef&Dt; ma« gel^t bai8 mid^ an?" 

//3^ meinte, ba§ 3$r il^r @uren ©d^u^ ange« 
beil^en liefet, xotnn Sl^r nad^ Bamberg reifet," fagte 
Oiufeppe, „6ud^ fann bie ®efal^r nid^t unbelannt 
fein, meldte il^r t)on ben milben ©olbaten %ifb)'& 
unb aaSalbffein« brol^t." 

S)ie ®rdfln fianb fprad^Io« t)or ©taunen. 

„35t meinet mirflid^, abbate," rief fte enblid^. 



Digitized byCjOOQlC 



42 



,fi6) folle töal^nioi|ig genug fein, il^m — SMbred^t, 
baS aSeib ju retten, um beffenwtllen er mid^ Der- 
fd^mäl^te? 3d^ fottte wetd^mütl^tge «l^ränen t)er-- 
gie^en, fel^e id^ fte t)erelnt, bie td^ in aße ©lotgleit 
getrennt ju wiffen wünfd^te? 6eib 3^r von ©innen 
ober bin id^ ei5 }u biefer ©tunbe? Jftie wirb, id^ 
fd^wöre e8 6ud^, ein äl^nlid^er ®ebanfe in meiner 
©eele 3laum gewinnen; fte möge t)on il^m fid^ retten 
laffen, ben fie fo jlol} il^r eigen nanntt.^' 

„IXnb n)ie n)oQt gl^r eiS l^inbern, bag fte @ure 
ßftge erfäl^rt unb bafe er, Slrabella, ju il^r eilt, 
fobalb er fann?" 

S)ie ©rfiftn fann einige Slugenbttdte nad^. 

„S)ie« überlaffet mir," ermiberte fte enbttd^, 
„unb für atteS Äommenbe erfinnet 6ud^ beffere 
aiatl^fd^Iäge, afe ben jule^t gegebenen." 

S)er 9(bbate fd^mieg; fein SBlidC l^atte etmad 
iSauembeS, baiS älrabeHa t)ftDig entging. 9tein, er 
l^atte nid^t enoartet, bag bie @räfin aud^ nur baS 
©eringfle jur Slettung Slid^ilben^ tl^un mürbe; einen 
größeren ^od^ftnn, als er il^rem Sl^ardter eigen, 
l^fitte ein foId^eS Xl^un erforbert, baS ein t)öttigeS 



Digitized by CjOOQ IC 



43 



Sluffleben ber eigenen SBünfdbe in fid& fd^Iofe. 68 
loar au^ nid^t ba^ SWitleib mit ber trofllofen Sage 
bei5 jungen, fd^önen SBeibe«, xod^t^ er faunt jwei^ 
mal gefeiten ; bad il^m biefe äBorte eingegeben, fein 
fd^einbarer ©belftnn follte baju bienen, baS 9le| fefl 
unb fefler jufammen }u ^iel^en, meld^eiS feine $anb 
unmer!lid^ bereitiS über baiS $aupt SrabeQa'i^ ge^ 
morfen. 

S)ie ©räfin betrieb inbeffen mit großem (gifer 
bie ajorbereitungen ju il^rer Slbreife; fail mar eiJ, 
ate fftrd^te fte, bafe irgenb ein Ungefäl^r il^r nod& 
einmal bie 5ßf[id^t auferlegen merbe, fid^ ber Ser^ 
laffenen auf ber ©d^arfened anjunel^men. Unmutl^ig 
}mang fle bie mal^nenbe Stimme il^re^ ®emiffeni$ 
}ur Stulpe, bie il^r juftüflerte, ba^ e$ ein äBerf 
ebelfler ©elbflt)erleugnung fei, bie geinbin x>ox ber 
brol^enben Oefal^r ju retten, ^o^ mar benn fie 
t)erpfK(i^tet jeber gremben ftd^ ju erinnern? Äonnte 
Slid^Ube nid^t ebenfomol^I i^r t>&terUdii $auiS vti^ 
laffen, ftd^ in ben ©d^u| irgenb eineiJ gefid^erteren 
Drtei^ begeben, aü t& ber einfame Xl^urm inmitten 
eine« t)erIorenen S)orfe8 mar? 



Digitized by CjOOQ IC 



44 



S)ic erflen ^riH^IingiSboten loaren in baö ßanb 
gebogen, ato bte Sraftn mit einem jal^Iteid^en ©e- 
folge t)on S>ienerfd^aft nnb ©ntöangel^örigen in 
»amberg anlangte, mo ein flattlid^er 5ßalafl fie 
mftl^tenb ber näd^flen SBod^en aufnel^men fottte. 
S)ie fonfl fo l^eltere ©tabt trug einen finfleren Un- 
l^eil fünbenben «ui^brud; bie frül^er belebten 
©trafen maren ie|t ftttt unb tobt, feiten nur magte 
pd^ einer ber SBemol^tter l^inau^; bie unl^eimlid^e 
©pannung bed jtommenben übte auf aDe ^emiitl^er 
einen laflenben 2)ru(I; nur ber maffenflirenbe ©d^ritt 
ber fd^mebifd^en ©olbdten, baiS SBorrilberraffeln ber 
©efd^ü^e, 5ßferbegetrappel unb ftommanborufe ber 
gül^rer bemiefen ben ängfllic^en SBfirgern, ba§ bie 
Sefa^ung gegen einen balbigen Ueberfall ber faifer= 
lid^en Gruppen umfaffenbe 3Ra§regeIn ergreife. 

Sin bem fpi^bogigen ^enjler il^re^ 5ßalafle8 
fianb Arabella mit jerflreutem Slidte bie t)or il^r 
liegenbe ©tra^e ilberfCiegenb, ba plö^lid^ begannen 
i^te Süge ftdp ju beleben, fte minfte bem 5ßagen, 
ber il^rer Sefel^Ie l^arrenb, in ber Ställe ber X^üt 
flanb. 



Digitized by CjOOQ IC 



45 



,,6oeben gingen einige ©olbaten beS Stegimented 
®gib9 t)orüBer, bie auf ber ©treitbutg waren," rief 
fie bem Änaben ju, ,,eUe l^inunter fie ju fragen, 
ob ber Dberfl von gre^berg in ber ©tabt anwefenb 
ifl unb wo." 

2)er ^age entf(i(iiDanb, um nad^ loenigen 
aHinuten bereite jurildjufel^ren. 

„S)er Dberfi von ^e9berg, eble grau, be^ 
rid^tete er, „beftnbet ftd^ ju biefer ©tunbe in ber 
ffirfibifd^öflid^en Sftefibenj, um bie »efel^Ie ht§ 
(Seneral ^orn entgegenjunel^men. ipabt 3^r Sluf^ 
tr&ge für il^n, loäre eS nur ntöglid^ il^n bort anjtu 
treffen, wie feine Äeute mir fagten," 

SlrabeQa f ämpfte einige Sntnuten mit {td^ felbfl, 
bet)or fte ermiberte: 

/,©o gel^e fofort in ben 5palaji be« »ifd^ofiS 
unb fage bem Dberflen, bafe id^ von i^m l^offe, fein 
S)ien{l mftrbe eS gefiatten, mir l^eute nod^ eine 
furje ©tunbe Q^it ju fd^enlen." 

Slbermal^ enteilte ber $age; bie ®rä{tn fd^aute 
il^m nad^, bi^ er an ber nftd^flen ©trafenedte t)er- 



Digitized by CjOOQ IC 



46 



fd^wunben; fie preffte beibe $änbe auf tl^r laut 
fd^IagenbeS ^erj. 

,,3^ ^»u§ i^ti wieberfel^en, id^ mufe," pflerte 
fte, „mag fein, ba§ e« ein Äampf für mid^ auf Xob 
utib Äeben fei," 

Sleue a^tuppenjilge nal^ten pd^ je^t t)on bem 
SWarltpIa^e f)tx unb jogen in gemeffenem ©d^ritte 
gegen bie a^l^ore ber ©tabt, e^ waren ©d^roeben von 
ben Sleginientem Änipl^aufen unb ßittjefiröm, bann 
jebod^ fd^wenfte eine ©d^roabron beutfd^er Sleiter um 
bie Säiegung ber ©trafee bid^t an il^rem genfler t)orbei, 
über ben ßeberfottern grün unb meifee gelbbinben, 
bie fd^mebifd^e ©d^Ieife an ben breitfrämpigen $üten; 
ärabeHa ftie^ einen leifen ©d^rei au^, ber fie 
fül^renbe Dfficier blidte empor ju il^rem §aufe unb 
neigte grüfeenb bie ©pi|e feinet ©d^merteg gegen 
fte. 6r mar e^, Sllbred^t, ben fie foeben l^erbeige^ 
fel^nt, bleid^ nod^ von ber langen, lürjlid^ erft über- 
flanbenen Äranfl^eit unb tief ernfl in bem 2lui5brudte 
ber männlid^ fd^önen SH^f ^^ älrabeHa'd Singen 
jebod^ f)tnli^tx afe ber ÄriegiJgott felbfl, beffen 
2)ienfl er Slut unb Seben gemetl^t. Db er il^re 



Digitized by CjOOQ IC 



47 



»otfd^aft n)o§I fd^on empfangen? 6« fd^ien fo, benn 
er touffte bereite, wo il^re jelige SBol^nung fei, ber 
^age beflätigte e^ furj barauf felbfl, bod^ immer 
nod^ t)erging ber ungebulbig §arrenben eine für fte 
enblofe 3^^^ 6i^ <^^f i>^^ Äorribore brausen ein 
fefier unb bod^ fo elaflifd^er 6d^ritt ertönte, ben ite 
fannte, bis ber fie bebienenbe gbelfnabe bie Xl^ür 
mit ber SWelbung öffnete, ba§ ber Dberfl von gre^^ 
berg um bie ®nabe bätt, t)orgeIaffen ju werben. 
Sllbred^t l^atte baS SSerlangen WcdbtUa'^ nod^ 
l^eute ju il^r jn fommen mit fel^r geringem SBer^ 
gnügen entgegengenommen, gi^re Slnmefenl^eit in 
Bamberg befrembete il^n nid^t, ha bie mol^l bcfefligte 
©tabt mel^r @d^u§ gemalerte, afe bie oereinjelten 
©d^löffer ber Umgegenb, bod^ läflig erfd^ien e« il^m 
je|t, ha fein 3)ienfl il^m bie t)erfd^iebenüen ^flid^ten 
auferlegte, aud^ nod^ bem ®ebote ber t)em)öl^nten 
grau ju gel^ord^en, beren SBitb in ben t)erfIoffenen 
SKonaten in il^m mel^r unb mel^r t)erb[afft unb mit 
bemfelben bie (Erinnerung an bie ®unfl, meldte fie 
il^m loftl^renb feine« aufentl^alteiJ in il^rem $aufe 
jugemanbt. 6ein ritterlid^er ©inn empfanb jebod^ 



Digitized by CjOOQ IC 



48 



ate 5ßf[id^t bet 3)anfbarleit ffit bie ctnfl in fo teid^em 
9Rage i^m unb ben 6einen geioä^rte (SajlfTeil^ett, 
tDoS feinet ^etjeniS jt&lte i^r )u t)ettt)ei8em gef onnen 
getoefen^ loaS tooQte nur ba^ frembattige S9angen, 
ba8 i^n, ben fonjl fo gutd^tlofen bef(i[iKd^, al3 et ble 
Xreppe erftteg^ bie ju ben ®em&d^em bet fd^dnen 
gtau ffil^th? 

„3<^ liefe 6ttd^ etfud^en ju mit ju lommen, 
$ett aibted^t t)on gte^betg," tebete ätabetta ben 
bei il^r ©tfd^einenben an, „bod^ l^abt 35^ ein 3led^t, 
mit SU sütnen, bafe id^ fo eigenm&d^tig @ud^ einen 
«l^eil euret 3eit tauben mitt." 

aibted^t l^atte bie 3)ame el^rerbietig begrübt 
unb il^tem SBinle f olgenb auf einem ©effel in il^ter 
M^t fld^ niebetgelaffen. „^^x liefeet mit fagen, 
bafe 3^t meiner S)ienfle bebfirftet, ©rftfin/ fprad^ 
er einfad^, ,,fo fonnte id& nid^t jögem ju ©ud^ ju 
eilen, obmol^l t^ nur eine fnoppe l^albe ©tunbe iji, 
bie id^ von meinem ^ofien mid^ entfernen barf." 

„^^x werbet bie älngfi beS tl^örid^ten SßeibeiS 
Derlad^en/' fu^r bie «räftn fort, „bitten wottte id^ 
eud^, mid^ auf juflören, ob ©efal^r un« brol^c, foBte . 



Digitized byCjOOQlC 



49 



ftd^ bcr angriff bcr fatferlid^en %xvipptn gegen bie 
©tabt toenben," 

,,aBtr l^offen bie ©tabt ju J^alten^ toenn wirllid^ 
in ben näd^flen Ziagen %iUy einen Serfud^ mad^en 
fottte, fte un« ju entreißen/' erwibette Sllbred^t, 
,,feib bt^ffali unbefotgt gnäbige g^aU; bie S<^¥' i>« 
Äaiferlid^en ifl freilid^ größer ate bie unfetet Xruppen^ 
bafür aber flnb wir Äönig ®uflttt)g ©olbaten.^ 

,,2)0^ l^abt 3l^r treu in ber t)erf[offenen S^t 
BetöSl^rt,'' fprad^ «rabetta mit floljem »lide il^n 6e^ 
trad^tenb, ^^unb ob man an @ud^ nod^ beutlid^ bie 
folgen @urer SSermunbung gewal^rt, gi^r liefet (gud^ 
nid^t l^inbem, toieber an ben ^la| (gurer 5ßflid^t ju 
eilen." 

(Sine flüd^tige SUdtl^e überjog fein Sntli|. 

//3<$ erbat ei^ t>om Jtönige mir als eine ®nabe 
JU meinei^ Generalis SorpS jurfideilen }u bfirfen^ 
obfd^on id^ ffirslid^ erfl auS bem ^ofpital entlaffen 
n)orben; l^eute SRorgen bin id^ von 3Rain} l^ier 
angelangt." 

,,®o bin id^ bte Srfle ber alten greunbe, bie 
Sttd^ begrft^t?" l&d^elte älrabeOa. 

Staxl Serfo». aSintctfonnc. II. 4 



Digitized by CjOOQ IC 



M 



//Sä, eble grau, ben SBertl^ biefer ©d^idfate« 
guttfi crlenne id^ banftar an/^ erwiberte SQBted^t 
<^Hf ff^ W^^ ^i<ä^t Ö^^offt, @ud^ l^ler ju ftnben." 

//2)aiS brol^enbe JEriegiSunioetter l^at mid^ t)on 
ber ©treitburg l^inwcggetrieben; id& fül^Ite miäf bort 
nid^t mel^r fidler genug, ba man mir ©d^redtlid^eS 
von ben SSeraüfhtngen erjäl^Ite, n)eld^e bie Xtwfptn 
aHet Orten, ob in grcunbeiJs ober ^inbeiJlanb, 
anrid^teten." 

„®o l^aben bie (&vmo^ntx @urer ®egenb offen- 
bar fämmtlid^ fid^ geflüd^tet?" fragte Sttbred^t fd^ein:: 
bar unbefangen. 

„©ot)ieI id^ wei^/ ja," war bie leidet l^inge« 
TOorfene SKutwort, „wer TOürbe e« nid^t t)orjiel^en, 
ieftt inmitten ftd^erer 3Dlauem )u fein?" 

ällbred^t fud^te x>txQtitn& ber |)lö|lid^ feiner 
ftd^ bem&d^tigenben IXnrul^e $err )u merben, bod^ 
ed gelang il^m nid^t. 

//3^ mage nid^t }u fragen, ob 3^t um meinet 
Dl^miS grgel^en miffet," begann er enblid^ jögemb, 
„nod^ ifl ed mir nid^t möglid^ • gemefen, (Srlunbi^ 
gung um ii^n einsujiel^en. 2)an( mürbe id^ eS ®ud^ 



Digitized byCjOOQlC 



51 



wiffen, töenn 3l^r mir äu^funft üBet iJ^n ju geBen 
Detmöget" 

arabeQa'i^ SBIid toid^ bem feinen aud. 

^,S)a8 fann td^ in her %^at nid&t/' fagte fle 
etwa« unfld^er. „S^^^ »ifft/ i^^fe wir feinerlei S8er« 
fel^r miteinanber pftegten,^ 

,,2)od^ id^ t)enna8 @ud^ fSta^ü^t über ü^n }u 
^tUn/^ liefe ftd^ ©iufeppe'g fonfte ©timme Der« 
nel^men, ber nnbemerlt von ben Slnbem in boS 
<&maö) getreten, ^.bie Gonteffa Dergafe, n^ie id^ il^r 
fürjlld^ erjäl^Ite, bafe ®uer D^m fd^wer Iranl feit 
ÜJlonaten bomieberl&ge; bie S)iener, nield^e atö £e|te 
J^eut Stad&mittag lanten, n)oQten n^iffen, bafe er geflern 
Iftad^t bereit« geflorben fei." 

Sßbred^t fprang von bem ©effel auf, ben er 
fürs i^^ox eingenommen. 

,,tlnb feine a;od^ter — unb Siid^ilbe?" fttefe er 
atl^emlod ]^ert)or. 

,/3Ji mie nid^t anber» ju erwarten, an ber 
©tette i^rer ^id^t," fagte ber ®eifHid^e rul^ig, lalt. 

„©ie ifl aQein auf ber ©d^orfenedC jurfldCge^ 
• blieben, — ^f)x meinet, bafe fie nod^ bort fei, 

4* 



Digitized byCjOOQlC 



52 



voä^xtnh, — großer ®ott,— $olP8 3*8^^^/ — ^ßoppen- 
l^eim« ftftraffiere bereit» in ber ©egenb fein lönnen?^ 
2)ie ©tttnnte bei^ Dberflen bebte Dor älufregung. 

^^aSentttttl^Itd^ bod^, roo^n fottte fie gelten ?^ 
t)erfe|te ber SIbbate tn gletd^em %ont wie t)orl^r. 

Slbred^t loanbte ^^ ju SrabeQa^ loeld^e {fatmm 
bem ®efpr&d^e gefolgt toar; nur tl^r großes äluge 
l^aftete an ben 3*8^ti Oiufeppe'» mit bem (gntfe|en, 
mit mtl^tm ber SBanberer bie Sd^lange betrad^tet, 
bie untttoaxttt ntbtn ifym im (Srafe aufgejüngelt. 

„3^^ mufftet; baB ber grell^err tobtfranf, 
mufftet von ber 93ertaffenl^ett jenes ÜKftbd^enS in 
bem einfamen §aufe?'' fragte er mit einer ©tlmme^ 
bie mie baS ©rollen fernen S)onner8 Ilang. 

3(rabeQa manbte fld^ betroffen ab. 

;,@i^ (ann fein, ba^ id^ baDon l^drte; bennociii, 
voai lag mir ob für fle ju tl^un?" 

aibred^tS' äugen fd^offen SSIi^e. 

„3l^r mufftet e«," rief er au^er fid^, ^unb 
@ud^ erbarmte nid^t bie 9tot]^, nid^t bie (Sefal^r, 
@iner; bie @ud^ gleid^ an (Befd^Ied^t, ja gleid^ an 
3lang mie an 3ugenb unb ©d^önl^eit ijl? 3^t* 



Digitized byCjOOQlC 



53 



badetet allein an @ure ©td^crl^cit unb überliefet 
3ette il^rem ©d^idtfal, bie feinen 6d^ü|er in ber 
weiten gßelt befifet?" 

S)ie ©rfiftn rid^tete fld^ tro^ig empor. 

„SKeinet 3l^r, idp fei ber ganjen ©egenb 
©d^üfterin, ba^ id^ mid^ um iebe gremöe mftl^en 
follte?" entgegnete fte fd^arf. 

^Unb wäre fie bie grembejle 6ud^ im ge- 
fammten ©rbenfreiiS gewefen, id^ l^ätte von gureiS 
§erjen8 ©belftnn ba« erwartet, voai fie für (gud^ 
getl^an l^aben würbe, l^Stte fte @ud^ in gleid^er S9e= 
brängni^ gewufft/' fprad^ Sßbred^t lobemb, „il^r 
fiooiS — eg war nid^t f filzig, guer fleinem $erj ju 
rül^ren unb ^^x wagt t& nod^, ®ttd^ ein SBeib ju 
nennen?" gr wanbte ftd^, um ol^ne ®ru§ ha§ 
®emad^ §u Derlaffen; ärabeßa eilte il^m nad^. 

,,SSer§eil^t mir, 8llbred[it," rief fte befd^wörenb, 
„id& meinte nid^tiJ Uebleg ju tl^un — faum fannte 
id^ jene» SW&bd^en auf ber ©d^arfenedf, — id^ — " 

6r mad^te ftdp unfanft von ben $änben log, 
weld^e fld^ an il^n Hämmern woQten. 

„©part 6ure SBorte, ®räfin," fagte er raul^, 



Digitized by CjOOQ IC 



54 



„^x l^aBt mir meinen 9Beg je^t t)orgejei($net unb 
mit il^m bte einjige ^fßd^t, bie td^ in biefer ©tunbe 
anerlenne — id^ gel^e meine SSraut ju retten.'' 

Unb bie l^alb Dl^nmfid^tige von ftd^ auf ben 
%tppx(fy gleiten laffenb, fiürjte er au8 ber %^üi. 

9xdbtUa florrte einige ©efunben mie geijleS:^ 
abmefenb il^m naü^, um bann mit einer loilben ®e^ 
berbe emporfal^renb, gegen ben SlBBate ftd^ ju men- 
ben, ber falt unb unbewegt wie immer, in ber SDlitte 
be« Simmtx^ flanb. 

,,®iufeppe — Unfeliger — xoa& l^abt 3^r 
getrau?" . 

,,3d^ tl^at, was 3^r t)erf fiumtet — meine 5ßfKd&t/' 
mar bie eiftge Entgegnung. 

©ie fKe^ ein geDenbe^ &aä)tn auÄ. 

„SSerflud^t — feib breimal t)erflud^t bafflr,^ 
rief fle mit fd^ritter Stimme, um bann mit irrer 
$anb il^r golbneiS $aar jerraufenb auf ben S3oben 
jurfttfjuftnfen. 

®iufej)pe flanb vor il^r, bie Srme übereinanber 
gef dalagen, mie il^r böfer S)ämon; je^t mar er nid^t 
mel^r ber gefügige greunb, ber treue Sftat^geber ber 



Digitized byCjOOQlC 



56 



SWd^te feinet einjHgen ©önneriS in her fernen ^ei^ 
mat, er war ber $err unb 3Jleifler bei5 fd^önen t>ixs 
jioeifelnben ®efd^d|)feS, bad gebrod^en t)or il^nt lag 
unb feine fonfi fo milbe blirfenben Singen fprad^en 
bie äBorte bed Xriumpl^ei^; votlifyt feine Sippen vtx^ 
f(i[itoiegen: „S)u bifl unfer — unfer je^t für alle 3rft." 

3n einem S^f^Ä^i^^ l^alber 3laferel burd^eilte 
n>äl^renbbeffen SKbred^t bie ©trafen; er »uffte 
fSti^t», t)ermod^te ffti^t^ ju ben!en^ aU bie ©eliebte 
in ber brol^enben ©efal^r, bie er nid&t mel^r von i^x 
wenben fonnte, xotnn er länger jögerte, fte auiS il^rer 
f(3^te(!lid^en Sage }u befreien. @r l^atte erfi l^eute 
vtxnommtn, ba§ eine Slbtl^eilung fiolFfd^er Säger 
bereit« big $eiligenflabt t)orgebmngen, fein $erj 
erbebte in il^m, wmn er ftd^ erinnerte, wie jene 
barbatifd^en Sorben il^re Ariegffll^rung in unbe« 
fd^il|ten ©egenben, 3RarftfCe<fen unb Dörfern be* 
trieben, beren ginwol^ner leine« SBiberflanbe« fällig 
i^re ^lÄnberung fid^ mufften gefaßen laffen. 

„^inmeg — ju il^t — ju il^r^" fd^rie e« in 
feiner Seele, „barf id^ fie benn ber SBiBHlr jener 



Digitized by CjOOQ IC 



56 



Stollen pretögeben? 3P ^^ ^id^t SKenfd^enpflid^t ein 
fd^u|Io^ 3Bei( t)or bem @ntfe|ttd^flen }U betoal^ren?^^ 

Xlttb biefed Sßeib toar feine 8raut, ber Staunt 
feinet Seben^, feiner ©el^nfud^t-Siel! Um il^r wieber 
nal^e ju fein, l^atte er, faum genefen, {Id^ ben Se* 
fel^l beg flönigS erwirft, ben Sntppen fid^ anfd^ftefeen 
jn bfirfen, bie ju §orn§ Unterflü|ung nad^ granfen 
gingen, um il^retroitten in ®ilmarfd^en bie Ie|ten 
©tredEen SBegeg jurlldEgelegt. Site man i^m in 
SJamberg baS Stallen beS SBalbflein'fd^en ©uccurfeS 
mitgetl^eilt, l^atte er fid^ an bie Hoffnung gellam- 
mert, Sftid^ilbe werbe mit il^rem aSater bie t)erfaD[ene 
Surg t)eriaffen unb fid^ nad^ einer ber ©t&bte ber 
Umgegenb gewanbt l^aben, — jefet — je|t ntujfte 
er erfal^ren, ba§ ber greil^err tobt, ba§ bie SBer^ 
waifle auf ber ©d^arfenedE jurildEgeblieben, allein 
befd^il|t t)on einem altergfd^mad^en ©iener, ben ber 
erfle ©tofe eineiS einbringenben 5ßlünbererg fofort 
nieberfiredten mujfte. 

Dl^ne JU miffen, mol^in er ging, l^atte er feine 
©d^ritte nad^ ben ©efefligung^werfen ber ©tabt ge^ 
lenft, mo feine 3Äannfd^aft lag. ^^m mar ber 



Digitized byCjOOQlC 



57 



»efel^I ertl^eilt wotben, ba§ ffibüd^e Xl^or ju »er^ 
tl^eibigeti, an weld^em man ben erflen Sufammen« 
flo§ mit beti flaifetlid^eti ermattete, er l^atte mit 
floljer greube beti mid^tigen 5ßoflen bejogeti, ber 
il^m ein neuer 99emei8 be^ l^ol^en SSertrauend feinet 
©enerafe mar. 

3e|t aber fd^mebte e« in irrem SBal^ne il^m t)or, 
ba§ er il^n t)erlaffen muffe, ba§ er eiJ muffe, um eine 
Unglüdlid^e ju retten, bie ©eliebte feiner Seele, feines 
ÄeBenS Seben! S)a§ er feine Äriegerel^re, ba§ er 
feine ^Pflid^t, Ja bie il^m ant)ertrauten Untergebenen 
Derratl^en moSe, rotnn er von biefem $(a^e mid^e 
unb ba§ bie SBerjmeiflung feineiJ $erjeni5 il^m bens 
nod^ leinen anbern Stu^meg juriefe, ate ben einen! 

3n äCugenbliden tieffier ©eelenqnal t)er!lingt 
bie ©timme ber Semunft im 3ttnem bes 3Äenfd^en 
ungeprt, um blinben 3ti1Hnften mittenloiJ Sftaum 
JU geben unb böfe (Seifler bemäd&tigen fid^ ber un- 
gejäl^mten triebe, ben 3rrenben in fein Serl^ängnife 
JU flogen. — 

SÖbred^t von greijbergg feurig ungefHlmer ©inn 
mar felbfl in Seiten gleid^mäfeiger Sftul^e mel^r ju 



Digitized by CjOOQ IC 



58 



tafd^em ^anbeln als befonnenetn tleberlegen ge 
neigt; in einem SJlontente fo furd^tbarer äßter^ 
natipe, aU eS biefer war, fonnte er nid^t onbetiJ, 
als )u feinem SSerberben ftd^ entfd^eiben. 

3n bem Saget feiner &tuit tarn il^m ^an& 
©tengle, fein SBad^tmeifler, entgegen, feine »efel^le 
einjul^olen. S)aS Sßort erßarb bem treuen SRanne 
auf ben Sippen, atö er in baS 3lntli| feines jungen 
Dberpen btidte. 

aibred^t lie^ il^m nid^t 3eit ftd^ }U neuer 9lebe 
ju fajfen. 

„§unbert 3Rann fotten augenblidtlid^ auffl|en, 
um mid^ nad^ $eiligenftabt ju begleiten," befal^l er 
furj unb l^art. „3n jel^n 3Jlinuten mfiffen mir 
untermegS fein." 

S)er SBefel^l mar fo befrembenb, bafe $an8 
einen SBiberfprud^ magte. 

,,3n §eiligenflabt mein Dberjl, liegt «tteS 
Doller SBalbflein'fd^er unb il^re »orl^ut ifi bereit» 
big griebl^eim porgebrungen." 

aibred^t griff mit beiben $änben an feine 



Digitized byCjOOQlC 



59 



€d^I&fe, bie bad barin l^ätnmembe 99lut jerfptengen 
ju tootten fd^ien. 

„®Bett banim," fd^rie er in einem %ont, wie 
il^n fein Untergebener nod^ nie t)on x^m gel^ürt. 
,,®el^ord^e, 3Jlenfd^, ougenblidlid^ tl^ue, wie Id^ ®ir 
gefaßt." ttnb ate er ben betroffenen ©ejld^tÄauÄ^s 
bmd beS Sßa^itmeifieri» wal^mal^m, fügte er tU 
wad rul^iger l^injn: „^n t)ierunb2n)an)ig @tunben 
fönnen wir jurüd fein, ba« Äontmanbo übernimmt 
3flittmeiiler (gl^renberg. gort, e^e mir ju fpät 
fommen.'' 

(Sine aSiertelfhinbe fpater jagte auf ber ©tra^e 
nad^ Dflen jn eine berittene ©d^aar unter aWbredjitg 
gül^ung von bannen. 

35ie Sftad^t mar l^ereingebrod^en; matt brannte 
bie fleine ßampe in bem Äranfenjimmer beS ©d^arfen- 
edfcr Il^urme^, |ialb t)erglimmenb ba^ geuer in bem 
jtamine feitmärt^ von bem fiager, auf meld^em ber 
i^eil^err rul^te, eine lebenbe ßeid^e feinem SCui^fel^en 
nad^, unb bennod^ feit ben te|ten Xagen bei t)5llig 
Harem ©emufftfein. ©eine fonfl fo milben Äugen 



Digitized byCjOOQlC 



60 



l^obeii fid^ mit fud^enbent SBltde, Toenn feine Xod^ter 
für einige 3Äinuten ba^ 3^"^^^^ t)erliefe, fie leud^^ 
eten befriebigt auf, xotnn SRid^itbe wieber an feiner 
©eite erfd^ien. 3^weilen fprad^ er l^alblaut abge* 
brod^ene SBorte vor ftd^ l^in, SBorte, weld^e bie auf= 
merlfam Saufd^enbe in ferne, l^alb t)er9effene Seiten 
t)erf efeten, t& roax, afe träume ber ©terbenbe feine 
Sergangenl^eit, bie längfl t)erfunfene S^^genb mieber. 
grembe ©eftalten maren an fein ßager getreten 
unb er l^atte läd^elnb il^re fStamtn genannt, »Über 
einfligen ®lüdfe^ maren fonnig an il^m t)orüberge- 
jogen, um mit il^rem milben ©d^eine bie Debe ber 
leiten S^i^re au^julöfd^en. Slber mitten in ben 
giebertrfiumen, bie ben ffiel^enben ®eifl umfd^mebten, 
mar e§ bennod^ ein 9lame, ber am l^äufigiien mieber« 
feierte — SRid^ilbe, feines ftinbeS Sftamen unb jer- 
fioben waren all bie mirren unb bod^ fo freunblid^en 
S3ilber, wenn fie, feinem SRufe folgenb, ftd^ ober il^n 
neigte, ©d^ien eS nid^t, ate ob er fid^ in biefen 
legten Srbentagen ber SBereinfamung bemufft ge- 
worben, in ber fein ftinb, in ber er felbfl bal^in 
gelebt burd^ eigene ©d^ulb, — afö ob er ie|t nod^ 



Digitized by CjOOQ IC 



61 



gut ju mad^en fu^e but^i fein unaBI&ffigeg ©eignen 
nad^ il^r, toaiJ et il^ter Sugenb an SBaterforge unb 
3ärtlid^felt geraubt? Sftid^ilbe meinte e^ fo empfing 
ben JU müjfen unb il^r ^erj }og ftd^ in unfäglid^er 
SBel^mut]^ jufammen bei ben SQBorten, bie er wie 
untoittfßrlid^ an fte rid&tete unb bie il^r vtvntt^tn, 
— wag fie TOuffte, — ba§ feinei^ Äeben« frud^tlofeS 
5Btül^en il^r gegolten, — ein t)erfe]^Iter 3lu8brud un« 
begrenzter ßiebe! 

3Rär jjMlmie brauflen um bie 3Rauern beiJ alten 
Z^utmt^, l^eulenb [tiefe ber SBinb gegen bie ge^ 
fd^Ioffenen genfler, bie laublofen SRanfen beg milben 
SBeinei^ peitfd^ten mie ge&ngfligt bie regenfd^ere 
Suft unb jittemb fd^Ioffen bie faum geöffneten 
grül^Ung8bIumen bie jarten Äeld^e, meldte fie Sag« 
jut)or ber lodenben ©onne geöffnet 

Sftidjiilbe fafe mit ®eorg an bem »ette il^rei^ 
aSaterJ, bejfen unrul^ig judenbe §änbe fid^ um bie 
il^ren gelegt. 

„®i5 ifl mir nid^t gelungen/' fpradp er bie 
SBorte mieberl^olenb, meldte in ben langen SDlonaten 
feiner ÄranQeit oft Sage lang bie einjigen gemefen, 



Digitized byCjOOQlC 



62 



bie feine 5ßfleger x^tnommtn, „e« ifl mir ntd^t ge* 
lungen." 

Slld^Ube befreite fanft eine ll^rer §änbe unb 
trodnete mit einem Xud^e ble faltfeud^te ©tlrn be^ 
Äranfen. 

,,3Rwn tl^eurer Sater/' ffliflerte fie Innig. 

S)le äugen, In roeld^en bereite ber ®lanj be^ 
Sobe» leud^tete, blldten fie feft an; gemaltfam 
fdE)len er ble fflel^enben ftrafte jmlngen ju motten, 
ll^m nod^ einmal ju gel^ord^en. 

„Um S^elnetmltten, mein Älnb — t^ mar um 
©elnetmltten, bafe i^ arbeitete/' brad^te er enblld^ 
l^eroor. „3)u fotttefl reld^ unb glildlld^ werben, — 
Slld^llbe, — Steinen Slamen tragen mit t)ottem 
Siedete — bod^ eg gelang mir nld^t." 

6le t)ermo(|ite nli^t ju antworten; fd^melgenb 
fnlete fie nthtn bem »ette beS ©terbenben, m&l^renb 
fd^mere Xl^ränen unaufl^altfam über ll^re SBangen 
ffojfen. Sie muffte felbft nld^t, bafe fie meinte, — 
meinte, mle fie feit ber Älnbl^elt Sagen ju meinen 
t)erlemt, mle pe bei ber trilgerlfd^en »otfdpaft von 
beg beliebten 5Cobe eö nld^t t)ermod&t; ba^ tiefe 



Digitized by CjOOQ IC 



aOWtleib, mit welkem fie bie SelbHanKage ll^reg 
Saterg erfüllte, ba§ ÜRitleib, mit biefem t)erobetett, 
t)erIorenen fieben l^atte bie ftarre Stinbe gelöft, loeld^e 
bie 93er}toeif[ung an bem eigenen ®efd^ide um il^r 
$er) gelegt unb fie bie Xl^ränen mteberftnben laffen, 
bie in bem SBinter il^re^ S)afeing ju 6i« erjiarrt. 

,,3d^ l^atte es mol^I gemeint mit 2)ir/' fprad^ 
bejS ©terbenben ©timme, „perjeil^e mir, mein Äinb, 
bc§ id^ ha^ %aV\ä)t mä^Üe. 3d^ lebte nur für S)id^ 
in meinem SKül^en, unb lie^ 2)id^ bennod^ fleti^ aSein 
unb unfer »eiber Seben warb jur SBüfle burd^ meine 
©d^ulb. ©tetS glaubte id^ nod^ bei» 9lätl^fefö fiöfung 
JU flnben, — biö jule|t — bann fottte eS anberiJ — 
beffer werben aud^ für 35id&, — e§ ifl ju fpät — 
JU fpät" 

Slid^ilbe t)erfud^te t)ergebeng ju fpred^en; fie 
lonnte eS nid^t; eS mar, afö menn baS jjal^relange 
98e]^, bai^ fie fo fliO unb flageloS getragen, erfl ju 
biefer ©tunbe feinen au^brudf fänbe, in erfd&üttem= 
bem ©dplui^jen il^re ©eele von bem fd^imeren ©rudfe 
befreienb, ber fo enbloiS lange barauf gelafiet 

§err $affo mül^te {id^, feine $anb auf il^r 



Digitized byCjOOQlC 



64 



gefetifteg $aupt ju legen, „^u toarfl tntr eine 
gel^otfame unb t)telgetreue 2;od^ter — bafilt l^abe 
S)anf — ®otteÄ Segen geleite S)id^ ben bomigen 
5ßfab burd^ bie frembe, l^atte SBelt, S)tt arme ^timaU 
lofe — unb laffe ©id^ eine Heimat finben, glüdlid^er 
afe bie alte eS für S)id^ war." 

@ie fd^ntiegte il^re Sßange an bie falte bleid^e 
be8 ©terbenben. „ßaffe mid^ mit 3)ir gelten, mein 
aSater/' flüflerte fie, „nid^t bunfler fann 3)ein 5ßfab 
fein, ate ber, meld^er vox mir liegt." 

S)ie Singen be8 ®reife8 Sffneten fid^ meit unb 
weiter. „SBir feigen un8 mieber — bereinfi — mein 
flinb — rotnn ber 3Jlorgen fommt." 

®egen ba^ ^enfler be^ Xl^urmgemad^e^ füe^ 
von ffttutm flagenb ber Stad^tminb, jerriffeneiS ®ts 
mölfe jagte eilenb an ber blaffen ©id^el beiJ 3Ronbei8 
Dorbei; von bem Stebengebäube fielen frad^enb bie 
abgelöfien Siegel unb bie lal^len Sftanfen peitfd^ten 
l^eftiger bie bieigefafften, gitterartigen ©d^eiben; von 
bem ^ofraume l^erauf tönte bad angftooSe beulen 
ber burd^ ba^ ©turme^toben aufgefd^red(ten $unbe, 
fd^eltenbe aJlännerfÜmmen bajmifd^en, benen bann 



Digitized by CjOOQ IC 



65 



mtttutenweife toieber tiefe ©tiße folgte. — Unflel^ört 
vtx^aUtt in bent Sterbejimnter ber Äufnil^r ber 
entfeffelten Elemente toie ha& (Setäufd^ auf bent 
$ofe — lautlog, regungslos burd^wad^te Sftid^ilbe 
int aSereln mit bent alten S)iener bie langen ein« 
fanten ©tunben, bis ,,ber SRorgen fänte-" 



Unb ber SWorgen fant; er nerffinbete ben 2)orf^ 
leuten, ba§ in ber 2;]^umtTOo]^nung, weld^e für jie 
ilets nod^ als baS §errenl^auS galt, ein Xobter fei, 
baj3 ^err $af[o mit bent älufgange eines neuen 
XageS bie ntäben 9lngen für immer gefd^loffen» 
Sluf bie ©emittier ber DrtSangel^örigen mad^te baS 
©reignife feinen anberen ©inbrud, als ben einer 
Dorftbergel^enben Sleuigf elt. @ie f annten bie Xl^urm- 
berool^ner nur wenig; §erm §affo Italien pe feit 
Salären nii^t mel^r gefeiten unb bie abenteuerlid^en 
@agen, bie ftd^ Aber il^n gebilbet, l^atten nid^t baju 
gebient, fte mit ©pmpatl^ie für il^n ju erfftSen. 
3)aS blaffe emfie gr&nlein jebod^, meld^es nie 3emanb< 
l^atte läd^eln feigen, mar il^nen el^er ein ®egenfianl^ 

statt ecrto». aßistetfoimc. II. 5 



Digitized by CjOOQ IC 



66 



leifen ©tauend getoefen unb felbfl bie l^ütfbeteite 
2;i^eilnal^ine, bie fte In mand^en gfitten von x^i er= 
fal^ren, l^atte fie weit mt^t mit aBergldubifd^er 
gur^it ate mit ©anfbarfelt erfüttt. 

35ie S5auem waren au^erbem j|e|t von anbeten 
Sorgen eingenommen afe ed biejenigen für il^re 
SÄitmenfd^en fein fonnten; in ber grillte bed 3Rorgen§ 
maren von ber nad^flen ©tabt einige Sleiter ange- 
langt, bie für ben Slad^mittag bad ®rfd^einen einer 
gröjseren ©d^aar §olfifd&er ^äQtx in Sui^fid^t ge- 
flettt, meldte Äe|tere in bem 3)orfe Dbbad^ unb 
Unterl^alt t)erlangen mürben. 3)ad Sluftreten ber 
t)orangefd^idtten Eluartiermad^er mar nid^t fel^r per- 
trauenermedtenb gemefen; il^re gorberungen erfd^ienen 
ben SBauem übertrieben unb jie befd^loffen, um fld^ 
menigflenS vox oöttiger Sludplünberung ju ftd^em, 
il^re befie §abe ju verbergen unb nur bai^ Stotl^^ 
menbigfle t)orIduflg für bie gefürd^teten Sleiter l^eraud^ 
jugeben. SBei ber Dccupirung im §erbfle burd^ bie 
fd^mebifd^en unb f&d^fifd^ien Sftegimenter mar S)orf 
©d^arfenedt Don S^ruppenburd^jügen »erfd^ont ge= 
blieben; ba übrigen» ber Ort nur an^ menigen 



Digitized by CjOOQ IC 



67 



$dufcrgnippen bcftanb, unb bie Sttmutl^ ber 89c= 
TOol^ner eine %^at^aä)t toar, fo l^attett c3 bte ^ül^rer 
ber cinjclncn Slcgimenter üorgejogen, il^re Stuppen 
in bie reid^eren 89efi|uttgen ber in ber Umgegenb 
angefeffenen ©belleute ju legen unb fomit ben 
©d^arfeneder Sauern eine grofee Sajl erfpart. Qefet 
inbeffen mit ber völligen Ueberfd^wemmung be^ 
SanbeS burd^ $orn^, XiUr)'^ unb enblid^ nod^ 
SBalbflein^ Ärieg^t)ölfer muffte bieS anber« merben 
unb mit Sangen fallen bie 3)orfleute bem Stallen 
ber Slngefilnbigten entgegen. 

gu Sftid^ilbe, bie in ®ebet t)erfunfen ntitn ber 
ßeid^e il^reg SSaterg fniete, fam ber alte ®eorg, il^r 
bie foeben gel^örte SWittl^eilung ju mad^en, ba§ nod^ 
an bem namüd^en Sage eine Stbtl^eilung SBalb« 
flein'fd^er SReiter im S)orfe eintreffen unb gleid^fatt^ 
in il^rer eigenen Sel^aufung Quartier nel^men merbe. 
Slid^ilbe fd^raf bei feinen SBorten au^ il^rer S^rauer 
empor. 

„3ti unferem $aufe, ®eorg?" fagte fie. ,,68 ifl 
nid^t möglid^; mir l^aben 9lid^t8, ma8 mir ben ®oU 
baten bieten fönnten, unb (gl^rfurd^t t)or bem S^obten 

5* 



Digitized by CjOOQ IC 



l^ier tPirb fle l^inbem mit (Setpalt jld^ ©inge ju 
crtro|ett.^ 

©eorg blidte fte forgcttoott an. „S)te SBalb- 
flein'fd&en, grftuleln, flnb gefürd^tcte ®djle/' er^ 
tDibette er, „nxt vttnaf)m i^, ba^ @d^eu ober Sl^r- 
fur^it fte von irgenb einer ©etoalttl^at iurfldf^redte* 
aSa« befel^ltg^r, bafe id& t^un fott, mnn fie fommen?" 

2)a8 SJl&bd^en badete einige 9)Unuten na^. 
,,Äaffet fle benn Dbbad^ nel^nten in bem ffttitn- 
gebftttbe, ®eorg, bie Slefle ber Sflal^rung^mittel, wel^e 
ftd^ nod^ in jtfld^e unb AeQer finben, feien bie il^ren 
unb i^ — " 

©ie l^ielt erbebenb inne; bie fid^tlid^e Slngjl in 
ben Sügen be« treuen S)ienerg vtxntü) il^r plö|lid^ 
welker Srt bie Bange Sorge war, bie il^n erfüllte, 
erinnerte fle, n)a^ fle in ber Xrauer um ben 93ater 
uergeffen, ba§ fle in bem oben §aufe aßein — 
t)ftaig aSein fei. @d mar ein geiflerl^after Slid, 
ber fid^ auf ben Sllten rid^tete. 

„S)u mittfi nidbt fagen, ®eorg," fprad^ {ie mit 
t)ottfommen flarer Stimme, „bafe Sd^Iimmeg un^ 
bet)otflftnbe, S)ir unb," {ie jögerte — „mir?" 



Digitized by CjOOQ IC 



69 



©eorg Ballte Derjweifelnb beibe $ftnbe ju* 
fammen. „Äönntet ^f)x nld^t fftel^en, bepot fle 
lommen?" murmelte er. 

^gliel^ett?" mieberl^olte fie. ,,aBol^itt? ttnb 
fd^ufelos mfire id^ auf offener ^eerjha^e, wie in 
biefem $aufe." 

,/3(ä^ toerbe einige ber »auem bitten ju ®urem 
Seiflanbe l^terl^er ju fommen." 

„60 t)erfud^e t^, meöeid^t ifi cd bennod^ nur 
eine ©nabenfrifl.^ 

©eorg ging, fo fd^neff t^ feine alter8fd^mad^en 
©lieber erlaubten, im 2)orfe §filfe für feine» §errn 
Dermaifle« Äinb ju erbitten; Sftid^ilbe blieb neben 
ber fieid^e il^reS 93ater» flel^en unb blidtte fiarr vor 
ftd^ l^in. 

„6d^on l^eute Slbenb, maren bie8 nid^t feine 
SBorte/ flüfierte fte, ,,fd^on l^eute Slbenb fommen 
jene milben ©d^aaren in biefe» §au3 unb id^ bin 
allein. @ie älQe l^aben mid^ Derlaffen, bie bem 
f d^mad^en SBeibe ©d^u| unb ©d^irm geboten l^ätten, 
jefet muj^ bie $eimatlofe, bie SSermaifle, fid^ felbfl 
ben aSeg ber Sftettung fud^en, ben il^r SWemanb 



Digitized by CjOOQ IC 



70 



wel^r }u jeigen x^ttmaQ. 3^ Mffte einen »o^I, 
ho^ er Ijl l^erbe unb büfler, — man fagt, er fäl^re 
in bte miQt fSta^t, au^ ber t^ leine Srlöfung gebe 
unb fein aSerjeil^en fo fd^ioerer ©ünbe. Unb fennfi 
S)u wirflid^ fein (Srbarmen, 35tt, ben fic bie fiiebe 
ntnntn, mit ber irrenben ©eele, bie fld^ mübe ranjj 
in bei^ &titn^ enblofer $ein? Unb ifl ed n)irflid^ 
©ilnbe, bie ßajl Don und ju werfen, bie attjufd^mer 
uniS nieberbrildte? ©el^orfam mitt iöf ©einem 
SßiDen mid^ fügen, ©u UnerforfdbUd^er, xotnn 2)u 
mir einen SQBeg ber Rettung meifefl, bod^ laffe 3ene 
für vxi^ um (Srbarmen ffel^en, bie ®u von mir 
genommen, menn id^ S)ein ®eBot ju bred^en ge- 
jwungen bin.'' 

Sie trat an ba« fd^male S^l^urmfenfler unb 
fd^aute l^inau«; auf bem §ofraume unb x)or bell 
jum 3)orfe gel^örenben Käufern begann ftd^ ge= 
fd^&ftigeS geben )u entfalten; bie 93auem l^atten, 
tro| ber frül^en ©tunbe, ber mtnterlid^en ^a^n^ttit, 
il^re Jtül^e unb @d^afe aud ben Stallen getrieben, 
um fte in bem naiven Sßalbe vox ber Segel^rlid^feit 
ber ©olbaten ju bergen, big bie (SinbringHnge fle 



Digitized byCjOOQlC 



71 



TDiebcr t)eriaffen. 3ebet mül^te fid^ eifrig um fein 
$a6 unb ®ut; loer nid^t nad^ au^en l^in tl^&tig 
loar, flieg l^inab in ben Rifltt feineiS ^aufeiS, bie 
erfpatten jtreujer unb ®ulben )u vergraben obei^ 
in itgenb einer ärt baiS für il^n SBertl^DoHe forg* 
fam }u Derbergen. ^ti^t auä) fam ®eorg müben 
Sd^ritteiS aus bent 2)orfe juräd, bod^ feine nieber^ 
gefd^lagenen 9Rienen weiffagten feine gute ©otfd^aft^ 
bie er feiner §errin mitjubringen l^atte. 3)ie SSauem 
roar^n felbfl mtl ju fel^r mit ben eigenen Sorgen 
befd^aftigt, aU ba^ fte ftd^ baju Derffainben l^ätten^ 
ffir beS ^errenlinbeiS Sid^erl^eit aud^ nur baS ©e- 
ringfle }u tl^un; {te Ratten au^erbem eine unüber- 
n)inbUd^e ^urd^t gerabe ie|t baS $auS }u betteten, 
in xodä)tm bie £eid^e beS alten ©olbnmd^erS lag, 
beffen Seele, wie pe mtinitti, bereit« beiS böfen 
^einbeiS (SigentJ^um. 

®leid^}eitig mit bem 2)iener bei^ ^aufeS 
Sd^arfenedf mar l^aiKg unb fd^eu eine junge ©auern- 
bime in bie Xl^urmmol^nung getreten; e« mar bie 
nämlid^e, meldte Xlbred^t einfi bie abenteuerlid^en 
3Rärd^en mitgetl^eilt, bie über ben grei^erm unb 



Digitized by CjOOQ IC 



72 



fein %^un im Umlaufe mareti. 6ie mattete einige 
aJHnuten, U& ©eorg aus bem Stowet Slid^ilbenS 
jtttüdgefe^tt, bann ttat fie etmaS bel^etjtet afe jut)ot 
mif il^n }u. 

„^ann id^ S)ein fjtäulein fpted^en?'' ftagte fte 
il^n in ftd^tlid^et Untul^e. 

,,aBa§ millfl S)u t)on il^t, SStoni?" entgegnete 
bet SJienet mi^ttauifd^, „^u mei^t, xoa^ x^x in 
biefet Slad^t gefd^el^en; pe l^at ju müßiget eJtage 
unb Sttntmott l^eute feinen Sinn." 

„^^ mitt nid^t» ftagen," etHdtte bie junge 
3)itne beleibigt, „fle mitb mit melmel^t banfen fflt 
baiJ, maS id^ il^t mittl^eilen miH." 

„@o matte l^iet, big id^ fle l^etbeigetufen/' 
entfd^ieb ®eotg, bod^ Bet)ot et nod^ bie %^üx ju 
JRid^ilbcniJ 3tomet etteid^t, öffnete ftd^ biefe beteit« 
unb baS 9Rdbd^en etfd^ien in bem Sogen betfetben. 

„SBaS giebt eg, mein SHtet, mit mem fptid^fl 
S)u l^iet?" 

®eotg tl^eiüe feinet jungen Lettin ba^ S8et» 
langen SStoni'iS mit. Sftid^ilbe minfte bet Äleinen, 
il^t in ben gfffaal ju ebenet ®tbe ju folgen. 



Digitized by CjOOQ IC 



73 



;,9lun fage mir, Sroni, waiS S)u von mir 
münfd^efi/' fprad^ fte in il^rer giltigen SBeife. 

S)ie Heine Sduerin brel^te ©erlegen ben Sipjtl 
il^rer ©(j^ürje l^in unb l^er. „^^x feib fletö gut ju 
mir gemefen, fjräulein/' Begann pe enblid^ flotternb, 
//3^^^ l^abt mir beigeflanben, ate meine SRutter 
franf mar unb mand^ l^eilfamen S^ranf mir für pe 
gebrad^t, ba§ fte mieber gefunb geworben; barum 
!omme id& l^er." 

,,S)u banftefl mir längfi, SSroni/' antmortete 
Slid^ilbe, ,,unb geringe mar ber Seiflanb, ben id^ 
gud^ leitete — SJeinem SBater nid^t einmal ange= 
nel^m," fügte fie leife feufjenb l^inju. 

SSroni mürbe purpurrot!^. ,,35er SSater, gräu= 
lein/' fagte fie l^afüg unb üerlegen, „l^at ftd^ fletö 
Dor ®ud^ gefürd^tet, t)or ®ud^ unb t)or bem — 
§errn ba broben. Unb jubem, meinte er, e8 fei 
nid^t red^t von ®ud^, rotnn 3l^r mirflid^ ba^ t)iele 
®oIb befäfeet, ba§ gi^r nid^t mel^r für aHe SJlenfd^en 
tl^ätet unb fo lebtet, mie Sl^r eiS getl^an." 

„aSeSl^alb meinfi S)u, ba§ mir überl^aupt ®oIb 



Digitized byCjOOQlC 



74 



beffifeen, 3Räbd^en? Sftlcmanbem ifi e« ein ©el^eimniB, 
ba^ wir arm, fcl^r atm puD." 

S)ie Äleine fal^ fie jtoeifelnb an. „^ Suren 
Äellem, fo fagen aHe fieute im S)orfe, liegen bie 
Xonnen mit bem ®olbe, bad @uer SSater unb ber 
anbere fo vidt Saläre Derfertigt/' fprad^ |te bejiimmt, 
„unb meil id^ (gud^ gern l^abe unb bie SRutter aud^, 
fo bin id^ l^ergefommen @ud^ }u bitten, ba§ 31^r t^ 
l^erauiSgäbet, bamit bie Solbaten und unb bie 
Uebrigen nid^t aHjufel^r plünberten." 

„aber ftinb, fo fei t)erfidnbig/' ermal^nte 
Slid^Ube, „in unferen ÄeHern ifl 9lid[itd, gar Slid^t» 
Dorl^anben, nid^t ein @iüd ®olb l^at mein SSater 
jemafe ju fertigen erlernt." 

„31^r moHt nur leugnen/' ermiberte Sßroni ge? 
Irftnft, „unb id^ l^abe ed bod[i gut mit (ivi^ im 
Sinne. 3|r fönntet immerl^in einen Xl^eil beiS 
Sd^a^eiS bel^alten, aber t^ ifl Suer Sd^aben, xotnn 
3l^r Slid^t« havon l^erauiSgebt. §ört mid^, ^fiulein," 
fagte fit iuttmli^, „ed miß gud^ Sliemanb »öfe«, 
aber t)orl^ln l^ord^te id^ am Saunt, ate mein SSater 
mit unferem Slad^bar 3gnaj fprad^ unb pe l^atten 



Digitized byCjOOQlC 



75 



vox, bie ©olbaten in ßtier $au8 ju fenben, nad^ 
bem ®oIbe ju f«(^cn, batnit fic bie unfern vtx^^ 
fd^onten." 

Sltd^ilbeniS ©liebet burd^flog ein leid^teiS Settern; 
}um erflen WiaU warb il^r Hat, wie tief jene 
tl^örid^ten ®erild{ite übet |te unb bie Sitten, weld^e 
pe frül^er nie bead^tet, in ben unflaren SBotfieHungen 
beiS abergläubifd^en aSoHeiS SBurjel gefd^lagen. Sie 
faffte ftd^ gewaltfam. 

„^^ banfe 3>ir für ©einen guten SBiUen, 
aSroni/' fprad^ pe enblid^, ,,bod^ fann id^ SlnbereiS 
S)it nid^t enoibem ate jut)or. 3n meinem $aufe 
pnb leine @d^ä^e irgenb meldtet Srt verborgen; id^ 
gäbe pe fonp mit fjreuben fflr ®ud^ »He l^et." 

S)ie junge 3)irne fd^üttelte ungläubig ben Äopf. 
,,D, gräulein, benfet bod^ an ßure Siettung/' bat 
pe, überjeugt, ba§ SRid^ilbe tjon bem fd^met erfauften 
®oIbe pd^ nid^t trennen moHe. „flSa^ foH aug 
6ud^ merben, menn 6uer ^au^ t)on ben ©olbaten 
geplünbert mirb?^ 

Stid^ilbe gab leine älntmort; in il^ren 3Agen 
malte pd^ ein feper Sntfd^lu^. SBroni martete nod^ 



Digitized by CjOOQ IC 



76 



einige SJlinuten t)ergebett« eine« günfKgen »efi^eibe«, 
bann loanbte fte ftd^ langfant junt ®el^en. 

/^3^^ ^^^^ Jii^t l^öten wollen/' fagte fie traurig, 
;,nun l^abe id^ @ud^ aud^ nid^t l^elfen fönnen, wie 
gerne id^ e« aud^ gewollt." 

@ie war t)erfd^tt)unben. Slid^ilbe rief il^ren 
SJiener l^erBei unb feierte mit il^m in ba« ©terbe- 
jimmer jurüdf. 

„So ifl e« benn entfd^ieben, id^ ntu§ auf meine 
eigene 9lettung bebad^t fein/' fprad^ fie nur. 

®eorg erjlaunte, pe fo gefajft ju feigen. „SBeld^e« 
pnb @ure Sefel^Ie, grdulein?" fragte er. 

,,Sunad^fi, ®eorg, ifl ba« ®ebot ber 5ßflid^ten 
ju erfüHen, bie mir gegen biefen Xobten l^aben/' 
entgegnete fie, „in bem ©emad^e, ba« un« bi^l^er 
afe Sfffaal biente, fönnen mir nid^t, mie e« fonfl 
gefd^el^en muffte, einen ftätafalf l^errid^ten. ©inb 
jlene milben Sleiter f o, mie S)u fagfl, f o Unnttn fie aud^ 
il^re SButl^, nid^ts aBertl^t)oHe« bei un« }u finben, 
an biefem fliHen meinen Raupte auSlaffen; bat)or 
e« ju bel^üten, foH unfere erfle Sorge fein. @o 
laffe un« benn il^m ba« le|te Äleib anlegen unb 



Digitized by CjOOQ IC 



77 



biefeS Qxmvxtv fd^Ue^en, big bie ©olbaten weiter 
gejogen, — S)u magfl bann forgen, ba^ unferei^ 
lobten fieib ber ®rbe übergeben werbe." 

„Unb 3^r — ad^, gräulein, unb 3^r?" 

@iS ging ein feltfame^ £eud{iten über il^r bleid^ei^ 
SKngefti^t. „fjür mid[i ifl bereite geforgt, mein treuer 
Sllter, unb feine ©efal^r wirb midb treffen, x^ ge= 
lobe t^ S)tr. %üx S)id^/' fügte |te l^inju, ate er 
fd^wieg, „wirb e^ beffer fein, 3)u begiebji S)id^ in 
baiS S)orf, bantit bie @oIbaten bad ißauiS DöQig 
leer finben/' 

„SlHerbarntenber — waiS l^abt 3i^r im Sinne?" 

„SBag id^ mu^,. ®eorg, wenn feine §ülfe pd^ 
mir jeigt," fagte fte falt unb fefl. 

S)er S)iener warf ftd^ il^r ju fjü^en, il^re Änie 
umflammemb, fie mad^te jtd^ fanft von i^vx lo^. 

„SBei^t S)u einen »uiSweg, Älter? S)u felbfi 
fagtefl mir, ba^ bie Slol^l^eit jener Sd^aaren fein 
©rbarmen fenne." 

//3^ Witt bie Xl^ore fd^liefeen, bie Äetten vou 
legen, @ud^ t)erbergen, bli^ fie fortgejogen," fiöl^nte 
ber alte. 



Digitized by CjOOQ IC 



78 



,,3)aS Xl^or ifl unbraud^bar unb ntorfd^, bie 
Äetten fd^ioad^ unb nu|log ifl t^, SBiberflattb ju 
leiflen. ®el^ j|e|t, tl^ue, wie id^ 35ir gefaßt unb l^ole 
aHe^ Slötl^ige herbei, unferen Xobten anjufleiben," 

3)er abenb begann ju pnfen; Sliti^ilbe l^atte 
foeben im SBerein mit ©eorg bie le^te $anb an il^r 
traurige^ SBerf gelegt; auf bem fd^marj bel^angenen , 
Sager rul^te, in ba^ ©terbefieib gel^ilHt, meldte« pe 
felbft genäl^t, ber greil^err von ber ©d^arfened,' jmei 
brennenbe SBad^^ferjen neben il^m, Sinbringlingen 
}U jeigen, ba§ pe in ein ©terbejimmer fdmen. 
Slii^ilbe ftanb eine 3^** ^^H pumm in feinen 2ln- 
Uid t)erfunfen, beüor fte fid^ anfd^idte baä 3^^^^^ 
}u t)erlaffen. 

,„3Bir feigen uni5 mieber, xotnn ber 3Jlorgen 
fommt/ fo maren S)eine SBorte mein aSater, afe 
S)u t)on mir gingefl/' fprad^ pe leife. „D fCel^e 
benn für mid^ an ®otteS S^l^ron, ba§ e^ gefd^el^e, 
aud^ xotnn id^ eigenmäd^tig mir ben Eintritt ju S)ir 
unb il^m erjminge. — ©iel^e SSater, e^ ifl für mid^ 
ein tröfllid^er Äinbergebanfe, ba§ S)u, ju fd^wad^ 
um mid^ ju fd^üfeen, nid^t 3^^9^ ^^^^ f^i" foHtefl 



Digitized by CjOOQ IC 



79 



beg ©d^redlid^en, ba« mit t)ieHeid^t beüorflänbe, 
vDtnn i^ felbfl mid^ ni^t rettete. Unb gieb't eg 
unter ben Sebenben Sliemanb, ber e^ begreift, toarum 
id^ fo gel^anbelt, S)tt toirjl eg j|e^t t)erfiel^en, bort, 
tt)o alle Slebel iinfen, ba§ id^ nid^t langer leben 
fann, nod^ barf. Unb foll id^ ewiger aSerbammnife 
anl^eimfaHen, weil id^ ju fd^wer gefünbigt, fo fage 
xf)m, ben id^ geliebt, ba§ id^ um feinetmiHen l^anbeln 
mu§, wie id^ eö im ©inne l^abe." 

@ie rildfte bie Äerjen n&l^er an ben Xifd^, 
flettte ein Heiner Ärucifiy in bie 3)Htte beffelben unb 
t)erUej5 mit bem S)iener bai5 ®emad^, weld^e^ fie 
l^inter ftd^ t)erfd^Ioj5. 3^ bem $au^gange manbte 
ne fid^ aufl^ord^enb um. 

„3Rir ifl'g, ate l^öre id^ ©eräufd^ nal^enber 
Sleiter in ber gerne," fagte fie t)öllig gelaffen, „gel^e 
benn, mein treuer Älter, bei einem ber Säuern 
Unterfunft ju finben unb nimm für alle geleiteten 
35ienfie, in benen S)u un« S)eine Sage opfertefl, 
meinen legten S)anf. 3d^ fonnte fie 3)ir hiemafe 
binnen, mie S)u t^ t)erbientefl unb aud^ je^t fenbe 
id^ S)id^ in älrmutl^ unb @lenb in bie Sßelt l^inau^ 



Digitized byCjOOQlC 



80 



für bie le|te furje geit, bie S)ir nod^ befd^ieben ifl. 
2)0d^ flel^, ber Fimmel l^at ed beffet nid^t f&x 5SA^ 
unb nttd^ gemoQt, fo ^offe benn t)on il^m ffir uni^ 
»eibe auf tinc tafd^e fricblidj^c Sd^eibefhinbe.^ 

6ie sog il^te $änbe langfam auiS benen bei^ 
fd^lud^jenben Sttlten unb flieg pd^eren ©d^rittei^ bie 
Stufen tmpox, bie )u bet ^dl^e bed Xl^utmed 
fftl^tten. 

®eorg fal^ il^r mit einem fbliät ber SSersmeif- 
lung nad^; er muffte, ba^ er il^r nid^t folgen bürfe, 
ba^ er il^r aud^ |e|t ®el^orfam leifien muffe, mie er 
e^ feit il^rer jtinbl^eit getl^an; fo fd^leppte er {td^ 
mül^fam biiS }ur Pforte be^ Xl^urmeiS, um mie ein 
treuer $unb auf ber ©d^meHe fauernb ben Eingang 
ht& ^aufeiS }u lauten unb in ber SSertl^eibigung 
beffelben ju fierben. 

S)ie äBal^rnel^mung 9lid^ilbeni» l^atte fid^ oli^ 
rid^tig ermiefen; Don ber ©trafee l^er, meldte nad& 
igeiligenflabt fftl^rte, na|te fid^ eine ©d^aar »erittener, 
in meldten bie unrui^ig martenben S)orfbemol^ner 
bie gefürd^teten Sfiger erfannten, bie man il^nen afe 
Dtuirtierfud[ier für) }UDor angelfinbigt. 



Digitized byCjOOQlC 



81 

Unter bcn t)crfd^iebencn ÄriegÄt)öIferrt, xod^t 
in ben t)crPoffenen ^a\fxtn S)eutfd^Ianb in bcr gxau- 
farnften SBeife t)erl^eerten, waren ble aSalbjiein'fiJ^en 
3;ruppen btejenigen, weld^c man mit 9led[it am 
meifien ju fflrd^ten l^atte, SBenn ble Äaiferlld^en, 
wie ble ligulfHfd^en fjelbl^erren In befreunbeten 
Sänbern juwellen wenlgfieng no^ eine Slrt von 
@d^onung geübt, fo burfte fid^ ber ^erjog von 
grleblanb rül^men, ba§ er weber 5ßroteflanten nod^ 
ftatl^ollfen fd^onte, fonbem in angeblld^ neutralen 
ober gar bem Äalfer t)erbÄnbeten Sänbem burd^ 
feine Seute ble ärgfien ®reuel auiSfül^ren Hefe. Um 
[x^ eitlen S3egrlff von ber entfe^lld^en 5ßlage ju 
mad^en, meldfie ber S)urd&jug einer fold^en ärmee 
für ble unglüdflldfie S9et)ölferung mit ftd^ brad^te, 
muj5 man fid^ erinnern, bafe fein ÄrlegiSl^eer jener 
3elt ol^ne ben üblld[ien ^ro§, bejiel^enb au^ SBelbem^ 
Älnbem unb aHerlel müßigem ©efinbel feine 3)lärfd^e 
antrat unb fomlt ble Äopfjal^I ber Im fremben 
Sanbe (grfd^elnenben um mel^r ate ba« Stoppelte 
ftetgerte. Sllle blefe Seute iebod[i moQten nld^t aQeln 
auf frembe Äofien unterl^atten fein, fonbem aud^ 

ttatl Qetfo». aBinicrfonne. II. 6 



Digitized byCjOOQlC 



82 



ein beffere^ &tUn fü^ttn, afe c^ iJ^nen bal^eint ge^ 
Boten würbe unb fred^e aSiDfllr fonnte nmfomel^r 
il^x granfamei^ SRegiment filieren, afe an einen 
SBiberfianb beg wel^rlofen »Ärgert ober Säuern nie 
p beulen xoav. 

„^XD. fSta\t^&t glauben nid^t/' fo fd^rteb @rj= 
l^erjog ßeopolb, beg ÄaiferS SSruber, empört über 
bie 5ßlünberungen, bereu S^H^ ^^ gewefen, ,,u)ie 
baiS aSoH auf ben Smrd^jllgen l^auji. Sd^ bin aud^ 
etlid^e Saläre bem Ärieg^wefen na(^gejogen, aber 
fold^e ©reuel von je|t l^abe id^ nie gefeiten, aud^ nie 
üerflattet. ®8 fann nid^t ol^ne allen ©d^aben ab 
gelten, aHein baö ©rennen, baö SBeibermifel^anbeln, 
bai5 S^obtfd^Iagen, ba§ 2lbfd^neiben ber Slafen unb 
Dl^ren, anberer SKartern, weld^e ben armen Seuten 
angetl^an werben, nid^t ju gebenfen, biefe SCu^- 
fd^reitungen fönnten bie Dffijiere gar wol^I t)er- 
^üten." 

fieiber jebod^ l^atten biefe SSorflettungen ebenfo» 
wol^I mie bie Srmal^nungen be« Äaiferg an bie 
oberjien gül^rer nid^t ben geringflen Srfolg unb 
wäl^renb in 5ßommem unb ©ad^fen ba8 feinblid^e 



Digitized by CjOOQ IC 



83 



§eer ber ©tj^toeben in einer SBeife fid^ eingefül^rt, 
bie ben Sewol^nerti jener fiänber ben ®lattben bei= 
bringen fonnte, ba§ fte flatt ber gefürd^teten Er- 
oberer greunbe beroirtl^eten, ging — nnb ha^ nid^t 
mit llnred^t — ein ©d^rei beg ®ntfe|eni5 burd^ bag 
flanje Sanb, toenn man von bem Stallen 3)erer prte, 
loeld^e gefommen, bie beutfd^e Heimat von ben 
gremblingen jn fäubern. 

3n bem Sl^urmgemad^e, meld^eg il^rem SSater 
nnb SÄnfelm jnm ßaboratorium gebient, panb Slid^ilbe 
nnb fd^ante in bie Stad^t l^inan^. 2ln* ber %tvm 
brang ju il^r ber Sarm l^erauf, ben bie änwefenl^eit 
ber ^olfifd^en in bem 3)orfe t)emrfad^te, ßid^ter 
f[immerten l^in nnb l^er, in ben offenen Sanernl^öfen 
mnrben gro^e fjener angejünbet, nm fd^nett ge= 
fd^tad^teteS SBiel^ }n braten^ bie ge&ngfHgten @in- 
mol^ner gaben bei bem ®rfd^einen ber »erittenen 
«ilig ba^ Verlangte l^er, um fid^ oor größerer Be- 
raubung ju bemal^ren. Sie überlegten nid^t, ba§ 
bie bamit gewonnene %n^ nur eine furje, bafe bie 
Slaubtufl jener jftgellofen Ärieger erfl red^t ju er- 

6* 



Digitized byCjOOQlC 



84 



toad^n pflegte, xotnn fie von ben Sefd^werben if)xt^ 
SWarfd^eiS fld^ gejiärft unb 3^it 9efunben> an weitere 
äSortl^eile ju benfen. 

0lid^Ube erinnerte {td^ ber ©d^ilberungen, bie 
fte in trälleren ^a^ttn juroeilen x>tyn Slnfelm ober 
üon ©eorg über bie Oraufamfeiten ber ©olbaten 
gel^firt; bie Keine SBroni fiatte eiS gut genug mit il^r 
gemeint, afe fte fie aufforberte, il^re Sd^ä|e l^erauiS? 
jugeben, htvox gemaltfam ba^ ^auiS gefiärmt merbe, 
in meld^iem jene Slonnen ®oIbe^ t)erborgen fein 
foHten; e8 mar eigentlid^ begreif lid^, bafe bie S)orfs 
leute, um fld^ von ber Sranbfd^aftung ber SBalb- 
flein'fd^en loäjufaufen, il^nen ba» t)ermeintUd^e 
©el^eimnife t)erriet]&en unb fte in ba^ t)eröbete igerrens 
l^aug fanbten, in meld^em jieftt nur ein SBeib, ein 
®rei^ unb ein Sobter anjutreffen maren. 3to^ 
bedte bie S)unfell^eit ber 9lad^t ba^ S)orf unb ba» 
feitmärtg liegenbe ®ebäube mit bem Xl^urme, afö 
einzige ©d^u^mel^r gegen bie äinbringenben; bie 
@rmilbung bei^ Slitte^ mürbe fte J^inberu; l^eute nod^ 
einen SBerfud^ gegen baiS §aui^ ju untemel^men — 
bod^ morgen? 



Digitized by CjOOQ IC 



85 



9lid^ilbe vtt^üUtt baS genfler bt^ Xl^urtn* 
Semati^eg, um nid^t t)otjettig bntd^ einen fiid^tfd^etn 
bie äufmerffamfeit auf fid^ ju jiel^en unb jünbete 
bie Heine &arapt an, roeld^e |id^ in bem ßaboratorium 
befanb. 3^ bem unfreunblid^en Slaume mar äHeiS 
utMjetänbert geblieben, wie i^t SSater e^ t)erlaffen, 
bort nod^ ber Äupfertlegel mit ber Ie|ten SJlifd^ung, 
bie in bem ©effi^e eingetrocfnet mar, l^ier ba^ ^x^ 
fenal von Keinen Oldfem unb »el^ältern, meldte 
bie t)erf(i^iebenflen ©ubfianjen ju d^emifd^en ©yperis 
menten entl^lelten. Slnfelm l^atte einfi SRid^ilben bie 
l^auptf&d^lid^flen berfelben erllfirt, pe fd^erjl^aft t)or 
ben barunter befinblid^en ®lften, befonber^ bem ge^ 
fäl^rlid^en Aqua Tofana gemamt. 9tad^ einem biefer 
»epitniffe griff Jefet bie $anb be8 aw&bd^en» unb 
l^ielt gebanfent)ott bie frpflaffl^ette 5ßl^ioIe gegen ba« 
Sid^t. Sie l^örte mieber be8 jungen ©l^emifer^ 
®rjfi^lung t)on ber furd^tbar fdönetten SBirfung 
biefed ®iftei^, baiS ol^ne Sd^merjen, ol^ne A&mpfe in 
wenigen SRinuten ben %oh l^erbeijufül^ren fällig fei; 
fle entfann ftd^, mit meld^ gel^eimni^DoIIem ®rauen 
fie ftd^ l^atte berid^ten lajfen, auf meldte munberbare 



Digitized by CjOOQ IC 



86 



äBeife SCnfeltn biei» bamafö in S)eutfd^Ianb t)ö]Iig 
unbelonnte ®ift von einem {t)Uianifd^en SSunber^ 
boltor um eine l^ol^e @uvxmt erftanben, ti i^xtvx 
SBatet jum ©efd^enf ju vxa^tn, für ben näii^fl ben 
Slejepten jur ©olberjeuflung bie JKifd^ung unbe* 
fannter @ubfian)en fiet^ tin befonbereS Sntereffe 
gel^abt. fjünf bi« fed^^ 3;ro|)fen feien genugenb^ 
einen ÜRenfd^en ju tobten, l^atte ber Kl^emiler ^injn- 
gefügt; ate er bie to^are ^l^iole feinem alten 
könnet übergab. 

SHd^ilbe trat ju einem Meinen ©eitenfd^ranfe 
unb nal^m ein vergolbete^ ^rin{gefä^ barau^; — 
eS mar ber nämlid^e ^olal^ aui^ bem {te äßbred^t 
einfl ben SBittfommen jugetmnfen, ber 5ßoIaI, ber 
fte gereut S(rabeSa barjubieten unb ben fte felbfi 
in ben ^agen emflen SDlangete nid^t )u vttdu^ttn 
fid^ fibermunben. ©ie lie§ bie a;ropfen aug ber 
^l^iole in ben 99ed^er faOen unb il^re $anb um 
benfelben legenb^ ermartete fte mad^en Singet ben 
3»orgen. 

S)ie f^rül^Iing^ftilrme, bie in ben legten Stöd^ten 
fo unaufl^altfam gemütJ^et^ Ratten aujSgetobt; in 



Digitized by CjOOQ IC 



87 



breiten @trötnen flutl^ete bal^ fiid^t beiS neuen Xa^ti 
in haf^ (&tma^, beffen fünfter 9tt(]^ilbe l^od^ empor 
gefd^oben. Selten nur l^tte {te ©elegenl^eit gel^t^ 
von biefer @teSe auS in ia^ fid^ t)or il^r ouiS- 
breitenbe fianb ju fd^auen unb eS voax xf)x, ate 
wenn fie l^eute jum erften 3Rale entbede, wie fd^ön 
bie @rbe fei, von ber fle tobwunben §erjenl5, — 
mübe von ber Dual beiJ ßebeni^, fftel^enb vox bem 
@ntfe|ttd^en, ba« il^r brol^te, fd^lben fottte. Slod^ 
rang ber SBinter mit bem jungen ^rill^ling um bie 
§errfd^aft brausen, bod^ jarte Äeime l^oben mutl^ig 
bereitl^ bie {leinen $&u|)ter auS ber (Srbe, gelber 
unb aSiefen mit faftigem ®rfln ju bedten, bie 
Säume l^arrten nur nod^ be8 erjlen marmen 
SlegeniJ, um il^re fd^mettenben ÄnoSpen iu öffnen; 
jmifd^en ben ernten %anntn^ meldte bie Sbl^&nge ber 
93erge fäumten, mifd^te ftd^ Dereinjelt baS junge 
ßaub fd^on mit ber tiefbunflen fjarbe il^rer immer^^ 
grünen Slabeln, »lül^enbe 3)örfer umgaben ben 
Staub beS äßalbeS, il^re meinen ^ftuj^d^en gleid^ 
©pielmerf auf ber dbtnt aul^breitenb, mäl^renb ein:^ 
jelne Ritterburgen trofcig unb mel^rl^aft von ben 



Digitized byCjOOQlC 



88 



^ilgeln ring» utnl^er auf bic Xpler ju i^ten gilben 
l^inabfd^auten. Unb ^initx ienen U&uliify fd^intmemben 
$öl^ett lag bie toelte, toeite, frembe SBelt; — bortl^in 
80g fllberglänjcttb bet %lu% fein l^elle» »anb — 
bortl^in fd&wang ftd& in rafd^em ^luge bie wilbe 
Xaube; bie mit il^rent blangrauen ^ittid^ ba» ©e- 
ntäuer be» a;i^urmei^ ftreifte. — 35ort]^in! bottl^in! 

35ag einfame SBeib in bem dben Simmer 
preffte beibe §änbe jufammen. 3eneg gewaltige 
©eignen, baiJ bnrd^ lange 3öi^te fie begleitet, ba» 
©eignen nad^ bem %ttntn, Ungefannten, ba» wie bie 
äll^nung beS aufgel^enben 3Rorgend bed 9)tenfd^en 
^erj erfäSt, ba^ ©eignen, meld^e^ in jjebei^ ßebenben 
»rufl, ob niemate eingeftonben, ob nie erfüllt, ein 
einjig SWal jum SBenigfien 35afein gewinnt, eö 
padtte fie nod& einmal mit feiner motten, Wk^ be= 
jmingenben 3Rad^t. 

„äBa^ ifi e^, ba^ bu begel^rft, bu ungeftilmeS, 
milbfd^lagenbe^ ^erj? 3f^ e^ bie S^rauer, bie btd^ 
bewegt, üon biefem ßeben jn fd^eiben, ba8 bir nur 
Üual unb £eib gebrad^t, ifl t^ bad äBel^, ba^ bu 
ba^ ®lüd nur flttd^tig al^nen burfteft, meld^ed bie 



Digitized by CjOOQ IC 



89 



l^el^en ©d^erjen Dergangcner Xa^t in (gtoigfeitcn 
ber SBonne ju Idfen fal^lfl toar? mWft bu bid^ 
an ha^ 35ttfein flammem, bir getoaltfam beinett 
Stttl^eil jtt ertro|etx fud^eti ati ber ^etrlid^^^ 
leit ber SBelt? D bilde ttid^t fo l^ett, bu 
@otxtte^ bie bu beine (Srbe tnit ^lattitnen ber Siebe 
umf&ttgfi; i^ al^nte in ber ffta^t mtint^ &^tn^ 
nid^tö von beiner ^rfll^lingi^prad^t^ mir jeigtefl bu 
nur ben falten ©tra^l beine« winterlid^en ©d^ein«, 
um mid^ erbarmungSlo» in ben SCbgrunb l^inab^ 
iuflo^en^ ald bu bein fiid^t mir mieber raubtefl. 
Slbred^t; geliebter Wtann, S)u meine ©onne unb 
mein grfll^Hng inmitten be* Slotiembenoel^enÄ, 
träumte id^ nid^t l^eute mad^en ä(uged, 3)u tr&tefi 
lebenb; blAl^enb t)or mid^ l^in? 3)ort ifl ber 9Beg, 
r>on bem S)u tam^, auf bem 2)u von mir gingfi^ 
um niemals mieberjulel^ren. IXnb märefl 2)u nod^ 
am &tbtn, bränge teine^ leine ©timme ju ^ix, S)ir 
ju fagen^ mie Derlaffen id^ bin?" 

Sl^r Slttge rul^te mie verloren auf bem ßanb« 
fd^aftiSbilbe Dor il^r. ^2)ein ^l^ling lam }U bir 
}urfld(, bu bräuttid^e Srbe, }tt neuer äSlfitl^enmontie 



Digitized byCjOOQlC 



90 



ruft er betne »lumeti au^ i^xu ©rabe^nad&t. SBaiJ 
Io(ffl bu vxi^ mit beinern liebttd^flen ßfid^In unb 
jeigji eg mir einmal m^, wie fd^ön bu bifl, mir, 
bte id^ bod& fterbenmu^? ©infam in jungen Salären 
jerrann bie S^tgenb mir unb einfam mie mein ßeben 
mirb mein %ob aud^ fein." 

Sluf ber Strafe brunten l^ärte . man laute 
Stimmen, t)om 3)orfe l^er nal^te fid^ ein %xupp ber 
fleflem gefommenen ©olbaten; 3lid^ilbe folgte il^nen 
mit ben »liefen, bi8 fie in ben $ofraum be^ einfügen 
©dploffe^ brangen; gleid^ barauf I^Jrte fie bie Äolben 
il^rer SBaffen gegen bie ^ßforte be^ ^^l^urmeiJ bonnern, 
bie ®eorg bennodp fefl Derfd^loffen unb mit fietten 
üerfperrt. 3e|t aud^ vtxna^vx fte ba« 9lufen milber 
©timmen, meldte in rol^er SBeife @inla^ begel^rten, 
bajmifd^en erneute ©tft^e gegen bie 2^ür. 

//®« ifl Seit," fagte fie; il^re iganb griff nad^ 
htm 5ßofale, ber vox i^x auf bem 3:ifd^e flanb, 
bod^ mie vox fid^ felBfi erfd^aubernb, fefete fie il^n 
mieber an feinen 5ßla|. „9lod& nid^t, nod^ nid^t, 
laffe mid^ bid& nod^ einmal anfd^auen, bu fd^öne, 
fd^äne SBelt, nod^ einmal mid^ beffen gebenfen, n)ie= 



Digitized byCjOOQlC 



ffl 



t)iel an Olild bu }u geben Dermagji, wiemel an 
®Iä(f bu mir Detfagtejl/' 

Sie brüdte tl^re l^ei^e ©tirn an ba8 Gkjiem 
be^ genfietbogen» unb je^t löd^elte jt^ aber e8 xoax 
ein l^erjjerrei^enbe^ Sä(ä^eln, baiJ über il^r ant= 
H| glitt. 

„3Rinuten finb e8 wol^I nur no^, bie id^ ju 
leben l^abe unb bennod^ geije i^ mit biefen arm^ 
feligen SRinuten, ben Äampf, ben fürd^terlid^en, 
}u Derlängem, ber mid^ von bem S)afein reiftt? 
SBieffeid^t ifl e« S)etn SBille, aCmäd^tiger, mir bie 
©ftnbe ju erfparen, bie id^ begel^en toiH; Dietteid^t — 
xotnn jene 5ßlilnberer bort brunten, mie jte e^ ju tl^un 
gemol^nt, ba^ §au» in »ranb fledten, ftnft aud^ ber 
Xl^urm in äfd^e unb id^ flerbe burd^ 3)eine §anb, 
bie mid^ vox ber aSerbammni^ retten woffte.'' 

^a^ ®efd^rei auf bem ^ofraume mürbe l^eftiger; 
Slid^ilbe erl^ob laufd^enb ba^ ißaupt; jte lonnte von 
bem ^fier be8 Xl^urme» nid^t ben ©Ingang be8 
§aufeÄ äberfd^auen, fafl fd^ien e8 il^r, al8 ob ein 
f)l5|tid^er jtompf brunten flattfänbe^ bod^ mit mem? 
SBiberfe|ten fid^ bie »auem bennod^ ber (grfülrmung 



Digitized byCjOOQlC 



92 



beö §errettl^aufel5, fül^lten fle ©tBarmen mit htm 
von aßen t)erlaffcnen SWäbd^en, baiS iJ^nen nie ettoa» 
}tt ßeibe gctJ^an? Sie toanbte ftd^ t)on Steuern ju 
bew aiifd^e, auf bem ber 5ßoIaI flanb, 

„3d^ fann e^ vttnt^mtn^ xotnn bie rollen 
©d^aaren ben SBeg biiS l^ier l^inauf ju mir gefunben; 
erp bann, votnn jtd^ leitj anbrer SluÄmeg mir jeigt, 
mitt id^ ben Xob mir Qthtn, ber mid^ vox bem 
entfe|Iid^fien bel^fitet, — f o fei Barmixer jig benn, mein 
®ott, mit mir, — fei Barmixer jig, idp fann nid^t 
anber»." 

©d^üffc frad^ten je|t in bem unteren Slaume 
ia a^l^urmgebäubeö, Sftid^ilbe fdpien t^ nid^t me^r 
ju I^Bren, i^re §anb l^atte ben gufe be« »ed^er« 
fefl umfd^lojfen, ein feltfamer, faft irrer Slu^brudE 
breitete fid^ über il^re 3*0^- 

„S)er aSater fagte mir, bafe e^ an fejlttdper 
2;afel flbttd^ fei, ben erjien Xrunf einem l^olben 
SBunfd^e ju meil^en, ober S^manbem, ben man ^o^ 
vox änbern eieren mollte. SBem foll id^ mol^l blefen 
2;runf nod^ meil^en, ben legten, ber mid^ von be^ 
S)afein8 ©aflmal^l ruft? ©3 lebt mir 3liemanb 



Digitized byCjOOQlC 



93 



mel^r, bcn Id^ ju eieren l^&tte unb lautlos jiarben 
bie SBilnfd^e in meiner ©tufl/' Sie läd^elte aber« 
mal&, ein l^alb tr&unterifd^eS, l^alb n)el^e^ fiäd^eln. 
,,Unb giebt e^ niii^tt mel^r in ber SBelt, bem id^ 
biefen »ed^er ju bringen |ätte, fo toitt x^ benn 
bem &thtn trinfen, bem Üthtn, bai i^ nie ge* 
fannt/' 



Digitized by CjOOQ IC 



2)riited Stapiitl 



S)iefelben ©tral^len berfelben ©oitne, roeld^e in 
ha^ Xl^urtttgemad^ il^re golbenen ßid^ter toarfeti, 
leud^teten einer ©d^aar bewaffneter Äeiter, bie von 
SBejlen l^er auf ber ©tra^e burd& ba^ ©ebirge tarn. 
Äein SBort würbe jwifd^en il^nen gewed^felt; fafi 
war ed^ aU ob ber SInbttä beiS blei(^en^ bilfteren 
3RanneS, ber fte filierte, ftd^ Ifil^ntenb auf il^re ®e- 
mütl^er lege, afe ob bie fieberifdpe Ungebulb, mit 
ber er, tro| ber fld^tUd^en (grmübung ber 5ßferbe 
loie ber ©olbaten üorwärt» brängte, fici^ il^nen Sitten 
mitgetl^eilt , fte }U fietö erneuten Slnfhrengungen 
fpornenb. 3)ie burd^ ben fJrül^linglJregen aufge- 
weici^ten ©trafen mad^ten ba^ gortf ommen befd^wer- 
lid^er, afe Sllbred^t ti erwartet; in unbefc^reiblid^er 
©eelenqual fal^ er ©tunbe um ©tunbe verrinnen, 



Digitized by CjOOQ IC 



96 



ol^ne feinem 3^^^^ i^ f^ furjer 3wt nal^e ju fein, 
ate er gehofft. @^ war jefet nid^t bie (grinnerung 
an bie SSerle^ung feiner ©olbatenpftid^t, bie il^n be« 
l^errfdpte; bie töbtlid^e Sttngfi, ob er bie ©eliebte no(^ 
ftnben werbe nnb wie, muffte jebe anbere Sorge in 
ben §intergrunb brängen, unb roat e^ ein flarer 
®ebanle noü^, ber fein gemarterte« §im burd^judte, 
fo manbelte er ftd^ in ha^ l^alb gemurmelte ^lel^en: 
,,0 ®ott ber ®nabe, kjf' mid^ nid^t ju fpät 
fommen!" 

@ie l^atten ben SBalb t)erlaf[en; im l^eQen 
9Rorgenfd^eine lag meit gebel^nt bie lad^enbe fianb^: 
fd^aft Dor il^nen, bie fld^ in ällbred^t« Srinnem tum 
5ßarabiefe geflaltet, feit er ba« SBeib feiner Siebe 
barin gefunben. Sr minlte bem SBad^tmeifier, ber 
ftnfter mit jufammengeprefften Salinen l^inter il^m ritt. 

,,$anÄ!« 

,,3§r befehlt, mein Dberji?" 

,,aBie meit fd^ä|eft 3)u ben SBeg nod^ bis 
— bort^in?" 

,,aBenn wir ben glu^ überfd^ritten, nod^ länger 
ate eine ©tunbe." 



Digitized byCjOOQlC 



„S)er glu§ fd^eint au^Qttttitn, bie SBicfen bort 
ftnb ilbcrfd^rocmtnt.'' 

igauÄ nidit fhimm; SUbreci^t l^ielt einen fSkomtnt 
fein 5ßferb an. 

,,aSoTiofirti5 !" rief er nad^ furjem »eflnnen, 
„wir fommen l^inüber nnb fottten wir J^inburd^« 
fd^wimmen milffen." 

3)er Sng fe|te fid^ abermafö in ©ewegung; bie 
»efürd^tung Sttbred^tö befiätigte fid^, ber ^lufe, burd^ 
bie leiten Slegengüffe auiJg^^^t^^/ i^ött^ f^^^e »reite 
faji Derboppelt; bie ^v&dt, xotU^t fonfl l^inüber 
fül^rte, war x)erf(|>n)nnben, offenbar ilberfd^wemmt 
ober von ben ^lutl^en gan) J^inn^eggefpütt. S)er 
Dberp warf einen prüfenben SSHdf ringsum. 

,,35ort brüben fd^eint eine gfil^re ju fein,'' 
bemerfte er, „laff' un^ eilen pe ju erreid^en.^ 

an ber bejeidpneten ©teile befanb ftd^ allerbing« 
ein gäl^rmann, ber t)ermBge eine» ffo^artigen Stadien» 
bie aSerbinbung mit bem anbem Ufer l^erfiettte; 
atbred^t Qtvoaffxtt jebod^, ba^ er nid^t ber @in)ige 
fei, ber feine §ülfe in biefem Äugenblidfe beanfprud^te; 
ein 3Rann in bilrgerlid^er Äleibung, ber auf einem 



Digitized byCjOOQlC 



97 



aSauerntDäglein furj Dot il^tn gefotnmen, l^atte foebeii 
fein ^ul^ttoetf in ia^ nngelenle glofe geleitet unb 
war im ^Begriffe abjujio^en, ol« ber Dberjl mit 
feiner ©d^aat pd^ bem Ufer nfil^erte. 

9Qbre($t gel^ürte ni(^t ju ben SRenfä^en, meldte 
bag Siedet unter rol^e ©emalt flellen unb felbfiffld^tig 
flet^ baiJ eigene giel nur im Suge bel^alten; bie 3lotl^ 
bei^ 9(ugenbtid(iS jebod^^ bie @eelenangft, bie fid^ mit 
jeber t)errinnenben 5Kinute fteigerte, lie§ il^n j|ebe 
SftüdJftd^t bei Seite fe|en. 

„Sl^r mufft Sud^ mit ber Ueberfal^rt gebutben, 
guter greunb," rebete er in barfd^em 2one ben 
gremben an, „U^ id^ unb meine Seute an bag 
anbere Ufer gelangt flnb; id^ fe|e üorauS, ba§ 
(Sure ©efd^äfte nid^t f o bringenber «rt flnb, afe bie 
meinen." 

S)er Slngerebete, beffen ßflge ein breitfrempiger 
$ut faji bil5 jur Unfenntlid^feit befd^attete, judtte 
bie Sld^feln. 

„3^ bin foeben mit bem pi^rmann ein^ ge- 
worben," fagte er rul^ig, „unb meine ®efd^äfte 
brilben flnb t)iellei(^t bringenber ate bie guren." 

ttatl Cerlo». SBistetfoiiiic. IL 7 



Digitized by CjOOQ IC 



98 



„3^ tann bie %af)xt 6ud^ niifyi laffen/' tief 
3ühxtifyi, l^eftig toerbenb, ,,öebt 3^r fie nid^t 8Ut= 
TOittlg, nel^me i(]^ fie Sud^ geTDaltfam fort." 

ff3^ l<^if^ ^ä^^t mein Äeben, afö biefe^ ^al^r- 
jeug," toar bie antwott. 

SCu^er fi(i^ gebtad^t ri§ Sllbted^t bie 5ßiflole 
au^ bem ^alfter. 

,,aBottt Sl^r mid^ jnjingen, 6ud& Beim SBorte 
ju nel^men?" fnirfd^te er jomentbrannt. 

35aS gal^rjeug toar ungefäl^r jel^tt gufe t)om 
Ufer entfernt, ber ^embe gab bem ©d^iffer einen 
SBinf, ba^ »oot jum ©tittftanbe ju bringen, bann 
na^m er gelaffen ben igut üom Äopfe. 

„Dberji von ^^re^berg/' fagte feine tiefe Stimme, 
„eg mar fonji nid^t ®ure Slrt, mel^rlofe 3Renf(^en 
nieberfc^iefeen ju motten, votnn fie Suren SSünfc^en 
ftd^ nid^t fügten." 

aibred^t füefe einen ©d^rei be8 Staunend au^. 
„31^r feib e« — gi^r, Slnfelm — mo mottt gi^r 
l^in? — Unb ioifft Sl&r, mol^in mein SBeg mid^ 
filiert? Um ber SSarml^erjigfeit mitten, laffet ba« 



Digitized byCjOOQlC 



99 



33oot umlel^ren — id^ fomme t)iettei(i^t fd^on ju 
fpfit, jte, bic 3l^r fennt, ju retten/' 
„aSottt 3fl^r na* her Sd^arfened?" 
,,3a bod^, mein ®ott! SBijft Sl^t benn nid^t, 
bafe bort bie SBalbjleinlfd^en jefet l^aufen? Unb fle, 
Sltd^ilbe, tji aBein, unbefd^ü|t — begreift Sl^r benn 
nid^t, bafe mic^ ber ®ebanfe rafenb gemad^t? So 
Cafft mir bo(^ @uer 99oot, Id^ ftel^e @ud^ barum; 
mit jeber 3Rinute, bie wir l^ier uerfäumen, fann tl^r 
SSerberben beftegelt fein/' 

35a« ©efpräd^ war in fliegenber @lle gefül^rt 
roorben unb bebenb würben bie SBorte ]^ert)orgejiofeen, 
mit weldpen Slnfelm erwiberte: „^^ fann @ud^ einen 
befferen aSorfdjiIag mad^en, Dberft von ^re^berg, 
über beif glufe §u gelangen, benn längere 3^it ^^^- 
Itert 3l^r, rotnn 3l^r alle 6ure Sleiter in biefem 
»oote Äberfeften woHt, bal5 laum fed^Ä biiS ad^t ju 
fajfen üemag. SBenige Spinnten abwärtiS von l^ier 
ifl eine ^urtl^, bie 3l^r gefal^rlo« benufeen möget, 
bort bin id^ in frfil^eren Qtittn oftmals trodfenen 
^ufee« l^inburd^gegangen; ba« SBaffer ifl nid^t fo 



Digitized by CjOOQ IC 



100 

^0^, baft 3^^^ tote guten niifyt l^inilberbräd^tet. 3d^ 
jeige fie Sudp felbfl, batnit 3l^r feine Seit tJecfäumt." 

@r überfprang mit einem fül^nen @a|e ben 
Stoifd^enraum, ber il^n nod^ vom Ufer trennte, nnb 
war gleid^ barauf an Sttbred^t« ©eite; bie SWänner 
fdjiüttelten fid^ bie igdnbe. 

^^aSergebt mein raul^e« Segelbrett/' fagte ber 
junge Dberft, mal^renb »eibe ben SSSeg abmarti^ 
einfd^lugen, ,,bo(J^ mid^ tJerjel^rt bie ängfl um jene^ 
t^eure Äeben — id& märe fällig ein SSerbred^en ju 
begel^en, filierte biefe« micif fofort an il^re ©eite." 

//3<ä^ begreife ba8," entgegnete Slnfelm, „au^ 
i^ bin auf bem SBege )U il^r, ol^ne ju miffen, baj^ 
bie ®efa^r eine fo grofte für fie fei 3Ri(i^ geleitete 
bie abfid^t nadji ber ©d^arfened, auf alle pCe fie 
mit mir l^inmeg nac^ Bamberg ju nel^men, ober 
nad^ (Sbermannjiabt, foBte Bamberg bereite x>on ben 
S^itt^'fd^en eingefd^loffen fein." 

aibredjit^ ©ruji entrang fid^ ein jiäl^nenber 
ältl^emsug; moran gemal^nten il^n be^ Sl^emileri^ 
al^nungSlofe SBorte? S)er geinb fafi vox ben Xl^oren 
unb er — er? 



Digitized byCjOOQlC 



101 



©eine §anb baHte fid^ frampfl^aft, afe TOoHe 
er bie peinigenben ®ebanfen erfüden, bie ftet» wn 
Sleuent gefpenfüfd^ t)or i^m aufflleflen. ,,D ®ott, 
mein (Sott, unb foff ein ßeben benn ju ®runbe 
gelten, fo möge e8 bag meine fein unb nid^t ba« 
il^re/' fd^tie eiS in il^m. Unb bann legte er feine 
Siedete auf beÄ SIbepten ©d^ulter, il^m feft in« Änt- 
ni blidenb. 

;,3d^ t^^nfe gttd^, SÄnfelm, bafe Sl^r fo treulid^ 
für Äid^ilbe forgen woHt/' fprad^ er, ,,bo^ mifft 
Sl^r, bafe e» mein ffinftige« SBeib, für ba» 3l^r 
©old^e« ju tl^un gebenfet?" « 

6r fül^lte, mie SCnfelm unter feiner öerül^rung 
Jttdte. ,,3d^ muffte, bafe 3lid^ilbe (gud^ liebte, fo 
mie gi^r fie, bod^ l^at fie (gud^ feit 3Äonben fd^4)n 
afe tobt betrauert." 

„3;obt — mid^?" rief SWbred^t entfe|t, „id^ mar 
Derwunbet — bii^ t)or Äurjem franf, bod^ wol^er 
biefe ©d^redJeni^nad^rid^t?" 

„Sine ajotin l^at von ber ©treitburg au8 bie 
üble Äunbe mitgebrad^t — fte l^at il^r fafl ha^ ^erj 
gebrod^en." 



Digitized by CjOOQ IC 



102 



„^on ber etreitburg, großer ®ott, toeld^e 
furd^tbare SC^nung fommt über ntid^; ei^ Ifl ha^ 
aSerf iener ©d^lgnge, bie ll^r meine fitebe nid^t 
gönnte." 

Blnfelnt gab feiHe antwort; bie ©teile war er= 
reid^t, n)o bie bewaffneten ben glufe ju burd^fd^reiten 
Dermod^ten; ber ©J^emifer eilte ju feinem gal^rjeuge 
jurildJ. 

,,9m anbem Ufer treffen mir un^ mieber/' 
fagte er nur, ben S)anf feinet Slebenbul^ler^ rafd) 
abfd^neibenb. 

SHbred^t l^atte alle Urfad^e mit bem Statte p- 
frieben ju fein, ben i^m SÄnfelm gegeben; in fel^r 
t)iel filrjerer Seit, afe er gel^offt, mar ba8 anbere 
Ufer erreid^t; nad^ menigen aJlinuten traf aud^ ber 
©l^emifer mit feinem SBaglein bei bem SReiter= 
tmpp ein, 

„Slel^mt einiS von meiner ßeute 5ßferben," gebot 
aibred^t, „unb laffet @uren SBagen un^ folgen; wir 
!ommen in fold^er SBeife fd^neller oorwdrt^." 

anfelm gel^ord^te; fd^weigenb ritten beibeSJldnner 
ntbm einanber ^er. @g mod^te Äeiner bem Slnbern 



Digitized byCjOOQlC 



103 



e^ gejiel^en, wte grofe bie 6orfle fei, bie fein $erj 
belafiete, eine Sorge, bie fte t)er8effen lie^, \>a% jte 
Uta ber Biebe ;u bent n&mlid^en fSSl&bifytn mUtn jt($ 
in bem gleid^en Streben vereinten. 

S)ie ^ügel unb %mtt vox il^nen fd^ienen enb= 
lod fid^ ju bel^nen, ie|t erfannte 3Clbre($t aud^ bie 
(Segenben wieber, bie er bei feinem SCufentl^alte im 
^erbfte oft burd^jireift; ba« ®eplj bort war ba^ 
te|te, ba^ i^n von bem S)orfe trennte; mit jebem 
©d^ritte, ber i^n feinem 3^^^ näl^erte, mürbe fein 
$erj von einem fid^ fteigernben Slngfigefill^l ju= 
fammengejogen. 

„SlHerbarmer, fei il^r gnäbig — fei e8 mir!" 

3)aÄ 2)orf mar erreid^t, bort ragte ber Xl^urm 
auf feiner $ö]^e über bie niebrigen i&Äufer empor. 

2ttbred(>t fd^Iug einen ©eitenpfab ein, ber il^n 
nid^t mitten burd^ ©d^arfenedJ l^inburd^ffil^rte; e^ 
mar nu|lo«, fogleid^ einen Äampf mit ber feinblid^en 
SReiterei ju t)eranlaffen; t)ietteid^t gelang t^ nod& ol^ne 
Oeroalt, bie SSerlobte au« il^rer SBel^aufung ju ent^ 
filieren. Unterl^alb be8 Xl^urme« flieg ie|t l^inter 
ben il^n umgebenben (Sebäuben eine bid^te Slaud^^ 



Digitized by CjÖOQ IC 



104 

loolfe empor; bie SWanner toed^felten einen tafd^en 
aJUtf mit einanber, »eibet @eftd^tet waren afd^farben 
geworben. Whttifyi fpomte fein ermattetet $ferb 
jur leiten ftraftanfhrengung. 

,,©0 mal^r mir @ott l^elfe/' rief er, ,,biefe 
©d^urfen ^aben ba« $au« angejilnbet. SBormartÄ — 
auf fle/' befal^l er feinen Äeuten, bie il^m auf bem 
gtt^e folgten^ ^unb feine ©d^onung für biefe Sl&uber* 
fd^aaren." 

Sr fprengte, bai^ blo^e ©d^mert in ber $anb, 
voran, beti ^ilgel empor, auf bem ftd^ ba^ ©ebäube 
erl^ob. Stuf bem ©d^lo^l^ofe mar bereite äCUed in 
t>oIIer Sl^ätlgleit ; in Raufen gefonbert ftonben 
SBalbflein'fd^e 9leiter unb dauern, £e|tere nun bod^ 
von fd^eucr gurd^t ergriffen, ma« bie milben Ärieger 
mit bem einzigen $errenl^aufe beginnen mürben, 
auf baÄ fle felbfi i^re »egierben gelenft, ®rflere 
befd^&ftigt, trodene^ 9teiftg um bie ®ebaube )u 
fd^id^ten, bie barin etwa befinblid^en 93emol^ner 
„l^eraudjur&ud^em^^ @d mar gelommen, wie 9Sroni 
ed 9tid^ilbe mitgetl^eilt; um fid^ felbft )U retten, l^atten 
bie S)orfleute bie ©olbaten auf bad ^errenl^aud 



Digitized by CjOOQ IC 



105 



auftncrffam gemad^t unb il^nen von ben Raufen 
®oIbeg erjdl^lt, bie bort jtd^ finben mufften. S)ag 
biai^etige Buü^tn in ben fteUerräumen l^atte jebod^ 
jtt feinem »efultat gefill^rt, fo l^offte man von ben 
Semol^nem felbfl ju erfal^ren, wo fie il^te JUeid^s 
t^ümer vttboxqtn. 

S)a braujie e^ mie ©emitterflurm plöftUd^ in 
bie ißaufen ber 5ßlilnberer, bie SCbtl^eilung fdd^fifd^er 
Sleiter l^atte ben ©d^lofel^of erreid^t, i^re 3loffe 
fprengten fd^onung^loÄ bie SÄenfd^enmenge auiSein« 
anbete meldte jtd^ bort t^eitö au^ SRaubluft^ tl^eilS 
auÄ Sleufiier gefammelt. S)er Ueberfatt mar fo un^ 
erwartet gefommen^ bafe felbfi bie feinblid^en ®ot 
baten im erflen Sugenbttde leinen äBiberfianb leifleten; 
ate fle, von i^xtvx ©d^retfen jtd^ faffenb, ju ben 
SBaffen an il^rer Seite griffen, l^atte Sttbred^t mit 
ben Dorberfien feiner Äeute bereit« bie 5ßforte ht& 
%^uvmt^ erreidöt. 

,,$alte.mir bie a;i^äre frei, ^an^/' befallt er 
bem 9ßad^tmeifler ,,unb (einem 9Renfd^en Derftotte 
ben ©ingang in ben Xl^urm. 3^'^'^ SRann fotten 
mid^ begleiten bai^ ©eftnbel l^ier l^inau^jujlagen/' 



Digitized byCjOOQlC 



106 



@r warf jtd^ t)oin 5ßferbe unb etlte, gefolgt t)on 
Sinfelm unb feinen Beuten, in ba8 (Sebdube; in ber 
3)unfel^eit be§ glure^ fhaud^elte fein guß über 
einen tobten ftörper, t& war ®eorg, ben in ber 
aSertl^eibigung ber 5ßforte ein feinbttd^e^ 6d^n)ert 
burd^bol^rt, eine glüdlid^e ^gung für il^n, bie t^n 
Dor größeren Qualen bewal^rt 

aSon ber ÄeHertreppe l^erauf nal^ten ftd^ ie|t 
eilige ©d^ritte; bie 5ßlünberer l^atten von bem Äfirm 
betroffen, ber pd^ in bem ^ofraume l^ören liefe, il^r 
t)ergebttd^e3 S)urd^fud^en ber unteren Släume aufs 
gegeben, um ju erfal^ren, xoa^ jtd^ broben ereignet. 
3)ie ^ßed^fadel, bie il^nen bei il^rer SCrbeit gebient, 
marf il^r ßid^t auf bie von aufeen ^ereinbringenben, 
ber aSorberjle ber ^ollifd^en fliefe einen ©d^rei au^. 

„3;ob unb a^eufel, — geinbe, — wir ftnb vtx^ 
ratl^en," rief er, feine gadel ju ©oben fd^leubemb, 
2)er ÄnaH eine« ^iflolenfd^uffeg antwortete il^m; ge- 
troffen fHlrjte er rücHingi^ bie fteHertreppe l^inab, 
über meldte j[e|t feine ©efäl^rten l^ajiig unb erfd^redft 
entporjuflimmen fud^ten. 6in miltl^enbeiS ®efed^t 
entfpann fid^ in bem bunHen SRaume; bie punberer 



Digitized by CjOOQ IC 



107 



l^atten, in ber ©id^erl^eit, ba^ il^nen bei il^rem 38or- 
l^aben feine ®efal^r brol^e, il^re ^anbrol^re brausen 
Im §ofe abgelegt; in bem äufblilen ber ©d^üffe 
ang ben 5ßifioIen ber föd^fifd^en SReiter fol^ man im 
milbefien ^anbgemenge bie feinbüd^en 5ßarteien mit 
einanber fämpfen. 

2)od^ ie|t plölUd^ fiel burd^ bie Sulen bei» 
Sll^urme^ glutl^rotl^er ©d^ein, älbred^t lie^ ben SCrm 
be^ ftaiferlid^en loi^, ben er foeben toie mit eifemen 
klammem gepadft. 

^^^eiliger ®ott, ba^ §aug brennt lid^terlol^/' 
rief er voU @ntfe|en, ,,änfelm, um ber Sarml^erjig^ 
feit, fud&t nad^ Sftid^ilbe." 

2)er ßl^emifer l^örte il^n nid^t mel^r; in atl^em- 
lofer §afl mar er bie mol^Ibefannte Slreppe ]^inan= 
geeilt, bie }u bem ftranfenjimmer be^ greil^errn 
führte. 3)er alteriSfd^mad^e Sliegel gab feinem S)rudfe 
nad^, in ber näd^fien ©efunbe fianb er in bem 
(Semad^e. 

®ie ßid^ter ntitn bem Xobtenbette $errn 
$affo'g maren tief l^erabgebrannt unb warfen auf 
bag frieblid^ fd^lafenbe äntlift be^ ©efiorbenen il^ren 



Digitized by CjOOQ IC 



108 



uttfid^eren ©d^ein, bod^ 9liemanb aufeer her ßeid^e 
war in bem mäfeig großen (Semad^e fid^tbar. 

3)a^ $aar SCnfelmiS begonn ftd^ emporjuflrfiuben; 
bie äl^nung tjoti etwa^ unertoartet ^rd^tbarent 
fd^fittelte wie mit gieberfrofl feine ® lieber; — war e^ 
blinber S^flinft einer Sitten umfaflenben Siebe, war 
e« Singebunfl jener l^öl^eren 3Rad^t, ju ber fein 
aSertrauen nie nod^ wanfenb geworben, xoa^ i^n bie 
fd^lflpfrigen ©tufen l^inauf in baiS einfüge Sabora^ 
toriunt jagte? @r wottte rufen, bod^ bie Stimmt 
t)erfagte il^m il^ren S)ienfi, jwei« breimal ftraud^elte 
fein gttfe in ber SJunfeC^eit be^ il^n umgebenben 
SRaume«, ad^tlo^ flürmte er tjorwärtg, x)on ber @t= 
wiffl^eit befeelt, l^ier ober nirgenb bie ©efnd^te finben 
JU muffen, ob lebenb, ob tobt, er tjermod^te eg nid^t 
au^jubenfen. 

Unb j|e|t, ie|t l^atte er bie le|ten Stufen er- 
reid^t unb j[e|t flog vox il^m bie uuDerfd^loffene 
%i)üx bt^ fiaboratorium^ auf. S)ie Sonnenflral^len, 
bie burd^ baiS (Semad^ flutl^eten, wanbetten ftd^ x)or 
beiS $ereinbringenben SBIidJen in eine einjige SBolfe 
Pammenben SRotl^e^, bod^ wal^renb feine l^alb- 



Digitized by CjOOQ IC 



109 



geblenbeten äugen t)ergeblid^ bie in bem Xl^umts 
jimmer befinbttd^en (Segenfiänbe }U unterfd^eiben 
fud^ten, fd^lug eine ©timme an fein Dl^r, l^att 
Staunen, l^alb SBel^elaut: ,,Sliifelm", unb Im ndd^flen 
Slugenblide f(&loffen feine ämie jtd^ um bie ®efialt 
ber ®efunbenen, roäl^renb jn)ifd(>en il^nen ein fd^^im- 
membeg ®tn)aiS mit Hirrenbem ©d^atte ju Säoben 
roßte. 

„3^r lebt, id^ burfte (gud^ finben, 3lid^ilbe, 
nod^ giebt e« einen '®ott!" 

3)ieg waren bie erfien SBorte, bie Snfelm 
l^en)orjubrin9en Dermod^te, bann aber, fte langfam 
von ftd^ gleiten laffenb, jkeifte fein SBlidf ben SJed^er, 
ber t)erfd^iltteten S^l^^ltiS <tnt SBoben lag. 

„SBaÄ molltet 3^t beginnen?" 

Sftid^ilbeniJ Singen l^efteten ftd^ auf il^n mit 
ftarrem eiftgem Slu^brudf. „SDHd^ retten vox ber 
©d^mad^, bie mid^ erwartet, menn biefe^ ^au^ tx^ 
ftürmt fein mirb." 

@r l^atte il^re $änbe erfafft unb fte an ba^ 
genfier gebogen. „$ört 3^^ i><^ Äampfgefd^rei 
bort brunten auf bem §ofe?" fragte er. 



Digitized byCjOOQlC 



110 



//3^ l^örte e«/' toar bie ruhige ©wlberung, 
„t^ liefe mid^ jögem, jenen »ed^er ju leeren, Änfelm, 
8ßÄ Id^ ben ÄÄrm t)ema]^m, war id^ ©erfud^t, nod& 
einmal an Slettung ju glauben, bod^ wer aud^ jene 
ntutn Sinbringlinge feien, l^ätte id^ t)on il^nen auf 
©d^onunfl ju l^offen?" 

„S)ie ©ad^fen finb e«/' rief SÄnfelm, „ju gurer 
Sftettung famen pe l^ierl^er unb ber pe fül^rt, ijl 
aibred^t, Suer SSerlobter, ben ®ott 6ud^ wiebergab." 

S)ie jittembe $anb be« 3Äfibd^en^ griff wie 
unwiHfürlid^ um fld^, aU bebürfe fie ber ®tü|e, 
um bie £a{l bei^ ®lüdt^ ju tragen, bad ungeal^nt 
über jie l^ereingebrod^en, aber il^re ©lieber t)ermod^ten 
nid^t, fie aufredet ju erl^alten, t)or bem ©effel il^rei^ 
SSaterg fanf fie nieber in jhimmem, l^eifeem ©ebete, 
t)ietteid^t mar e3 3)anf für eine @nabe, auf bie fie 
nid^t mel^r ju l^offen gemagt, mtMifyt ein gleiten 
tieffier Sfteue ober einen 35orfa| ben il^r aSerjmeiflung 
eingegeben. 

anfelm« Stimme rife fLe aug i^rer aSerfunfen= 
l^eit; „Äommt, Slid^ilbe, fommt," mal^nte er fanft, 
aber beftimmt, „wir muffen ungefftumt l^inab, baiJ 



Digitized byCjOOQlC 



111 



geuer f)at bereitö ba^ 9lebenl^au8 ergriffen, bie 
Äaiferlid^en räumen ben $of, eÄ ifi l^öd^fle ®ile 
notl^wenbig, fott id^ mit @ud^ bag greie erreid^en." 
• Unb bie ^albbepnnung^lofe mit fiarfem arm 
umfaffenb, jog er fte mit fid^ fort, um fte bie S^reppe 
l^inabjutragen. 



3n bem ^ofxaumt brunten l^atte mäl^renbbeffen 
ber Äampf eine unt)orl^ergefe]^ene Su^bel^nung ge= 
nommen. 2luf ben ßörm, ba^ milbe Oefd^rei il^rer 
©efal^rten waren aug bem S)orfe bie bort jurüdf^ 
gebliebenen ©olbaten l^erbeigeeilt, bie Sl^ren gegen 
ben UeberfaH ber ©ad^fen ju unterflü|en. aibred^t 
fal^ ftd^ plö^Iid^ Don einer @d(^aar neuer ätngreifer 
umgeben, benen er mit bem 3Jlutl^e ber SSerjmeiflung 
jtd^ JU entringen fhebte, um in ba^ brennenbe $au« 
}U gelangen, in meld^em er bie beliebte Dermutl^en 
muffte. 

^an^, ber il^m bid^t jur 6eite geblieben, mül^te 
pd^ au^ allen ftrfiften il^n ju befreien; mit einem 
mud^tigen ©daläge fd^metterte er je|t einen ber 



Digitized byCjOOQlC 



112 



Äaiferlid^cn nieber, beffen ^ßollafd^ über bem Raupte 
be§ Dbetjlen fd^toebte, über ben Äötper be8 ®egneri^ 
l^inioeg fiür}te 9llbre$t batoon^ bem Sßol^ngeb&ube 
ber ©d^arfened entgegen, wÄl^renb feine Seute unter 
beiS Sßad^tnteifleri^ t^ül^rung ben ^einb )urü(I)un)erfen 
begonnen. 6r l^atte, trofe fetner l^dufigen SJefud^e 
bet SRtd^tlbe, x)on il^rem ^aufe wenig nxel^r afe jene^ 
©peifejimmer fennen gelernt, in roeld^em fte il^ren 
@afi jn empfangen pflegte; fafl ol^ne ju miffen, maS 
er tl^at, eilte er bortl^in, von ber unbe^mmten 
aSorau3fe|ttng erfüllt, bafe fte in ben SBol^nräumen 
il^re^ ^aufed ftd^ verborgen l^alten muffe. 

„Sftid^Ube, «id^ilbe!" 

2lug bem glur, ber ju bem einfügen ©peife^ 
{immer fül^rte, f($lug il^m eine bid^te Staud^molle 
entgegen, bie il^n fafl gewaltfam au« bem !aum be* 
tretenen 9laume trieb, tobegt)erad^tenb fud^te er nod^ 
einmal, unb nod^ einmal t)orjubringen, ba ertönte 
ein bumpfe« ®etöfe in bem mit erflicfenbem Elualm 
erfülltem ®ebäube unb mäl^renb mie mit einem 
©daläge ba« 3)ad^ ber ©d&arfenedJ frad^enb in fid^ 
jufammenbrad^ unb bie emporfleigenbe fiol^e einer 



Digitized by CjOOQ IC 



113 



feurigen 6äule gleld^ gen ^imtnel flammte, mürbe 
ei^ Dor aUbred^« Slugen Slad^t, burd^ bie tjereinjelt 
xbtf)liifyt Sltfte fd^offen unb et fal^ unb l^örte 
nid^tö mel^r. 

Site ber Dberfi von gre^berg an^ ber für x^n 
ma^lofen SBetdubung etmad^te, befanb er ftd^ in 
einem nleberen Saweml^aufe; eine räud^erige 3)edfe 
l^ing über il^m, an ber SBanb il^m jur Seite maren 
einige bunte ^eiligenbilber angebrad^t, er felbft lag 
auf einem fhol^gepolfierten SSette, ju beffen ^ufeenbe 
ein alter 3Jlann unb ein Sölftbd^en in Iftnblid^er 
Xrad^t fianben. ©eine umflorten Singen irrten burd^ 
ben unbefannten 9laum, bii^ fle enblid^ auf einer 
friegerifd^en, mol^l t)erträuten ©efialt l^aften blieben, 
bie JU Raupten feinet SBetteS neben il^m fa^. 

„$ang!" 

S5er ängerebete fiie§ einen fjreubenfd^ret aug. 

„®o feib Sl^r enblid^ mad^ geworben, mein 
3Sun!er?" fragte er, fein guteiS treul^erjige« Oefld^t 
über il^n neigenb. „SBag l^abt 3l^r mir für Slotl^ 
in biefen breien Xagen gemad^t!" 

ftatl SBetfo». lEBfninfonnc. II. 8 



Digitized by CjOOQ IC 



114 



Slbred^t Uidit ifyn ungetoi^ an. ,,9Bo bin 
id^? Unb toaiS Ifi mit mir gefd^el^en?^ 

§aniS unterbrüdte einen 6eufjer. ,^6i, mein 
armer Sunfer, wifft 3^r bai^ nid^t mel^r? §afl 
wäret gi^r mir gebraten morben in ber alten 
Q^axfimtä, bod^ gelang ed mir nod^ red^t^eitig @ud^ 
auf meinen Armen l^inau^jutragen, htoox Sl^r Döttig 
erflidft maret." 

S)er Äranfe ful^r empor, um mit bumpfem 
SBel^elaut mieber auf \>a^ ßager jinlenb, beibe 
jQänbe t)or fein 9lntli| ju fd^lagen. 

,,9lid^ilbe, fie ifi tobt, id^ f onnte fle nid^t mel^r 
retten." 

Qan» legte forglid^ bie Derfd^obenen ftiffen 
mteber unter bag $aupt feineiS Dberfien. 

„Slid^t bod^, mein tl^eurer $err/' ermal^nte er, 
unb feine raul^e Stimme Hang jartlid^ unb meid^, 
mie man ein franteiS Ainb ju berul^tgen flrebt, „bad 
^Äulein lebt, 2Reifier Slnfelm l^at fie Sud^ gerettet 
unb fle ifl l^ier, 6ureiS JHufeiS l^arrenb, aber S^r 
bftrfet fie nid^t feigen, fagt 3Äeifler änfelm, rotnn 
3l^r nid^t rul^ig feib." 



Digitized byCjOOQlC 



115 



auf einen SBinl bei^ SBad^tmeifietÄ Derttefe bie 
junge SBfiuetin mit iJ^rem SSater ha^ Simmer. 
Sllbted^t ad^tete nid^t barauf, er l^atte frampfl^aft 
bie $anb beg alten umfd^loflen, bie großen 6lauen 
äCugen rid^teten {!d^ in angflDoQem ^tel^en auf il^n. 

„®ie ijl gerettet, fagfl 2)u/' füefe er ]^ert)or, 
^^warum verbergt 3^^ pe t)or mir? $abe 3Äitleib 
mit mir, täufd^e mid^ nid^t, ^an^, S)u mittfi mid^ 
nur fd^onen, lebt fte, lebt jie benn mirllid^?" 

Slber er erl^ielt feine äntmort auf feine §rage; 
leife unb l^afHg l^atte |td^ bie %i)üt geöffnet, einer 
fd^lanfen SDlfibd^engeilalt in bunllem ©emanbe gin* 
gang ju t)erfd^affen, unb fd^lud^jenb vox Ollldf fanf 
bie Srfel^nte an feine SBruft. 

$anÄ l^atte fld^ an ba« niebrige genfier ber 

jQiltte )urftd(ge)ogen unb fd^aute fhtmm l^inauiS, nur 

jumeilen l^ob feine breite S3ruil ein fd^merer Seuf jer 

unb feine ®lieber burd^flog ein leifeg S^tem, 

mäl^renb n bie Slugbrfld^e namenlofer greube, 

mfil^renb er bie l^albgefiammelten Siebe^morte vtx^ 

nal^m, mit benen fein i&err bie ®eliebte in feine 

Slrme fd(>lofe. 

8* 



Digitized by CjOOQ IC 



116 



äBar t^ il^nen nid^t ju Qönntn, ba^ lurje 
®IM biefer äßiebett^ereimgung/ baS nad^ bet entfe|= 
lid^en Dual ber legten Xa^t wie ein ©ttal^l |be^ 
§immefö auf pe niebergefatten, burfte er IJ^nen ie|t 
fd^ott t)on beut ntutn ©d^tednife Äunbe geben, ba^ 
btol^enb Aber ben Häuptern ber launt ®eretteten 
fd^webte? 3n bem ^erjen be^ betreuen Ifintpften 
baS 3RitIelb mit feinem geliebten §erm unb bie 
eiserne ^ßffid^t, weld^e x^xa gebot, baiJ t)erl^ftngniB:: 
t)otte SBort ju fpred^en, baiJ wie ber ©l^erub mit 
bem glammenfd^merte bie ©eligleit biefer ©tunbe 
auf immer fd^Üefeen muffte, aber bennod^ fonnte ber 
onft attejeit unerfd^rodfene Ärieggmann ben 3Rutl^ 
nid^t finben, biefer ©ort ju fpred^en. Unb Sllbred^t 
fd^ien — er gemalerte e^ mit einer Slrt von @r^ 
leid^terung — feiner ganj t)ergeffen ju l^aben; er 
l^ielt nod^ immer bie vox i^vx Änieenbe umfd^Iungen 
unb fprad^ ju il^r, mirre, l^albüerft&nblid^e Sßorte, 
aSorte, bie il^r fagen fottten, mie unauÄfpred^Ud^ er 
um ite gelitten unb bie bod^ in jjebem SWomente 
von feinen fiilrmifd^en Äieblofungen unterbrod^en 
mürben. 



Digitized by CjOOQ IC 



117 



„S)arf id^ eg bcnn glauben, ba§ S)u wiebcr bei 
mir bifi, Oeliebte?" flüfierte er leibenfd^aftlid^. „^S), 
nod^ immer fflrd^te id^, ba§ 35eine l^olbe ©efialt txix 
2;raum9ebilbe, meld^eö trilgerifd^i mid^ nedt, um mid^ 
erbarmungiJlofer ate jut)or in bie Slad^t ber SBer= 
jmeiflung jurildfjufto^en. — 35od^ nein, e^ ift 35ein 
§aar, baö meine Äippen berill^ren, — t% ifi S)ein 
Stuge, ba8 mid^ anblidft unb S)eine $anb, bie iS) an 
meinem §erjen l^alte. 3n meinen gieberträumen 
ber legten Sage unb Md^te üerfolgte mid^ jlet« 
eine furd[itbare ©rfd^einung: id^ fal^ S)eine fü§en 
©Heber t)on \)en flammen erfafft unb jirebte t)er- 
gebeng bie eifemen Sanbe abjufd^ütteln, bie mid^ 
gemaltfam l^inberten ju 35ir ju eilen. Unb j|e|t 
— ieftt bift 35u mieber ratxn — o, meld^eö SBunber 
e^ aud^ mar, ba« 35id^ mir mieberfd^enlte, — id^ 
tpreife banlbar ®otteg ®nabe, ber e^ jum §eile für 
S)id^ — für mid^ bemirfte. — ©prid^ ju mir, 
©injige — Xl^eure — ^eifeerfel^nte, — la^ mid^ 
S)eine ©ttmme l^ören, — nod^ immer muß x6) ja 
bat)or jittem, ba^ mein Olüdt mir unter ben §änben 
jerrinne, nod^ bin id^ nid^t überjeugt, bafe S)u mirf^ 



Digitized by CjOOQ IC 



118 



lid^ le6fi, bag leine 9Rad^t ber @rbe mel^r 9)id^ t)on 
meinem §erjen reißen lann." 

9)ie fill^le meiße jganb Stid^ilbeni^ legte ftd^ 6e« 
rul^igenb auf feine glill^enbe Stirn. ^Sttbrec^t, — 
tl^eurer SRann, faffe 3Rut]^/' bat fle fanft, „pei^e, ej 
ift lein S;raum, — id^ bin bei S)ir, lebenb unb un« 
t)erle|t — SBol^I mar eiJ ein SBunber, ba^ mid^ 
rettete, ba« Slnfelm ben SBeg ju mir jeigte, ber 
vltM^t eine aSiertelflunbe fpater ein tjergebener ge* 
mefen mfire." 

,,8lnfelm, — ber @ble, ber JBielgetreue, — er 
fanb S)id^, — il^m Derbanle Ufy SJid^?" rief SOBred^t 
bemegt. ,,Unb er, ber S)ic^ gleid^ mir geliebt, er 
gemann t^ über ftd^ fär mid^ bad äBeib feinei^ ^erjeni^ 
JU retten?" 

„6r tl^at nod^ mel^r, mein Sßbred^t; er l^at in 
biefen bangen £agen, ba mir filr S>ein &thtn gitterten, 
auf baS Gorglid^fle 9)ein gepflegt unb mie ein SBruber 
iebe 3Ril]^e unb Äajl von mir genommen. — Unb," 
fügte fie in tiefer ©emegung l^inju, „la^ mid^ 3)ir 
e8 geflel^en, S)u Xl&eurer, — mel^r al8 ba« &thtn 



1 



Digitized byCjOOQlC 



119 



l^at et mix getettet, afe er tni$ vor fd^iioerjier ©ilnbe 
hmaffxtt/' 

„S)u eine ©ilnbe, 2)u ^eilige unb 3leine?" 
fptad^ Sttbred^t ungläubig. „SBeffen t)ermöd^tejl S)u 
S)id^ anjuMagen, beten ganjei^ S)afein einem fiiebea* 
Opfer glid^, ba^ niemate be^ fiol^ne« begel^te?" 

,,D, eine ^eilige xoax id^ nimmet/' flilflette fie, 
„i^ voax ein atnieg fd^n>ad^ei5 SBeib, ba^ in bet SBer- 
}n)eif{ung an bem eigenen ©efd^ide felbfi an be^ 
ewigen ®otteg ®üte ju glauben vtxltxnt. 3d^ wäl^nte 
3)id^ tobt unb leine 3lettung mel^r auf ®rben l^offenb, 
wollte id^ beg 3)afeiniJ Dual freiwillig entffiel^en. 
SBirfi S)u ju l^art mid^ rid^ten, bafe id^ alfo ju 
l^anbeln t)otge]^abt?" 

6t liefe fie nid^t au^teben; et l^atte fie oon 
Steuern an fid^ getiffen unb il^tcn SDlunb mit milben 
Äilffen gefd^loffen. 

„Unb ba^ — ha^ lonntefi 3)u im Sinne liegen?" 
mutmelte er abgebrod^en. „(Sraufame unb bod^ fo 
Vielgeliebte, — S)u motttefl mir ben ©d^merj ju* 
fügen, au» biefer SBelt a)id^ ju fffid^ten, mftl^renb 
ainfelm, mäl&renb id^ ju S)einer Befreiung bereit* 



Digitized by CjOOQ IC 



120 



l^erbeieiUen? Baqit 35ein al^nenb $erj S)ir nid^t, 
bafe id^ 2){r nal^e toat, nld^t loeld^em namenlofen 
Sanimer 2)u ntld^ baburd^ preisgegeben?" 

©ie fd^miegte fid^ fefi an iS)n. ^SSetgieb mir, 
filier tl^eurer 3Rann; beS ©lüdteS ungeiool^nt l^atte 
id^ eis nie gelernt auf eine günfiige gügung }u bauen 
id^ war ein Äinb ber SBintemad^t, im ©d^atten auf- 
geroad^fen, S)ein äuge xoax ber ©onnenfira^I, ber 
mid^ ju einem neuen ®afein xoidtt, ber mir bie 
Sll^nung eines n)onnet)otten grül^IingS l^erüorge^ 
jaubert, — unb S)u t)erlangfi, id^ fottte nod^ l^offen, 
ba id^ S)id^ mir entriffen mahnte?" 

,,3)ie Slad^rid^t lam 2)ir von ber SBerl&afften auf 
ber ©treitburg/' rief ber Äranfe, „möge taufenbs 
fad^eS iJeib fie treffen für baS SBel^, baS fle 3)ir 
jugefllgt/' 

„9lid^t bod^, S)u fiieber," begütigte Sftid^ilbe, 
,,td^ jürnte il^r nie, ba id^ erlannte, ba§ fie S)id^ 
'^iebte unb bürfte id& eS ie|t, ba (Sott uns mieber 
vereinte? SBergeffen ijl, maS id^ burd^ fie gelitten, 
— Pe ift bie Slermere von uns SSeiben, — id^ bie 
unfagbar Sfteid^e, — benn id^ gel^öre 3)ir." 



Digitized by CjOOQ IC 



121 



@r jireid^elte järüid^ il^r reid^e« bxtnfle« $aar. 
„®o nur vtxmaQ Stid^ilbt; bie @ngelgleid^e; ju 
fpred^en," fagte er, „bod^ nuftlo« ifi ©eine fjürbitte 
bei mir für jte, bie id^ auö tieffler Seele t)erabfd^eue. 
§ätte il^r eigenfild^tige^ SBilufd^en jtd^ erfüllt, fo 
tDäreft ©u ber aOäutl^ barbarifd^er 5ßlünberer jum 
Opfer gefallen, — o ber ®ebanfe l^at niid^ fafi 
rafenb gemad^t, — er xoax eiS, ber mid^ aufjagte ju 
3)ir ju eilen, wie von 2)ämonen ber ginfternife ge« 
trieben unb erfenntlid^ l^ätte id^ bem itattenifd^en 
©d^Ieid^er ju fein, ben fie il^ren ©eratl^er l^ei^t, ba 
er il^re falfd^en 5ßlclne Ireujte. — 3)od^ l^ord^, wer 
nal^t von au^en l^er?" 

„SS ifi Slnfelm," antwortete Sftid^ilbe, von xf)nm 
5ßla|e an bem JBette jtd^ erl^ebenb, „er war im S)orfe, 
einige fieben^mittel l^erbeijufd^affen unb eö ifi l^ol^e 
Seit, ba§ ber ärjt ju feinem Äranlen lommt." 

3)er ©l^emifer trat rafd^en ©d^ritteg ein, um 
fid^ bem iSager näl^ernb von bem 3itfianbe äßbred^td 
fld^ }u überzeugen; biefer jjebod^ fam jleber grage 
jut)or; er l^atte bie $finbe Slnfelm^ erfafft ju langem, 
marmen SJrudfe, unfäl^ig ju fpred^en, unfäl&ig ben 



Digitized by CjOOQ IC 



122 



Sntpflnbungen SluSbrutf ju geben, bie i^n bei bem 
anblide be^ SWanne» erffittten, bem er fein l^öd^fle« 
®IM vtxhanttt. — Unb Slnfelm t)eriianb il^n xoo% 
ein milbei^ ißäd^eln t)etfd^önte fein emftei^ Slngeftd^t, 
ali^ er j|e|t fagte: „^^ fel^e, ba^ mein 5tran{er 
unter ber §ut feiner treuen Jßflegerin erl^lid^e 
gortfd^ritte in feiner »efferung gemad^t, bod^ möge 
er ftd^ be^ 9lr)te^ @trenge immerl^in nod^ gefaSen 
laffen, bex)or er baran benft gefunb ju fein." 

„Stid&t bod^, «nfelm/' meierte »Ibred^t Wd^elnb 
ab, „mad^t nld^t einen ©d&merlranlen au^ mir, ber 
id^ gefunb fein möd^te, — o, in biefer ©tunbe nod^, 
Uta meineiJ ©lildEe« enblid^ — enblid^ mir Kar be* 
mufft )u werben, — beg ®IüdEe«, beffen U^pn %f)üL 
iif Sud^ fd&ulbe," fügte er leifer l^inju. 

ff^^^ f^ib nod^ {rani genug, um l^öd^fier 
®d[)onung ju bebörfen," entgegnete Slnfelm rul^ig, 
„meUeid^t mifft gl^r e^ felbfi nid^t, ba^ Sure äBunbe 
am Äopfe von 3leuem aufgebrod^en; fo lafft meine 
@orge ®ud^ nod^ eine 3^it gefaßen, ^err ällbred^t; 
id^ !el^re nid^t frill^er nad^ ^Bamberg }uriid(, ate bis 
id^ 6ud[> au^er (Sefal&r meife." 



Digitized by CjOOQ IC 



128 



Samberg! — SBle ein Sliftfiral^I auiJ ftnjlerem 
®ett)5l{e in bie bämmembe bnftenbe ^rill^ttng^nad^t, 
fo fiel ber Slante in bie %xauxaxodt felißen Set* 
geffeng, in bet Sttbred^t feit bem äugenbttde gelebt, 
ba 9lid^ilbe, einem Sngel ber SSetl^ei^ung gleid^, an 
feinem Äager erfd^ienen. 

„ßmiger ®ott, — mo mar id^?'' — a)ie §änbe 
beiS Dberjien griffen Irampfl&aft in bad blonbe §aar, 
beffen ftppige JBoden m&l^renb feiner Aranfl^eit unter 
ber ©d^eere gefallen, feine meitgedffneten äugen 
ftarrten in baiS Äeere, ate l^ätte fid^ vor ü^m ein 
S)ro]^gefpenil erl^oben, baiJ l^ol&nldd^elnb il^m bie Sln^ 
flage einer fd^men)erle|ten $f[id^t in ba^ erbleid^te 
Slntlil fd^Ieuberte. 

9tid^ilbe l^atte angflerfüHt fein ^aupt in il^re 
arme genommen; er fd^ien e« nid^t ju gemal^ren; 
feine »lidfe fud^ten ben SBad^tmeifier, ber bei ben 
Sßorten anfelmi^ ftd^ umgemanbt unb je^t bem 
fhiwwen SHufe folgenb, bem »ette jtd^ nftl^erte. 

„SBo finb unfre ßeute, §anÄ?" fragte aibred^t 
wrjiört. 

„2)ie l^aben l^ier im 3)orfe Quartier genommen. 



Digitized byCjOOQlC 



124 

mein gunfer/' berid^tete $anj5 fiodenb, „vs>h finb 
auf htm SBege nad^ ®(3[>e§li|, bafe 3^r eiS nur tolfft, 
wol^in wir 6ud^ auf SReifler SlnfelmiJ SBägelein it^ 
fal^ren, ba 3l&r ja bod^ nid^t reiten lonntet." 

„®d^e§li| — we^l^alb nad^ ©d^efeli^? S)ie^ ifi 
ber SBefl nad^ Bamberg nid^t." 

,;2)aiJ mad^t, weil ol^ne ©ud^ bie Unfern nld^t 
}um $eere jurfidhoottten/ beiJ SBad^tmeifler« ©timnie 
Hang ungewöl^nlid^ l^eifer, „fo blieb un8 nid^t«, ate 
an Bamberg x)orbei8U8ie]^en." 

„Sin »amberg t)orbei? — SBeifet S)u eiJ nid^t, 
Ungllldflid^er, bafe id^ bal^ln jurildf muß?" rief ber 
Äranle. „Qan^, id^ will fort, Id^ bin gefunb unb 
mir ifi ba^ 5tommanbo am fiiblid^en Xl^ore an- 
t)ertraut/' 

„3^r l^örtet jut)or, mie faanf 3l^r nod^ feib unb 
wollt jeftt fd^on wieber ju ^ferbe," ermal&nte ^an^. 
^yUnmöglid^ ifi, mein Sanier, wa8 3^^^ begel^rt." 

„Unb bod^, §aniJ, — unb bod^, — 3^^ Sitte, 
S)u unb bie Slnbem, bie id^ )um Ungel^orfam gegen 
ben Sefel^l t)erleitet, id^ muj^ mit Sud^ jurfidf, mi^ 
htm ®eneral erll&ren, bag id^ atteiu bk @d^ulb 



Digitized by CjOOQ IC 



125 



baran getragen, id^ mu§ ßud^ oor her ©träfe fd^fiften, 
bie idb atteln üerbient." 

S)er SBad^tmelfier brel^te itnrul^ig an ben Änöpfen 
feine« fieberlotter«. „©en ®eneral, mein Sunfer," 
begann er jögemb, „ben finbet 3^r in »amberg 
nid^t mel^r." 

Slnfelm legte wamenb feine $anb auf beiJ Sttten 
Slrm. ,,6d^ont il^n, td^ befd^wöre 6ud^/' Pfljlerte er. 

S!)er jtranle jebod^ lieg ftd^ nid^t ntel^r )urAd(« 
weifen. „§om nid^t mel^r in Bamberg?" rief er jid^ 
iäl^ emporrid^tenb. „Slttmfid^tiger, — xoa^ wiHfi 3)u 
bamit fagen?" 

,;S)a6 »amberg in bie §finbe ber Xittp'fd^en 
fiel, in berfelben 3lad^t, in ber wir bie ©tabt vti^^ 
liegen," fagte §anÄ leife. 

SHbred^t antwortete nid^t; fd^wer fanl fein Äötper 
in bie Äiffen jurildE, wftl^renb gieberfd^auer feine 
©lieber erbeben mad^ten. Slnfelm neigte ftd^ beforgt 
über il^n; bie ntm furd^tbare ®rfd^Ätterung, meldte 
il^m bie leftte 3Ritt]^eilung x)erurfad^t, fonnte für ben 
nod^ immer gefal^rt)ott Äranlen von ben Derberb« 
lid^ilen folgen fein. 



Digitized by CjOOQ IC 



126 



Untet feinen »emül^ungen öffnete Sllbred^t bie 
l^albgefd^IoffenenÄiber; feinerjlerSIidtraffeine »taut, 
bie il^r tl&tänenl^eiBeg 2lntli| an feine §anb gelegt. 

„9lid^ilbe, — atmeiJ — atme^ Äinb!" pflette 
et gebrod^en. 

@g roax oietteid^t nur @iner au^er i^m im ©e^^ 
mad^e, ber ben ©inn biefer SBorte tJöKig Derjlanb, 
^an^, fein (Setreuet, beffen SSrufi ein unterbrildteS 
©d^Iud^jen l^ob, wäl^renb feine raul^en $dnbe ba^ 
§aar feinet §errn jlreid^elten, wie er e8 fo oft in 
ben x)ergangenen 2;agen ber Äinbl^eit beffelben getl^an 
unb feine Sippen bie SBorte murmelten, bie in feinem 
. aRunbe fletiJ ju einer ßieblofung geworben: „3Äein . 
Sunfer, — o mein Sanier!" 

@r badete aud^ in biefer ©tunbe mol^I faum 
feineiS eigenen ®efd[>idfeg, ba8 gleid^ bem feine» $errn 
burd^ haS SSergel^en be» Sedieren bejtegelt mar, — 
bie 2;reue für ben angeftammten ®ebieter, beffen 
Sugenb er gelautet, beffen &tbtn er fo oft erl^alten, 
mar ein Xl^eil feine» innerpen ©ein gemorben unb 
feine 2;rauer galt il^m, nur il^m allein unb feinem 
von Sfteuem jerflörten ©lildfe. 



Digitized by CjOOQ IC 



mttu» stüpM. 



68 mx^üi jtd^ fo, wie ^an^ e8 feinem Dberfien 
mitgetl^eilt; in ber nämlid^en SRärjnad^t, in weld^er 
fSXhxt^t, von t5btlicl^er 9(ngfi it\aQt, feinen Soften 
vttla^m, Uta bie ®eßebte au8 btol^enber ®efal^t }u 
retten, l^atten ZiUy'^ Xnqjpen einen Singriff auf 
Bamberg unternommen unb jum erflen Sitlt be8 
AampfeS bie @ftbfdte geio&I^U, meldte ®uftav $om 
feinem ßeben8retter unb ©ilnfUinge, Sllbred^t von 
gre^berg, jur SSertl^eibigung anoertraut. SWttmeifler 
Sl^renberg, n)eld^em ber junge Dberfl in ber (Sile 
fein Äommanbo ftbergeben, mit ber Hoffnung fid[) 
trBflenb, bafe ber Singriff nid^t in fo fairjer geit ju 
erwarten, aU er von ber ©d^arfened jurüd §u fein 
gebadete, l^atte fid^ feinet $ofien8 nid^t gemad^fen 
gejeigt; eine SBermirrung mar unter ben S^nqjpen 



Digitized byCjOOQlC 



128 



entfianben,*) loeld^e ben Singriff ber Äaiferlid^en in 
l^ol^em ®tabe begünfiigte; afe ®eneral $om felbfi 
auf bem 5ßla|e erfd^ien, burd^ feine ©eifieggegenwart 
ben geißlet ju beffem, war eg bereits ju fpfit ge* 
tiefen. 

S)ie XiKp'fd^en Gruppen brangen fiegreid^ In 
»amberg ein unb ®ufiat) $om fonnte nur mit 
größter Slnflrengung t^ ermöglid^en, ba^ Sagage 
unb ®efd^il| nid^t in beS geinbeS $änbe fielen, 
©ennod^ gelang eS il^nt in guter Drbnung über ben 
3Rain jtd^ jurildfjujiel^en; bie ^tabt ben Äaiferlid^en 
preiSgebenb; in ©ilmärfd^en rüdtte er gegen ©d^wein^ 
fürt vox, um fld^ mit feinem t)on 3Rainj l^er 
fommenben Äönige in filrjejier 3^tt 8^ vereinigen. 

(£§ mar bieg bie erfle Slieberlage, meldet bie 
©darneben feit il^rer fianbung erlitten unb fle vtx- 
fel^Ite nid^t ein bebeutenbeg Sluffel^en ju erregen. 
3n Bamberg felbjl, ba» burd^ bie Ie|te Slnmefenl^eit 
ber ^orn'fd^en Gruppen bie mannigfad^fien ©d^fis 
bigungen erlitten, gab man fld^ jeftt Im Stillen ber 



*) *ipotlW. 



Digitized by CjOOQ IC 



129 



Hoffnung ^in, bie Äaiferlid^en afe Sefreier begrüben 
jtt bürfen unb unter beg l^eimlel^rettben »ifd^of^ 
aiegiment bie alte Dtbnting balb toieber l^ergejlettt 
ju feigen. 

SBefanb jtd^i in ber ganjen ©tabt etn SBefen, 
bag biefe greube nid^it tl^eilte, fonbem in biljierem 
©tüten einfame Sage bal^inlebte, fo war e« Stra^:- 
BeÄa von gallenbetg. ©ie l^atte feit jener ©cene 
mit Sllbred^t, in'weld^er biefer il^r in fo nnoer- 
l^ol^Iener SBeife feine SBerad^itung ju erfennen gegeben, 
il^r fd^onungi^Iog feine Äiebe jn ber Slebenbul^Ieriu 
entl^ilttt — ^^ in il^re (Semäd^er eingefd^Ioffen, nnr 
fflr eine , t)ertraute S)ienerin ftd^tbar, il^rer wilbe 
Sßerjweiflung, il^rem l^ei^en SSerlangen nad^ Slad^e 
für il^r tiefoenonnbeteiS §erj tpreiiJgegeben. Umfonji 
war e§, bafe in ben erflen 3^agen ©iufeppe mit bem 
Sfted^ite be« langjäl^rigen »eratl^riJ Sinlafe bei il^r 
begel^rte, — fie l^atte e« t)ermeigert il^n ju fe^en, 
ite l^atte il^m burd^ il^re S)ienerin bie SBeifung ju^ 
gelten laffen, il^r Qau8 n)ie il^re Ställe fortan ju 
meiben. 

Stcai Scifo». Siiitcifotuie. II. 9 



Digitized byCjOOQlC 



130 



3)er Slbbate folgte fc^einBar il^rem S^fel^le; er 
trat eine furje Steife an, naä^ beren SJeenbigung er 
jebodp in ber ©räfin §aufe meber erfd^ien, in ber 
geraiffen ©rwartnng, ba§ Slrabeßa, wie fie e§ oft 
getl^an, nad^ ben erften Sorne^auSBröd^en il^n, ben 
UnentBel^rlid^en, in frill^erer §ulb lieber anfnel^men 
werbe. Unb SlraBella'g Senel^men fd^ien feine ©r^ 
Wartungen glänjenb }u rechtfertigen; mit flillem 
a^riumpl^e folgte er bent Sftufe, ber il^n fafl fofort 
nac!^ feiner 3lnfunft ju il^r tnthoi; nun, nein, er 
l^atte fld^ in feiner 9}lenfd^enfenntni§ uic^t getäufd^t, 
unlöölid^ war bie %t^d, mit ber er biefe^ präi^tige 
unb bodb innerlid^ fo l^altlofe SBeiB gefangen l^ielt; 
nid^t fern mel^r fonnte ber 3;ag fein, an weld^em fie 
ber l^eiligen Äird^e eifrigfie S)ienerin, mit ÄeiB nnb 
©eele, mit ben glänjenben SJtitteln, bie be§ ©efd^ide^ 
®unfi il^r m ben @d^oo§ geworfen, feine S5unbe§= 
genoffin mürbe, feine ^n^tät ju förbern jum $eil^ 
il^reg ©lauBenS. 

@r erftaunte uid^t wenig, fie nad^ bem ©dpiage, 
ber fie getroffen, äu^erlid^ fo Bel^errfd^t ju feigen; 
er l^atte fld^ anf eine l^eftige ©cene gefafft gemad^t, 



Digitized by CjOOQ IC 



lai 



er l^atte geglaubt, bte ©puren beg ©rlebten fid^tbar 
il^rem Sleufeeren aufgeprägt ju fefien. S)od^ firal^lenb 
in Sugenb unb ®ä)öxif)üi trat fie ii)m entgegen unb 
il^re Stppen läd^elten, nur trug baS Mä)dn einen 
fpöttifd^en unfieilfünbenben Slugbrud unb jwtfd^en 
il^ren Augenbrauen fianb eine tiefe ^alte, bie ber 
Stbbate nie jut)or benterft unb bie bem reijenben 
SlntUfee eine ungeujol^nte ^erbl^eit Derliel^. 

„^^ lieB @ud^ rufen, Slbbate/' begann fie in 
glei(^gfiltigem %ont, „weil x^ t)oraugfe^te, bafe 3^r 
@u(j^ bei mir t)erabf(^ieben wolltet, bet)or wir uns 
für immer trennen." 

©iufeppe verbeugte fid^ banfenb. „3^^ wei§ 
bie ®nabe ju ftj^ä^en, bie gl^r mir bamit erjeigt," 
fagte er fanft, „botä^ uerfiel^e id^ ®ure SBorte nur 
I)alb, ©onteffa." 

/fS^t feib JU meiner SBermunberung ungemöl^nlid^ 
fd^mer von Gegriffen geworben, feit mir uns jule^t 
fallen," läd^elte fte, „mag münfd^et Ql^r, bafe i(j^ an 
meinen Sffiorten @ud^ erflären folle?" 

„Sl^r fprad^et von einer 3;rennung auf immer, 

9* 



Digitized byCjOOQlC 



132 



3Rabama, me barf id^ btefeg mir beuten?" fragte 
er unbefangen. 

,,aBieeiJ (gu(j^ beliebt, Slbbate; vitM^t tommt 
duö) bie S)eutung, wtnn Sl^r ferne von mir feib^. 
bod^ f&me jte Sud^ nie, id^ moHte ei^ nid^t beflagen." 

®er Staliener fd^mieg einen 3Roment; e^ mar 
il^m ungemol^nt bei SlrabeBa einem fd^einbar fefien 
Sntfd^Iuffe jn begegnen, ben nid^t er il^r eingegeben; 
eÄ fd^ien il^r mit ber t)öHigen Trennung von iffxti 
(gtnfi ju fein. 

,,^^x mottet mid^ t>on 6ud^ entfernen, SlrabeBa," 
fprad^ er rul^ig, „unb gegen 6uren au^brildtlid^en 
SBunfd^ unb SBitten merbe id^ meine ©egenwart 
®ud^ nid^t aufbrängen, @ud^ nid^t in ba^ ©ebäd^tni^ 
jurfidtrufen, mte mit Saläre l^inburd^ id^ ©urern 
SJienfie mid^ geopfert, ol^ne je anberen ßol^n ju er- 
l^offen, afe baiJ ©emufftfein einer treu erfüBten 5ßflid^t. 
3d^ l^fitte ein Sfted^t ju fragen, wa^ 6uren ©inn 
uerwanbelt, ma^ (gud^ mit fot)teI ©itterfeit gegen 
(Suren mol^Imeinenbfien greunb erfüttt, bod^ id^ mitt 
®ud^ ben Sßormurf erfparen, ben id^ bann miber 
®ud^ rtd^ten muffte." 



Digitized byCjOOQlC 



133 



„3l^r einen SSorwutf mir?" rief fie aufljobemb. 
^,^tnn je ein foId[ier ju erl^eben wäre, fo muffte er 
von meiner ©eite gefd^el^en gegen ©ud^, ber ftd^ mit 
©d^Iangenllugl^eit in mein SSertrauen jlafil, um mit 
falter Oraufamleit mir meinet ßeben« ©lüÄ ju 
t)ernid^ten." 

©iufeppe rid^tete [xä) f)o^ empor; feine fonjl fo 
milbe blidenben Singen fprüfiten SBli^e. ,,6« ifi bie 
3lrt beg ©d^ulbbemufften, bie Slnflage auf ein anbere« 
ißaupt }u fd^Ieubem, jiatt bemiltl^ig an feine eigene 
SSrufi }U f dalagen/' fprad^ er mit fefier ©timme. 
,,©0 rid^tet benn aud^ gi^r ben SSormurf gegen mid^, 
ber lajlenb auf ®uer eigene« ©emiffen faBen muffte, 
tffiie/ mar nid[it id^ e«, ber ®ud^ ben Sftatl^ gab, 
jene« SÄfibd^en ber ®efa]^r ju entjiel^en, in bie fie 
unfel^Ibar mit bem ©rfd^einen ber SBalbfiein'fd^en 
fommen muffte? Unb trauet 3^r mir ju, mein 
©emiffen mürbe mir erlauben, eine ©d^ulblofe bem 
aSerberben ju überantworten, xotnn id^ ein SÄittel 
p il^rer Sllettung fel^e? SBar bie« ein 3»ittel ®ud^ 
bie Siebe be« ffStannt^ ju ermerben, beffen $erj nie 
für Sud^ fd^lug unb l^ättet Sl^r, — gefegt, er märe 



Digitized by CjOOQ IC 



134 



ber ®urc getoorben tro^ allebem, — in feinen 
Slrmen jemate Sftul^e gefunben mit ber Slutfd^ulb 
.auf ber ©eele, jene Unglfidttd^e il^rem ©d^idfale 
ilberlaffen ju l^aben? ©el^et in ßudp, SlrabeHa, 
grofe ijl bie ©ilnbe, bie Ql^r ju bereuen l^abt unb 
b auf et e§ mir, menn Cure ©d^ulb nid^t eine größere 
nod^ geworben, afe jut)or." 

@r l^atte nie in äl^nlid^er SBeife }U il^r ge- 
fprod^en, nie mit gleid^er Strenge ifirer ©ünben 
gebadet unb betroffen von ber ©emalt feiner Sftebe, 
beren SBal^rl^eit fie vox fid^ felbfi nxä)i leugnen 
fonnte, Dermod^te fie nid^t fogleid^ eine ©ntgegnunj 
JU finben, aber il^re Srbitterung gegen ben Slbbate 
mar ju grofe, um ftd^ jur Stadjjgiebigfeit gegen il^n 
befiimmen ju laffen. ©iufeppe Bemerfte ben @in- 
bruÄ mol^l, ben feine SBorte il^r gemad^t unb er 
l^ielt bie ©elegenl^eit für günfttg feine SSertl^eibigung 
fiegreid[i meiter ju filieren. 

„©oUte eg mid^ nid^t fd^merjen, @ud^ auf biefem 
Slbwege ju fe^en, SlrabeHa?" ful^r er emfi fort. 
„@ud^, bie mir @uer ebler O^m t)ertraute, bie id^ 
JU lauten fud^te feit il^rer Äinbl^eit Sagen, jur aSer= 



Digitized by CjOOQ IC 



135 



bred^erin finfen ju laffen? IXnb jerftörte id^ @ucr 
t)ermeintli(j^eS ®Ifi(f, bag btefcS SWanneä ^anb @ud^ 
niemals gcwäl^rt l^aben tourbc, lag eS mir nid^t 
üielmcl^r ob, @ucr ewig $eil ju retten? SB&l^renb 
Sl^r in igafe unb ©roll mid^ von @ud^ wiefet, war 
id^ tl^ätig für @ud^, um ju erfunben, ob jene 3ung= 
frau, bie 3f|r @ure geinbin nennet, il^rem SJer- 
l^ängniffe jum Dpfer gefaßen, — finfet auf bie Äniee, 
SlrabeHa, xotnn 3f|r l^öret, bafe bie SRetter nod^ 
red^tjeitig erfd^ienen, ba§ Sure ©eele frei von 
marternbem aSormurfe blieb." 

3)ie ©räfin judEte jufammen. „Sie lebt, — 
fte ift gerettet burd^ — ifin?" fragte fie tonlog. 

„0tid^t burd^ il^n aßein, ein greunb il^reä 
SSaterS liel^ il^m feinen Seiftanb; il^rem t)ereinten 
aäeftreben gelang es, fte ber ©efal^r ju entreißen." 

Slrabefla bedtte bie ipanb über bie Slugen, 
mäl^renb l^eftige Sltl^emjftge i^re SSrufi l^oben, bann 
jebod^ wanbte fie fid^ in fioljer Sßerad^tung ab. 

^/3fl ^^ gleidfjfaHg ber @ifer ber ergebenen 
fjreunbfd^aft, ber mir biefe 3ftittl^eilung mad^t?" 
fragte fie fcöneibenb. „SDenfet nid^t, ©iufeppe, ba§ 



Digitized by CjOOQ IC 



136 



mld^ bte Slad^rid^t ber SSereiniguitö — 3ener ju 
vtmunhtn t)erma0. 3d^ freue mtd^ gleid^ ^uä) 
jenes SWäbd^enS giettung, bod^ nur um tl^retwitten, 
baiJ ©d^idfal beg Slnbem, ben ^'f)x mir ntd^t gönntet, 
ifl mir uöHig gleid^gilltig geworben." 

„3»eint 3^r, Sonteffa? Db Eure Siebe fitä^ 
aud^ in ißa§ uertoanbelte, mie e8 na^ feinem S3e- 
nel^men nid^t anber« fein fann, fein ßooS märe bodp 
melleid^t geeignet Eure Xl^ettnal^me ju erweden." 

,,^tgf)albV' ladete fie bitter. „(&x befifet baS 
SBeib, meld^ei^ er liebt unb id^ — id^ t)erabfd^eue 
il^n, mie aufeer il^m uietteid^t nur ©inen nod^ — @ud^!" 

S)er Slbbate fd^ien bie lefete SSerfid^erung jn 
fiberl^ören. ,,®r mirb fd^werüd^ Qtit l^aben jtd^ 
feines ®IüdeS nod^ ju freuen/' bemerfte er. ,,§abt 
^f)x t)ergeffen, weCd^' ein SBergel^en er auf jid^ lub, 
um }u feiner Sraut ju eilen? Unb miffet Sl^r, 
meffen ©d^ulb eS mar, ba§ IBamberg fiel?" 

//3^ fragte nid^t banad^ ; maS ging eS mid^ an?" 

^3tun benn, ben S^illp'fd^en gelang eS bie Se* 
fafeung am füblid^en Xl^ore juerfi ju werfen, von 
bort aus in bie ©tabt ju bringen; mifft Sl^r, bafe 



Digitized byCjOOQlC 



187 



bcm gre^berger jene ©eite jur SSettl^eibtgung übers 
qthtn Töorben unb ba§ ber gül^rer fel^Ite, afe bie 
^Inbe erfd^ienen?" 

Ueber ba« antlife ber ©räfttt glitt tin wilber 
©tral^I. ,,Unb weld^eg wirb in fol(|em galle feine 
Strafe fein?" 

,,S)en ©olbaten, ber in Seiten bei^ Äriegei^ 
feinen 5ßofien vtil&^t, trifft eine ©träfe nur — Sl^r 
fennt fte/' fagte ber Slbbate falt. 

Slrabetta fanf in il^ren ©effel jurildf, wäl^renb 
»irre ©ebanfen fhtrmeggleid^ burd^ il^r $trn jagten. 
;,S8ergeltung, SSergeltung/' fd^rie t^ in il^r, — fein 
graufame» ®efd^i(f, ba8 il^n abermafe von ber ®e« 
liebten ri§, bag il^n, ben ©toljen, ben Äül^nen, i!i 
6d^mad[i unb ©d^anbe flürjte, um auf bag SBBeib 
feiner SaSal^l taufenbfad^eS SBel^ ju l^fiufen, — t& 
war bie ©ül^ne für bag fieib, bag fie erbulbet, ba« 
feine JQanb il^r graufant, fd^onung^Io^ jugefügt. 
ßangfam erl^ob fie il^r $aupt von ben Äiffen, auf 
benen eiS gerul^t unb ®iufeppe erfd^auerte leife bei 
il^rem SfnblidEe; fo l^atte er in feiner fernen §eimat 



Digitized by CjOOQ IC 



138 



in toeifeen aRarmorgebilben oft ba§ ißaupt 3Jlebufa^ 
gefeiten. 

„SBin id^ auä) baran ©d^ulb, äbbatc?" fragte 
fte mit unl^eimlid^ funfelnben Slugen. ,,©agt, n)a^ 
Ql^r Toollt — nid^t id^ icar eg, bie i^n in ben 3;ob 
fanbte — eg war bie ^anb ber flrafenben ©ered^tig:: 
feit, bie il^n ereilte." 

©iufeppe judtte unmerflid^ bie Std^feln; ber 
fiogif. beS gefränlten grauenl^erjen^ ntod^te eine 
fol(^e Sluffaffung afö bie rid^tige erfd^einen für baS, 
was i^vx vxdmtf)x eine aSerfettung ungünjiiger Um^ 
jlänbe war, bod^ begnügte er fidp trodCen ju fagen: 
„@r l^ätte feinen 5ßoflen nid^t t)erlaffen, wäre er nid^t 
gurem SRufe gefolgt; nie l^ätte id^ geglaubt, bajs 
@uer milbeä ^erj fo rad^füd^tiger Siegungen fällig 
fei. SBie fefir bebürfet ^f)x ber Seitung treuer 
greunbegl^anb, um nid^t im SBann ber fieibenfd^aften 
®uer beffereS ©elbji bal^injugeben." 

SlrabeHa mar von ifirem ©effel emporgefprungen 
unb trat bi(Jt vox il^ren einfügen SSertrauten l^in. 
„S)ie^ fiefetere l^abe id^ felbft bereite empfunben," 
fagte fte langfam, jebeg einzelne SBort betonenb, 



Digitized by CjOOQ IC 



139 



„bod^ ®ure §anb, (Siufeppe, wirb eö ntmmermefir 
fein, ber id^ biefe Seitung ju t)erbanfen bcgcl^rc. 
Seft f)m ben Srief, ben i(^ t)or SBod^en Bereite 
empfing unb @u(^ mit aSorbebad^t uerbarg; — mein 
Dl^eim 5ßefaro mxU für ben gürften ©ciarra um 
meine $anb unb fenbet mir ben SSrautreif, ben id^ 
bi^l^er anjunel^men jögerte. S)od^ f)ai mein ©inn 
feit Äurjem fid^ gemanbelt, — münfd^et mir ®IM, 
^f)x treuer unb ergebener greunb, bafe e§ alfo ge- 
fd^al^, — vox breien Xagen ifi ein SSote nad^ Sßenebig 
abgegangen, ^ettore ©ciarra meinen SJling ju über- 
bringen unb gleid^ermeife bie SBoHmad^t an meinen 
Dl^m, ben lünftigen ®emat|l unb beffen Slngel^örige 
ju Srben meiner gefammten ©üter einjufefeen, 
Qitiä)vxd ob biefe ^eiratl^ bereite t)oIIjogen ober 
nid^t." 

3u beg Slbbateg ©igenfd^aften gel^örtebie burd^ 
ftete Hebung errungene ®abe niemate Ueberrafd^ung 
ju jeigen, bod^ aud^ feine ©elbftbel^errfd^ung brol^te 
einen SlugenblidE il^n ju t)erlaffen, atö er bie 3?lit= 
tl^eilung SlrabeHa'g, il^ren — er fül^lte e§ belitlid^ — 
atad^ealt gegen il^n felbft uernal^m, mit bem fie ifin 



Digitized byCjOOQlC 



140 



entpftnblid^er jlrafte, afe fie t^ uicHeidjit ietnafe Qt- 
l^offt. @r lüar inbeffen nid^t ber 3!Hann, einem 
geinbe bie offctte SBunbe ju jetgen, bie be^ Sedieren 
§anb gef dalagen, nid^t ber 3Wann, eine einjige 
Sftieberlage aud^ nur einjugeflel^en; rul^ig unb ftolj 
erl^ob er bag etwoiJ gcfenfte $aupt, um mit un- 
bemegter Stimme ju fagen: ,,Änrje 3^it nur ifi eg 
i^er, bafe Sl^r mir erllärtet, 3l^r fönntet bei ber 
SBal^I eineg jmeiten ®atten meinet SRatl^eg entbel^ren 
unb miemol^l ®uer aSorl^aben bamafö einem Sttnberen 
galt, — 3'^r l^abt ©uer SBort bennod^ jur SBal^r^ 
l^eit gemad^t. 60 münfd^e id^ ©ud^ benn, ba§ Sl^r 
in (gurer &)t baä ®IM finben möget, meld^eg Ql^r 
in ber erften fo fd^merjlid^ t)ermifftet unb bafe biefeg 
S3anb, aug gorn unb Sftad^e gefd^Ioffen, bereinjl ©ud^ 
nid^t jur brüdCenben geffel merbe. IXnb @urer fStiU 
tl^eilung, bie mir ^albermartete^ entl^öllte, fann id^ 
mit einer anberen begegnen, SlrabeKa, bie 6ud^ be^ 
meifen möge, bafe midp nid^t ber SBunfd^ l^ierl^er* 
trieb, @ud^ ein unbegel^rter Sftatl^geber unb $au§= 
genoffe ju bleiben: aud^ id^ erl^ielt in ben legten 
Sagen Sotfd^aft aus ber $eimat, bie eine lang^ 



Digitized by CjOOQ IC 



141 



Beilegte l^eifee Sitte mir getoäl^rte; morgen bereit« 
t)erlaffe id^ Bamberg, um ju SRom in ben Drben 
beiJ l^eiligen S)ominicujJ einjutreten." 

aSBäre SlrabeUa nid^t t)öHig von ben eigenen 
ängetegenl^eiten erfüllt gemefen, fie l^ätte bie ®eifie§= 
gegenmart beiS 5ßriefier« bemunbem muffen, ber feine 
ßnttdnfd^ung über bie il^m entgangene SBeute unter 
einer fo gefd^idten fSta^U ju bergen muffte; fte be« 
gnägte ftd^ il^re fdpöne Sippe t)erdd^tUd^ ju häufeln 
unb naü^ furjem 6tiBfd^meigen ju ermibern: ,,SIud^ 
x6) t)ermag bann nur ®ud^ ®IM unb ®ebeil^en in 
®urem felbfiermäl^lten Serufe ju münfd^en, mir jebod^, 
ba§ unfere SBege nimmermel^r jtd^ freujen mögen," 

,,@ie werben e« nid^t, ©onteffa, beffen fetb ge- 
mi^, benn id^ gebenfe mid^ ber 3Jliffton ber l^elligen 
SSater nad^ ben ilberfeeifd^en Sänbern anjufd^UeBen, 
ben Reiben unb SBilben baS SBort be« §erm ju 
Derfllnbigen. Seib^l^r be§ jufrieben?" 

,,aSoKfommen Slbbate, gel^abet Sud^ mol^U" 



Digitized by CjOOQ IC 



142 



Sn furjcn Xagemärfd^en toar ttad^ bem %a\lt 
von Bamberg ©encral $om gegen 6d^weinfurt oor^ 
gerildt, um nad^ mei^rtägtger SRafl bort fid^ mit 
feinen Gruppen nad^ Ailingen am SDlaine p be- 
geben. ®er tapfere fd^mebifd^e (Seneral empfanb eä 
mit tiefer SJitterfeit, ba§ il^m e^ befd&ieben, feinem 
$erm bie erfle Slieberlage eingeflel^en ju muffen, 
eine Sitterfeit, bie nid^t im ©eringjlen burd& ben 
IXmflanb gemilbert mürbe, ba§ fein (SünfiÜng, 
Sllbred^t von ^repberg, ifim biefe S)emütl&igung ht^ 
reitet. Unb je^t aud^ mürbe il^m bie SWittl^eilung 
gemad^t, bafe ber tl^üringifd^e Dberfi mit ben von 
il^m t)erleiteten SWannfd^aften in bem Hauptquartiere 
eingetroffen, fid^ bem Äriegggerid^te ju fiellen unb 
bie ©träfe filr fein aSergel^eu' ju erleiben. 

©uflat) ^orn empfing mit tiefgerunjelter ©ttrn 
bie barauf bejüglid^en SJlelbungen; e§ fofiete, tro^ 
feinet ©rollet gegen Sllbred^t, il^m offenbare Uebers 
minbung, bie jefet erforberlid^en Sefel^le ju geben. 

,,3^ fonnte e^ ermarten," fprad[i er enblid^ ju 
ben il^n umgebenben Dffijieren, „ba§ ber gre^berger 
nid&t fo tief gefunfen fei, um ftd^ el^rlo^ einer mol^Is 



Digitized by CjOOQ IC 



143 



t)crbienten ©träfe ju entjiel^en. ©o möge benn 
morgen bag Äriegggertd^t pfammentreten, ba§ über 
feine unerl^örte Xl^at baö Urtl^eil fäHe.^ 3)ie Slu^s 
fül^rung beffelben njirb am näd^fien Sage erfolgen. 
0tad^ gl^re unb ©emtffen werben mir i^n rid^ten, 
bie mir ba^ irbifd^e Sfted^t in ben ißänben l^aben, 
ein milberer 9li($ter, ate mir, möge il^m ber ®mige 
fein." 

@^ l^errfd^te tiefet ©d^meigen unter ben SSer- 
fammelten; ber ©prud^, ben fie am näd^fien SWorgen 
JU fäHen l^atte, er fonnte nid^t einen SlugenBlidf 
l^inburd^ il^nen jmeifelfiaft fein; e§ gitterte bereits 
in ben ©eelen ber berufenen Sftid^ter, benen eS aufs 
erlegt mar, l^ier bie l^ärtejle 5ßPid^t ju erfüllen^ 
gleid^gültig gegen jebe weid^ere Sftegung, bie ju 
©unfien beS ©d^ulbigen fpred^en mollte. 3n ben 
Slugen biefeiS burdp eine eifeme 3)i§ctplin, burdji 
firenge SRannSjud^t feft jufammengel^altenen §eereg 
mar ein SSerbred^en gleid^ bem beS tfiilringifd^en 
®belmanneiS aud^ feiner SÄilberung fällig/ um fo 



Digitized by CjOOQ IC 



lU 



loeniger^ afö bie begangene %^at x>on unJ^eitooSflen 
folgen für bie fc^webifd^e Slrmee gewefen. 

SÄit üottlommener Äkrl^eit l^atte feit jenet 
erflen Sd^reden^botfd^aft burd^ ^an^ ©tengle Sllbred^t 
felbfi fein ®ef(|id ju überfd^auen vtvmoäft, aber 
wäl^renb er in fieberifd^en Släd^ten tn^do^ ber SSer- 
jioeiflung feinet ^erjen« fidp überlief, bie xf)m jlatt 
beg erträumten 5ßarabiefeg nur Sob unb SSerberben 
jeigte, war e^ fein unoblfifjtgeä ©treben, baÄ SBer- 
l^ängni^, weld^eS über i^m unb ber (Seliebten 
fd^webte, vox ber fie^teren, fo lange eiS anging, ge= 
l^eim ju l^alten. ©r touffte, ba§ eS il^m nid^t auf 
lange möglid^ fein würbe, ba§ be^ 3)läbd^en^ fd^arfer 
»lid bie aSBolfe auf feiner ©tim, bie jHHe Xrauer 
in bem Slide gewal^ren muffte, ber auf il^r rul^te 
unb dl^nlid^, wie ei^ ^an& ergangen, jitterte aud^ er 
vor bem 3ftomente, in meldten er il^r mittbeilen 
muffte, xoa^ if)vx bet)orflanb. Slnfelm^ unermüblid&er 
©orge war eg gelungen il^n f o weit l^erjujleHen, \m 
fld^ in baS Hauptquartier ber Sttrmee begeben ju 
lönnen; am Sftad^mittag beiJ nämli(Jen Xagei^, ber 
il^n nad[i ©d^weinfurt gefül^rt, erl^ielt er bereit« bie 



Digitized byCjOOQlC 



145 



SSotlabung ju bem morgen flattfinbenben Ariegd- 
gerid^te; fo war e8 benn entfd^ieben, jene bunlle 
9Rad^t, bie il^n 6tö i^ierl^er getrieben^ fte jögette 
Iftnger nid^t, fein 6d[iidfal ju erfüllen. 



S)te Slbenbfd^atten be^ furjen aRärjtage» Be- 
gannen fld^ über bie SÄauem ber alten 6tabt am 
SKaine }U fenfen, ber $immel mar mit roftgen 
SBolfen Bebedft, bie an bem burd^ftd^tigen girmamente 
t)erfd^mebten, anberen ^ßlafe ju mad^en, glcid^ ropg 
unb golben, gleid^ buftgemebt, 3;raumbilbem be^ 
®lüd(ei& &f)nlx^, bie an ht^ &thtn^ ^irmamente 
entfiel^en, in 3ttd5ti5 }U jerftiefeen, xotnn unfer Sluge 
fte JU erfaffen meint. S)ie (Sebilbe be« fernen 
$immete ruft ein neuer Sag in ha^ S)afein jurüdt 
unb jte erfiel^en l^errlid^er vitMtl^t, glül^enber nod^^ 
ate am Slbenb jut)or, einmal nur mirb e« SRorgen 
im aUenfd^enleben, bod[i ber SBetterfhirm, ber feine 
©onne mit ginfiemi^ bedfte, Ififft bie Sraume^molfen 
feine« OlüdEe« ju fd^warjgebaUten Slebeln werben. 

Stnl 8ei(0». aSisierfoime. IL 10 



Digitized by CjOOQ IC 



U6 



aSarcn baä bie ©ebanfen beö bleid^en emflen 
9)lannei^; ber^ ben Jtopf in bie $anb geflitzt an beut 
^enfiter be^ befd^eibenen S3ärgerl^aufed fa^^ ba^ einen 
weiten Ueberblid ber ®ärten unb Sieder ber Sots 
flabt ©d^weinfurtö getofil^rte? (Er l^atte e^ ate eine 
l^ol^e Sergünfligung ju betrad^ten, ba§ ber ©eneral 
nad^ feiner SRelbung ate ©efangener nid^t feine 
Ueberfül^rung in baö SBad^gebäube t)erlangt, ba§ er 
eiS il^m auf fein gegebene^ Sbelmann^wort geflattet 
bid JU feiner SBerurtl^eilung in bem SBorflabti^aufe 
JU bleiben^ in toeld^em Slnfelm für il^n Unterfunft 
gefunben. ©d^on morgen! 2)ie ©ered^tigfeit^pflege 
Im $eere Äönig ®uflat)§ ging il^ren fd^nettflen 
@ang, fd^on morgen würben bie einfügen SBaffen^ 
gefäl^rten über il^n ba^ ,,©d^ulbig" fpred^en unb bie 
Sluöfül^rung beg gefaßten ©prud^e« in fürjefler 3eit 
fiattftnben, wie eg nad^ ben Äriegggefefeen üblid^ 
war. Unb am l^eutigen Slbenb nod^ muffte er 
Jftid^ilbe mittl^etten, mag feiner wartete, muffte il^r 
fagen, bafe fte eine^ ©erid^teten SBittme fid^ ju 
mnntn l^abe, nod& bet)or fie fein SBeib gemefen. 

Slbermate flarrte fein Sluge in bie fd^immernben 



Digitized by CjOOQ IC 



147 



SQSoHen, ble fid^ gegen SBefien gefammelt; fd^ien ed 
nid^t, aU ob fie eine blutige gärbung annäl^men, 
jenem SRorgenrotl^e t)ergleid^bar, baö bem legten 
S;age aufgellen fottte, ber il^m auf biefer (Erbe be^ 
fd^leben war? ©ine %^üt öffnete fid^ leife leintet 
il^m, eg war Slnfelm, bei; ju erfunben fam, wie e8 
bem ^albgenefenen ergel^e. Sllbred^t teld^te ll^m ble 
iganb. 

„3^t fragt, wie t^ mir ergel^e?" fprad^ er mit 
fd^wermütl^tgem ßad^eln. ,,3fl e^ benn wlrHld^ nod^ 
von SBertl^e, ob mein Äörper an Äräften juge- 
nommtn^. gtoel Sage nod^ unb — /' er t)ottenbete 
nid^t. 

Slnfelm blldte fd^melgenb vox fid^ nleber. ,,aBel6 
cg aild^llbe bereit«?" fragte er enblld^. 

„Stein, fie mu§ t^ l^eute nod^ erfal^ren." 

„®ott fei ll^r gnäblg, ba§ fie blefen ©d^Iag er- 
trage." 

„3<ä^ banfe ®ud^, bafe 3l^r fie btöl^er }U täufd^en 
wufftet, bod^ mlrb fie e« bereit« fld^ felbfi gefagt 
l^aben, ba| Id^ firaflo« nld^t auggel^en fann." 

10». 



Digitized by CjOOQIC 






148 

„©el ll^rer völligen Unfenntnil ber SBelt fel^fte 
t|t biiSl^er aud^ j|ebet Sinbltd in ha^ JtriegdTDefen 
ttnb beffen l^arte ©efe^e. @o täufd^t |te ftd^ über 
bie®rö6e (Euter Sd^ulb, wie ber barauf ju erfolgenbeti 
6trafe unb l^offt, ba§ ber ®eneral, ber Sud^ %t^ 
vooQttt, t)öUi0e SBerjeil^Uttj Sud^ angebellten laffen 
wirb." 

Sttbred^t bedfte bie $anb über bie Singen, 
^girmeg SBetb!" flüiierte er. 

„SP benn fein SBeg ber Sflettung möglid^?" 
fragte Slnfelm bringenb. ;;©agt, wag id^ tl^un fott 
unb e8 wirb gefd^el^en." 

„^f)x treuer, treuer greunb, wenn 3^^^ ^^^ 
retten fönntet, id^ glaube, ^^t jögertet feinen 
Slugenblidl t^ ju t)0llbringen." 

„3d^ tl^äte eg mit greuben um S^ner mitten, 
bie mir tl^eurer iji, afe mein eigen ©elbfl/' fagte 
ber ©l^emifer. 

,;9lur um il^retmitten?" mieberl^olte Sßbred^t. 
„S)od^ aud^ bafür* banfe id^ ®ud^ au^ $erjen8- 
grunbe." 

Slnfelm ergriff feine $änbe unb blidlte il^m fefl 



Digitized by CjOOQ IC 



149 



in baS Slngefid^t. ,,9lein, aud^ um guretwißen/' 
fprad^ er mit milbem Srnfle, „benn 3l^r feib e8 
mcrtl^, t)on tl^r geliebt ju tDerben." 

2luf bem ^auiSgange brausen ertönte ein leidster 
€d^ritt, aiBred^t judte jufammen; eS mar SHtiä^ilbe, 
iie aus bem Sftad^barl^aufe, wo fte ein befd^eibene« 
Üämmerlein inne l^atte, ju il^m lam. 

„®o muß e§ fein," murmelte er, bie $anb 
<xuf fein §erj brütfenb. 

Slnfelm mar Sflid^ilbe btö jur Xl^ilr entgegen 
gegangen, bod^ aud^ er f diente fid^ mit il^r l^eute 
mel^r, afe nur einige flüd^ttge SBorte ju fpred^en; 
l^afliger ate fonfi entfernte er fid^, um, mie er fagte, 
für Sßbred^t eine neue är jnei ju Bereiten. 

S)ie ®Iutl^ beiS Slbenbl^immefö leud^tete in bag 
<8emad^ unb jauberte auf beS franfen 3Äanne8 
SBangen ben ©d&ein ber ®efunbl^eit mieber; er 
manbte fein Slntlife l^alb in ben ©d^atten, ate Blenbe 
il^n bag ßid^t unb neigte jtd^ ju Slid^ilbe, bie nthtn 
il^m auf einem ©d^emel niebergefniet mar. 

„SBie lange 3)u mid^ auf 3)ein Äommen l^arren 
liefeefi," fagte er leife. 



Digitized by CjOOQ IC 



150 



,/3^ ^^^ Witt meiner i^auiStoittl^tn in ber ©tabt 
einige« für S)id^ Slotl^wenbige ju laufen/' entgegnete 
Sftid^ilbe, ,;Unb ftel^; bie gute grau, bie mir Dbbad^ 
gewäl^rt; gob mir au^ il^rem ®&rtlein bie erflen 
SSIumen mit; id^ bringe fte S)ir, bamit 3)u glauben 
lemfl, bofe a brausen grül^ling fei." 

®r Ifid^elte ein wenig, al« er bie »lumen 
nal^m. ,,5Weinfl S)u, bafe id^ be§ Sweifel l^ege? 
3d^ glaube an ben grfll^Iing, fo lange S)u bei 
mir bifi." 

6ie lel^nte il^r $aupt an feine ©d^ulter unb 
blidte in järtUd^er Sorge ju il^m empor. „SWd^t 
lange geit, nad^bem ®u jum erflen aRale t)or mid^ 
l^ingetreten, fragtefl S)u mid^, warum id^ niemals 
Ifid^eln fönne unb id^ erjäl^Ite S)ir bie traurige 
©age von meiner SWutter 3^obe, beren fierbenbe 
Sippen t)on ben meinen ben ©onnenfd^ein ber 
greube J^inmeggeföfft. S)a l^aji ben ^ann gelöfl, 
(Seliebter, ber feit Jener ©tunbe auf mir laflete,. 
unter 2)eifhen Äüffen fanb id^ ba« ß&d^eln mieber 
unb meine ©eele fd^öpfte au^ ber S)einen ben frol^en 
Ttut^ JU neuem hoffen, bod^ ma« id^ ®ir vtv^ 



Digitized by CjOOQ IC 



151 



bonfte an Innerem @IM unb fj^eben, eg fd^wanb 
mit jiebem a;a8e mel^r unb mel^r t)on 3)ir. auf 
S)etnem Äntli^ liegt ein bÄflerer ©d^atten, S)eln 
äuge melbet meinen S5Ud; nie l^ätte i6f gewagt mit 
fragen In S)ld^ ju bringen, bet)or S)u felbji mir 
3)eln SBertrauen nld^t fd^enfteft unb bennoc^ Iji e8 
mir, afe muffe Id^ 3)ld^ flel^en mir ju fagen, voa^ 
S)lr baiS $erj fo fd^mer gemad^t." 

®r l^atte belbe arme um fie gefd^Iungen unb 
ll^r §au|)t an feine SSrufl geprefft, aber ei^ t)ers 
gingen einige SKlnuten, bet)or er ftd^ ju einer Slnt^ 
Wort JU faffen vtxmo^tt. 

„SBenn Id^ ble ßafi, ble mld^ barnleberbrfidt, 
S)lr nld^t JU tl^ellen gab, ®ellebtejie," fprad^ er 
enbUd^, „fo benfe nld^t, ba| t^ ein 3DlangeI an 
SBertrauen war, ba^ Id^ S)lr, mle feinem anberen 
SBelbe auf (Erben fd^ulbe. Unb rotnn Id^ fte btö 
l^lerl^er atteln getragen, fo mar e^, well Id^ S)elnem 
$erjen ba« SBel^ jujufügen mld^ fd^eute, ba8 meine 
aaSorte S)lr t)erurfad^en mufften. SBa^ S)u aud^ 
l^üren mlrji, mein ßleb, mein ßeben, vtt^pxi^ mir, 
ba§ S)u flarf unb mutl^lg bleiben mlrji, mle Id^ mein 



Digitized by CjOOQ IC 



152 



ritterlid^ SKöbd^en fletö gelaunt; t)erfprid^ mir, bafe 
3)u ber SBerjrocifluttg gebieten wirfl, bie 2)i(i^ bei ber 
3;rennung von mir ergreifen wirb unb bo^ 3>tt 
unter bie $anb beffen 3)id^ beugen roißfl, ber e« 
alfo über unS t)erl^&ngte." 

©ie rid^tete ftd^ langfam empor, um tobten^ 
bleid^, aber bennod^ mit fefler Stimme ju ermibem: 
„3^ t)erfpred^e S)ir ju tl^un, mag S)u mir ge- 
bietefl." 

®r füffte il^re bebenben Sippen, bie in ber 
bangen Srmartung be^ nun golgenben nid^t ben 
2Jlut]^ JU einer weiteren %xaQt fanben. 

„SBei^t 2)u, Slid^ilbe, meiSl^olb id^ mit meinen 
Seuten l^ierl^er nad^ ©d^meinfurt fam?" ful^r er fort. 

©ie blidfte il^n vtxroint an. 

,/3^ weife, bafe S)u bei bem (Seneral SQovn 
S)id^ melben motttefi megen eineiJ aSerfel^en^, baö 
S5u in S)einem S)ienjie begangen, fo fagten änfelm 
mir unb §an8," antwortete fte ungemife. 

„©ie l^aben ®it bie ®röfee meiner ©d^ulb t)er- 
fd^miegen, meil id^ fie barum bat, fflfeeä ßieb,^ 
fprad^ Sttbred^t. „$eut mufft S)u e^ enblid^ miffen. 



Digitized by CjOOQ IC 



153 



bafe, aU Id^ t)on ber ®efa|r Äunbc erl^iett, in bcr 
Du S)id^ befänbefl, id^ ben mir übetgebencn 5ßojieti 
©erlief unb ba§ biefciS mein SSergelen bie Urfad^e 
t)on »ambergi^ gaß gcwefen. 3d^ |abe mid^ ber 
©träfe g^P^ßt, weil id^ mid^ fd^ulbig fül^le t^id^t 
aBein für mid^, fonbem and^ für bie ©etreuen, bie 
mein SSefel^I mit in ba« »erberben gejogen, al^nfl 
3)u, Slid^ilbe, ba| eg emige S^rennung ifl, ber mir 
entgegengel^en?" 

@« l^atte feine SRiene il^reg antli|e« ftd^ be^ 
megt; auf ber nämlid^en ©teile mie jut)or fniete fte 
neben il^m, regunggloiS, faft fd^ien t» leblos ; il^re 
Slugen l^atten fid^ in fiarrem Sntfe^en auf il^n ge- 
l^eftet, aber il^re Sippen blieben fhtmm. ©ie "^attt 
es il^m ja wenige 3)linuten jut)or t)erf|)rod^en rul^ig 
unb gefafft ju bleiben unb tro^ beS töbtlid^en 
©d^merjeS; ber fte |burd^tobte, gewann fie eS über 
fld^ feines SBunfd^eS eingeben! ju fein. 

31^te unnatürlid^e ©tarrl^eit jebod^ erfd^redfte 
il^n mel^r, als eS ein SluSbrud^ il^reS SammerS 
getl^an l^aben mürbe, angftoott ergriff er il^re $änbe, 
bie falt unb bleid^ in ben feinen ru|en blieben. 



Digitized by CjOOQ IC 



154 

„&V^ }u mir, Stid^ilbe/ fU^te tx, „nux ein 
SBott — 3)id^ fo SU fe^n, brid^t bad ^et}.'' 

6ie beioedte tongfam bie fiqipen, bod^ fd^ioer 
unb tonlod nur Dermod^te fie l^oi^ubringen: 
Jim mid^ ju reiten ^afl 2)u S)id^ geopfert.'' 

^Ilnb n^ire jenes Opfer ein breifad^ grögerei^ 
geioefen, id^ ^itte t^ ^ix, ®elie6te^, gebtad^t/' 
rief er teibenfd^afttid^. ^^Sl'hil id^ mein £eben bafür 
Qibtn, id^ ^abe t^ nid^t umfonfl gelebt, ba eS mir 
mflglid^ mar, boiS 2>eine ber ®efa^r ju entreißen.'' 

„2Rufft a>u flerben bofür?" frogte fte mit ber^ 
felben Honglofen ©timme, wie jUDor. 

„SJen ©olbaten, ber feine ^flid^t fo fd^mer 
Derle^t, trifft nod^ ben . Ärieg8gefe|en ber 3;ob/ 
antwortete er leife. « 

„©er rid^tet S)id^?" 

„aWein eigen Sflegiment unb ein a;i^eil meiner 
fd^webifd^en SBaffengeffil^rten, ben aSor|t| fil^rt 
Oufiat) $om." 

,,®r mar S)ir einfl geneigt, S)n rettetefl il^m ba« 
ßeben unb er vermag 2)ir deinen gel^ler nid[it ju 
©erjeil^en?" 



Digitized by CjOOQ IC 



155 



,,®r barf e« nid^t, tl^eure^ Äinb; mein SSer- 
gelten btad^te @d[iaben unb Unel^re Aber feinei^ 
Stini^S $eet; ber ®prud^ beiS ®efe^ei^ barf aQein 
l^ier rid^ten unb biefer wirb mid^ unb meine Xl^at 
Derbammen. 2)od^ fd^enft man mir baS fieben um 
einer fc^impflid^en Strafe 5ßreiÄ, f o iji mein S)afein 
ein forton entel^rteiJ unb t)erIorene8, aud^ ©einer, 
Ütid^ilbe, nid^t mel^r mertl^ unb fd^mad^voQ m&re ei^ 
von mir 2)id^ bann nod^ an mid^ fetten ju moDen. 
2)ad S3ranbmal auf meiner ®tim löfd^ten aud^ 
3)eine Äilffe nid^t mel^r au^." 

;,Unb mären meine Äilffe nid^t fällig ben gledleu 
aui^julöfd^en, ber auf S)eine &)xt fiel, fteJ^, meine 
a;i^ränen würben e« vttmi^tn, (Beliebter,'' fagte fie, 
„unb gäbe e8 auf ber weiten äBelt nid^t einen Drt 
mel^r ©einen ®ram bortl^in ju flüd^ten, — in meiner 
ßiebe foBtefl 3)u eine $eimat finben, t)on atter 
Dual beiS grbenbafein« in il^r auiJjurul^en. — SBeld^e 
Oeltung l^at e« für mid^, wie bie SBelt ©eine Xl^at 
rid^tet, bie Xl^at, bie ©u um meinetwillen aßein 
begingfl? SBäre eÄ bie entel^renbfle ©träfe, bie 
©einer l^arrte, id^ woDte fte ©ir tragen l^elfen unb 



Digitized by CjOOQ IC 



156 

oI« beiS Serurtl^eilten SBeiB mit erl^obener ©time 
gelten. — S)ein eigen war id^, feit S)ein Sluge juerft 
ha^ meine traf^ — fo laffe mid^, wag aud^ über 
S5id^ fommen möge, S)ein eigen bleiben in Qüt 
unb ©migfeit." 

„gUid^ilbe!" 

S)aiJ flammenbe Sflotl^ am $immel l^atte tiefer 
3)cimmerung ^la^ gemad^t, aud ber §erne begannen 
einjelne Sid^ter in ben Käufern ber SSorpabt auf? 
jubttnien, in bem @emad^e mar ed fliQ gern erben; 
Sflid^ilbe t)ermod^te nid^t mel^r bie 3üge be^ (geliebten 
ju unterfd^ieiben, nid^t mel^r in feinem Suge bie (&x^ 
miberung auf. il^re SBorte ju lefen, — fte fill^lte 
nur bie l^ei^sen Xropfen, bie il^m felbfl Dietteid^t 
unbemufft auf il^r Slntli^ fielen unb ftd^ mit il^ren 
eigenen S^l^ränen mifd^ten. 

Slnfelm trat ein; in feiner §anb eine jinnerne 
Üavxpt, in ber ein unRd^ereS Sid^t Brannte. Sftid^ilbe 
erl^ob fid^ bei feinem ©rfd^einen von if)xtn Änieen, 
unb trat auf il^n ju. 

„«n Sure fleti^ bemäl^rte ®ftte, »nfelm, rid^te 
id^ abermate eine Sitte/' fprad^ fie fd^einbar rul^ig; 



Digitized by CjOOQ IC 



157 



„metn t^ieurer Slnt^crlobter Iie§ mid^ foeben wiffen^ 
toeld^eg ©efd^id fd^ion morgen feiner — unferer l^arrt. 
©0 toiH id^ benn ein Siedet mir ermerben bei il^m 
}u fein in ben fd^merfien, — ja" l^ier gitterte il^re 
Stimme, „t)ietteid^t ben legten ©tunben. — Slnfelm, 
mit Sruberliebe l^abt 3l^r mid^ biiSl^er geleitet, — 
fo t)ottenbet l^eute (Euer felbftoerleugnenb SEBer!; 
fd^afft 3Jtittel unb SBege mir fd^on morgen meinem 
fünftigen $errn ate el^elid^ ®emabl mtd^ antrauen 
}u taffen." 

Slnfelm betrad^itete in tiefer Semegung bie 
©pred^enbe. „gi^r miffet Sitte» — Sitte», Sflid^ilbe." 

„Sitte»," mar bie fefle ©ntgegnung, „aud^ bafe 
Sllbred^t um ber ©d^mad^ ber ©träfe mitten meiner 
nid^t mel^r mertl^ ju fein glaubt. (Sleid^gültig mie 
bie ße|tere au»fatte, mitt id^ il^m burd^ mein ipanbeln 
bemeifen, ba§ er ber Slämlid^e für mid^ geblieben, 
ber er in ®lüd unb ®lanj etnfl mar unb ifi e» 
ilblid^ in meiner ipeimat, ba| eine S9raut {td^ il^ren 
e^rentag felbji mäl^len barf — id^ folge ber alten 
6itte, beliebter, — id^ mäl^le ju bem meinen ben, 
an meld^em man 3)ir S)ein Urtl^eil fprid^t, — ber 



Digitized byCjOOQlC 



158 



Za% bet 6d^mad^ fär 2)id^ toetbe für mid^ )um 
Cl^rentoge." 

S)a fanf ber franle fSkattn ju il^ren gilben 
nieber unb bebedte il^re $&nbe, il^r ®manh mit 
jtilffen. ,,6o neunte id^ 2)ein Opfer an, S)u i^5d^fle, 
(gbelfie ber grauen/' fprad^ er, „unb 3)tt ®ott ber 
®nabe, fd^enle mir Äraft bie Dual ber S^rennung 
von i^x }u tragen." 



(gg war eine böftere Serfammlung, bie ftd[i am 
folgenben 2Jlorgen in bem geräumigen ©aale beiS 
9latl^]^aufe8 ju @d^toeinfurt einfanb, mo bai^ JtriegS- 
gerid^t über ben bi^l^erigen DBerflen beS Slegimente^ 
Sgib? gel^alten werben fottte. S)ie Sftid^ter waren 
jur $alfte au8 ©d^toeben, jur i^&lfte au^ S)eutfd[ien 
gemäl^U toorben; fte umf äfften SBaffentragenbe aKer 
®rabe, t)on ben ®enerälen an bis jum gemeinen 
SRann l^inaB. 2)aS SSergel^en eines von ber ganjen 
ärmee gead^teten unb geliebten %iXf)xtt» l^atte ein 
allgemeine« unb bered^tigteS auffeilen erregt; man 



Digitized by CjOOQ IC 



159 



erinnerte \iä) unwittfürlid^ ber großen Hoffnungen, 
bie man in ben tapferen S)etttfd^en gefefet, man er- 
innerte jid^ ber ®unfl, mit ber il^n $orn, mit ber 
il^n ®uflat) Slbotpl^ auggejeid^net, ber »egeiflemng, 
mit ber Dffijiere unb aRannf d^aften an il^rem jungen 
DBerjlen gel^angen unb e^ mar, ate votnn bie ^ßflid^t, 
"^ ju ber il^r ®ib feine bi^l^erigen aßaffengefal^rten jmang, 
wie lÄl^menber S)ru<I auf jjeben ®injelnen berfelben 
itd^ lege, ©eneral $orn, ber an bem oBerjlen @nbe 
ber langen ^^afet fa^, fprad^ fein SBBort; feine 3Äienen 
maren finfier unb unl^eiWönbenb; bod^ aU ber 
©(i^ulbige, von jmei fd^mebifd^en ©olbaten egfortirt, 
in ben ©aal trat, roanbte er ftd^ ai. 

S)ie SBerl^anblung begann; eintönig l^attte bie 
Stimme beS fd^mebifd^en Ärieg^ratl^eg unb 3lrmee- 
Stubiteurg ^enrif ©parre burd^ ben "Slanm, ber bie 
lange »nflagefd^rift t)erla8, in meld&erSWbred^t von 
gre^Berg beS SSerratl^eS an bem Äönigttd^en i^eere, 
ber groben 5ßfIid^toerfäumni| unb ber SSerleitung 
feiner Untergebenen angefd^iulbigt marb. 

®^ folgte eine minutenlange ©titte, ate ber 
Sortragenbe inne |iielt; man l^örte ba^ Äni^em be« 



Digitized by CjOOQ IC 



160 

^opiere^ in feiner Qant, unb ba^ SSol^ren bei^ ißol)= 
wurmet in bem ©etäfel ber SBänbe, bie SSIide ber 
Slid^ter l^afteten auf bem angeflagten, beffeii bleid^eS 
antlift farblofer nod^ unter bem meinen Xud^e erfd^ien, 
ba§ atö SSetbanb auf feinem Raupte rul^te. 

,,SBag l^abt 3l^r, aibred^t von gre^berg, ju 
(Surer SSertl^eibigung ber Snflage ju ertoibern?" 

6^ war ®uflat) $orn, ber biefe SBorte fprac^; 
}um erften 3Jtale feit bem unfeligen 3:age bei^ neunten 
3Jtärj flonben beibe 3Jtänner einanber mieber gegen- 
über. SKbred^t mar bei bem Älange ber 6timme 
feinet einfügen ®önner^ leife jufammengefd^redt, e« 
flog eine tiefe SBel^mutl^ über fein ®eftd[it, ate er 
erwiberte: ^^gu meiner SSertl^eibigung barf unb 
lann id^ nid^t ein einjig SBort fpred^en; eingefiel^en 
nur barf id^, bafe id^ mid^ ber mir jur ßafl gelegten 
SSergel^en für fc^ulbig belenne, bod^ @ud^; mein ®es 
neral, bem id^ bie mir ermiefene ®unfi fo fd^led^t 
gelol^nt, (gud^, meine SBaffengefdl^rten, über meldte 
bie $anblung^u)eife eine^ ber ®uren ©d^aben unb 
©d^mad^ gebrad^it, l^abe id^ eine (SrK&rung ju geben 
Aber eine iJ^at, bie id^ niemafe ju red^tfertigen, 



Digitized by CjOOQ IC 



161 



jebod^ aud^ l^eute, ba id^ il^re folgen für ©ud^, fftr 
tnid^ gefeiten, nid^t etnmal ju bereuen t)ernia9. ®^ 
mtt§ wie Slaferei ®ttd& Slllen erfd^einen, bafe id^ alfo 
l^anbelte, ba§ idp l^dl^er afe meine ^flid^t unb meine 
ßl^re afe ©olbat eine SWenfd^enpfltd^t gefteHt, ju ber 
mld^ mein geängfttgt ißerj trieb, ba§ Id^, um ein 
bebrol^teg &ibtn, xoü^t^ mir tl^euer, ju retten, bad 
&tbtn unb ble ©td^erl^elt, bte Sl^re Sener pretöge» 
geben, ble mir ate ll^rem gül^rer ant)ertraut waren. 
6^ gereld^t In meinen äugen ebenfo wenig ju einer 
SKUberung be^ ^Begangenen, bag Id^ gel^offt In {Hrjerer 
3elt jurüdt ju fein, afe jener Slngrlff erfolgte, ber 
meiner S;i^at fo t)erberblldpe folgen fd^uf, mle Id^ 
fle niemals t)orauÄgefe|t, — t)lelleld^t badete Id^ fiber* 
l^aupt beg Äommenben nld^t. In bem Uebermältlgenben, 
ba^ ble 6tunbe mir gebrad^t. In ber ld& \tntn 
6ntfdplu§ faffte. 3a, eg mar mte SBal^nflnn In mir, 
ate Id^ von ben gurlen be« (gntfe|en^ t)erfoIgt nad^ 
jenem Drte l^lnjagte, mo ju berfelben 6tunbe, ba 
Ic^ JU ll^rer Slettung erf d^len, ein von SlDen t)erlaffenej^ 
aSBelb fidp l^atte ben 2^ob geben motten, um unab- 
menbbarer 3Rarter ju entfllel^en; — vomn e» ein 

ttnl enfo». IBbitetfonic. IL 11 



Digitized 



by Google 



162 



Sd^redgefpenp gegeben, ba^ auf ienem SBege t)or 
mir jlanb, fo war e^ nld^t bie bebrol^te Qtaht, e^ 
war aud^ nid^t mein eigene« SSerberben, — e« »ar 
ba« 89ilb meiner t)erIobten S3raut, bie id^ unter ben 
2fti^anblungen trunlener 5ßlilnberer fal^. — S)er 
(Ewige l^at ba« ®ebet erhört, baö |id^ au« meiner 
gefolterten @eele em|)orrang, al« id^ ju il^r eilte: 
fottte benn ein SKenfd^enleben §u ©runbe gelten, fo 
möd^te e» ba8 meine, nidpt ba« il^rige fein, — er 
liefe mid^ red^tjeitig anlangen, bie einbringenben 
^länberer in bie eJl^d^t ju fd^lagen, — ein ®efäl^te 
meine« Untemel^men« fanb bie Unglüdlid^e in bem 
bereit« brennenben §aufe auf, — gerettet mar fle 
um ben 5ßrei« meine« eigenen ©elbfi. — 9lad^ Xagen 
unb Sl&d^ten milber gieberträume erful^r id^, ma« 
injmifd^en ju Bamberg gefd^el[ien, — id^ erful^r, bafe 
id^ ein ©l^rlofer unb in ben Slugen meiner Ärieg«- 
gefäl^rten jum SSerbredper geworben, — id^ eilte l^ier* 
l^er, nid^t für mid^ ju fpred^en, font>em bie ©träfe 
auf mid^ ju nel^men, bie id^ aßein t)erbient unb für 
biejenigen ju bitten, bie meinem Söefel^le folgten. 
^^ weife, bafe id^ ber Xob erwartet unb weife, bafe, 



Digitized byCjOOQlC 



163 



mit toeld^en tl^euren Säanben midp aud^ bag Sefeeti 
pU, id^ i^n jlanbi^aft erleiben merbe, — bod& wottet 
3i^t meine SBaffengefäl^rten, j[e|t meine Slid^ter, mir 
na^ @urem ®en)if[en eine ®nabe gen>&]^ren^ fo 
rädlet meine ©d^ulb allein an mir, nid^t an ben ®e- 
treuen, bie id^ in bieg Unglüdt leitete, gür fte fftl^le 
id^ ben fd^merflen SSormurf, nid^t für mid^, ben e^ 
mit Smgewalt in fein aSerldSngnife getrieften, — \a, 
fragtet 3|r mid^, wie id^ l^eute l[ianbeln mürbe, 
nadpbem id^ bie unfeligen t^olgen meines aSergel^end 
erfal^ren, fo mürbe id^ antworten: id^ muffte gleid^er 
aaSeife l^anbeln, mie id^ eS in jener fürd^terlidpen 
9lad^t get^an/' 

S)er ©pred^er fd^wieg unb fiarrte büjler vox fidp 
nieber; er gemalerte eS nid^t, mie gro| bie ©r* 
fd^ütterung mar, bie fid^ wä^renb feiner 3*ebe ber 
anwefenben Slid^ter feemäd^tigt; ©eneral §om minite 
mit ber §anb il^n mieber l^inauÄjufül^ren, — bie 
S3eratl^ung nal^m il^ren 9(nfang. 

€o mie bie 2)inge lagen, lonnte baS Urtl^eil 
nid^t einen Slngenblidt in Svodftl gejogen merben; 

11* 



Digitized byCjOOQlC 



164 



na(fy bem ©efefte traf ben eine^ ftl^nlidpen SSergelden^ 
fd^ttlbigen Dffijier ein fd^tmpfttd^ ®nbe auf bem 
©d^affot, eÄ war ein milber 6prud^ ju nennen^^ 
gönnte man bem Delinquenten einen el^rlid^en 2;ob 
von ©olbaten^anb. 3)ie Stimmen ber Slid^ter jitterten^ 
ate ®iner nad^ bem Slnbem bad bebeutung^fd^mere 
SBort au^fpradp, ber Seiten ©ner, Dberfl von Änip? 
l^aufen iebod^, blidte mie ein gereifter 2^iger^ al^ an 
ildn bie 3lufforberung erging feine Stimme abjugeben. 

,,S)er 2^eufel f ott vxi^ Idolen, votnn i(fy e^ tl^ue/' 
rief er, mit ber breiten §anb auf ben %x\^ fd^lagenb^ 
//S'^^^ §erren, unb votnn unter 6ud^ lein ©injiger;. 
ber für mid^ ifl, — id^ fpred^e eg offen l^erauÄ: e^ 
i^ ein Sd^änblid^eiS; votnn mir ben ba }um S^obe 
t)erurt]^eilen." 

@iS mar, aU rotnn bie {rSftigen SBorte beiS alten 
Dberpen ben SBann gelöjt, ber auf ben aSerfammclten 
lafiete; bie tiefe S^l^eilnal^me, bie 3eber von il^nen für 
ben 9(nge{Iagten fAl^Ite, fd^ien fldp gemaltfam S3al[in. 
bredpen )U moQen; SlEer ä(ugen manbten ftd^ jn 
©eneral $om unb leife erfl, bann immer bejHmmter 
ging ber Sluf t)on 3Runb ju 3Runbe: ^®nabe^ 



Digitized by CjOOQ IC 



165 



General, für ben ^epberger, — ®nabe ifi beffer 
ixfö bag Siedet." 

®ufiat) ^ovn gebot enblid^ mit ernfier SBilrbe 
ed^Toelgen. 

„^tnn ®iner unter ®ud^ ifl, ber jenen 3Wann be^ 
gnabigen wollte/' fprad^ er, ,,fo bin id^ e^, ber il^nt 
bie ©d^mad^ ber erfien Sftieberlage banit. Sl^r SlUe 
Toifft, bafe id^ fein ©d^ulbner feit bem S^age von 
SJreitenfelb, Sl^r 3lIIe toifft and^, loeld^e Hoffnungen 
id^ in il^n gefegt unb ob id^ nod^ fo tief bie S)emü* 
tl^igung empfinbe afe ein SBepegter vox meinem $erm 
unb Äönige ju erfd^einen, — id^ wollte bem grep- 
berger t)er jeil^en um befe miHen, mag er mir frül^er mar. 
— S)od^ lann id^ an bem ®efe|e felbfi nid^t« änbem, 
^a^ feine SJl^at atö eine tobe^mürbige Derbammt, — 
itur @iner lann t^, unfer erl^abener Ärieggl^err unb 
biefer ifi in fo furjer geit nid^t erreid^bar, ate bag 
tlrtl^eU ju looUjireden ifl. SBäre e§ aud^, — id^ jmeifle 
baran, bafe er eine ©d^ulb, mie bie begangene, 
fhaflog läfft." 

S)ie Dffijiere lonnten bie SBal^rl^eit ber legten 
SBorte fid^ nid^t vtx^t'ffltn; bei aller natürlid()en SDHlbe 



Igitized 



by Google 



166 



unb ®üte war ©ufiat) Stbolpl^ feinem §eere ein 
fhenger Sflid^ter. 

„Saffet il^n fßel^en/ Bemerfte Dbetfl Slrenffiolb, 
„mit wollen il^nt jebweben SSorfd^ub leiften." — 

,,@inen fold^en SBeg fidp ju befreien, wirb er 
niemafö wfil^Ien/' fagte ißom beflimmt, ,,jttr gludpt 
ad^tet ber fld^ ju l^od^, ber pd^ ber Strafe freiwiDig 
gefieHt unb ber fein SBort Derpfänbet mein befangener 
JU bleiben." 

,,©0 n)ei§ id^ einen »ugweg nod^," fprad^ 
Änipl^aufen, ,M^ Urtl^eil, ba^ nid^t abjumenben iji, 
barf nid^t fofort t)oIIfh:edft werben, gi^r lennt ben 
alten Sraud^: an einen munben SRann legt fein 
genfer bie $anb unb aud^ bie @oIbaten weigern 
fid^ einen fold^en ju erfd^ie^en. Äaffet un« ben »raud^ 
befolgen, ©eneral, unb fomit geit gewinnen unfrei 
$erm ®nabe für il^n anjurufen. SBer ifi unter 
(Sud^, ber mit mir für il^n bittet?" 

Unb einfUmmig ging ti burd^ ben JlreiiS: 
,,2tae, aae, — aHe." — 

S)ie immer fHlrmifd^er werbenbe SSeratl^ung 
würbe gefd^Ioffen; abermate l^errfd^te ©d^weigen^ 



Digitized by CjOOQ IC 



167 



aU bet SIngeflagte iDieber etfd^ten; ber Arieg^ratl^ 
etl^ob fid^; biefette eintönige 6timme, weld^e bie 
Sinflagefdjfrift DOtgetragen, htQann jefet bie üblid^en 
®ingangÄformeIn ju lefen, benen ba8 gefällte tlrtl^eil 
folgte: 

„Unb weil Si^t, biiJl^eriger DBerfl in bem 
ÄurfÄrfllidp ©äd^pf d^en Sftegimente von ggibp^ 
aibredpt von grepberg, ©ure ^flid^t gröblid^ 
t)erle|tet, inbem 3l^r ben ®ud^ ant)ertrauten 
^oflen leid^tfinnig pteiiJgabet nnb weil 3l^r 
fowit bem ip^^^^ ®^- SRajeiiät nnferei^ glor^^ 
reid^en Aönigj^ (Sufkt) Slbolpl^ eine fd^ioere 
@d^öbigung jugefilgt unb @ud^ bei^ offenen 
fßttiat^t^ fd^nlbig gemad^t unb weil 3l^r 
eine anjal^l ®ttd^ untergebener ©olbaten ju 
gleid()em S^reubrud^e vtxUüti, fo feib vtx- 
urtl^ettt für bie begangene ©d^ulb bie Strafe 
beg aSerrfttl^erg: ben 2;ob ju erleiben. 

,,2)er von (gud^ mißleiteten 3Rannfd^aft fei 
eg auferlegt §ur ©ül^ne, ba§ fie ®udp ge^ 
folgt, an eudp ba« tlrtl^eil felbH §u t)ott* 
ftredfen, jum wamenben Syempel für ba* 



Digitized byCjOOQlC 



168 

gefawmte Ärieggl^eer, übet toeld^e« ®ute %^ai 
Unel^re unb ©d^mad^ gcbrad^t'' 

Site ber SSorlefer geenbet, loanbte fid^ ©cneral 
ißom jtt bcm SSerurtl^cilten: „^abt ^^x, Sttbred^t 
von %ttt)htxq, gegen bag tlrtl^eU ttvoa^ einjunjenben, 
ober um eine ©unfl ju bitten, — fie fei ®ud^ gewal^rt." 

//3^ l^abe gegen ba^ Urtl^eil nid^tg ein juwenben/' 
antwortete älbred^t fefl, „unb banfe Snd^, bafe Sl^r 
meinen SBunfdp erfüllt, meine ©d^nlb an mir allein 
JU Prafen. S)od^ mottet Sl^r eine l^ol^e ®nabe mir 
gemäl^ren, mein %neral, fo gefiattet e^, bafe meine 
SJraut nod^ l^eute ate mein el^elid^ SBeib mir an« 
getraut merbe. ©ie l^at e^ mir gelobt, ha% pe beg 
38erurtl^eilten (Semal^I werben motte unb ift eiS aud^ 
nur eineg ©terbenben §anb nod^, bie i^ if)x ju 
bieten l^abe, — id^ lann ate meiner SBtttme il^r 
baburd^ eine §eimat fidlem in meine« Sßater« ^au^/' 

JQom neigte jufümmenb baiS iQaupt: „@d fott 
gefd^el^en; in jmei ©tunben mirb ber gelbgeifllid^e 
bei ®ud^ fein." 

„S)anf ®ud^, mein ©eneral; fo mottet mir benn 



Digitized by CjOOQ IC 



169 



fagen, toann am morgenben S^age iify mid^ junt Xobe 
jtt bereiten l^abe." 

,,9lidpt morgen, grepberg; In bent gufianbe, 
in weld^em Sl^r @ud^ befinbet, lann bie Syecution 
an end^ nid^t jlattfinben. 3l^r bleibt ©efangener, 
biÄ 3§r t)on Surer SBunbe l^eil." 

(gr winfte l^ajlig il^m gntlaffung; älbre^twanbte 
ft$ jttm®el^en; bod^ el^e er nod^ bieXI^Är erreid^t, 
war Dberfl Äntpl^aufen il^m nad^geeilt unb ergriff 
feine iganb. 

,,8Benn 3l^r ju gurer Zrauung eineiS ä^UQm 
bebürfet," fprad^ er mit bewegter Stimme, „fo nel^mt 
ben alten Ärieg^gefäl^rten t)om Sftl^eine, nel^mt mid^. 
2)eg aSaterg ©tette miß id^ bei ®urer lieben »raut 
vertreten unb muffet ^^x bennod^ fie l^ier in ber 
SBBelt jurfidttaffen, fo mitt id^ für fie 6orge tragen, 
fo wal^r mir ®ott l^elfe." 



Digitized 



by Google 



Sfftttftes fio^el. 



3n beut »orfhibti^cmfc, in rotl^m SKbted^t SBol^^r 
itung gefuttben unb in locldpem man if)m attd^ ferner }it 
bleiben geftattet, fanb menige €tunben f|>iter bie 
»ermfil^Iung be» SBeruttl^eilten mit Sftid^ilbe von ber 
©d^orfened ftett. SJie mitleibige «eft^erin be^ 
i&aufeÄ l^atte im SSerein mit ber Slad^borin pd^ 
Sftül^e gegeben, bem Simmer, in meld^em bie l^lige 
$anblung vox ftd^ gelten foDte, einen mdglid^fl fefb= 
lid^en Änflridp ju geben. S)er fd^on cm frftl^en 
3Rorgen forgfältig gefd^euerte gn^boben mar mit 
feinem meinen 6anbe nnb Weinen Xannenjmeigen 
beflreut; fparfam nur l^atte ber Seng bii^l^er feine 
öinmen gegeben, fo fd^müdte emfiei^ SJannengrün 
aud^ ben mit einem felbfigefponnenen fiinnentud^e 



Digitized by CjOOQ IC 



171 



gebedtcn S^ifd^, ber burd^ etn borauf gefiettteiJ Ätujifiy 
unb jtoei weffttigene ßeud^ter ^um Traualtar um- 
gemanbelt toorben. 

33te beiben fSta^haxinntn wann in xi)xtvx ®fer 
urtfd^Ififlig gewefen, ob fie nid^t lieber ein aRatien- 
bilb für il^ren fettflgefd^affenen SJrautifd^ toäl^len 
foßten, ber Srautigam toar Äutl^eratter, bie Sraut 
jebod^ gel^örte bem latl^olifdjfen ©lauben an unb 
würbe in il^rem fieib ber fjürbitte ber erbarmunggs 
retd^en Suitgfrau bebürfen. S)ie Änfünbigung be8 
fd^webifd^en fjelbgeifllid^en unb breier Dffijiere von 
bem feinblid^en i^eere entfd^ieben ju ®unfien beiJ ja 
aud^ von biefen vtxt^xttn Ärujifiyeg, bie beiben 
waderen ^Bürgerinnen ©d^weinfurtö wollten ol^ne 
fStoti) ftd^ nid^t ben ®roE ber frentben ®en)altl^aber 
jujiel^en. 

aiud^ fel^Ite e8 il^nen an 3^^ ju ferneren Er- 
wägungen, nod^ galt eiJ ja bie Sraut ju il^rer 
a;rauung, fo gut e8 ging, ju fd^wüdfen, bie fd^ftne, 
blaffe ©raut, bei beren Slnblid bie ^erjen ber gut^ 
mütl^igen flauen fietd in ÜRitleib unb SBel^mutl^ 
iu fd^meljen brol^ten. 6ie l^atten im auftrage non 



Digitized byCjOOQlC 



172 



aiitfelm ein ^^lxä)it^, weifecg ©etoanb für ftc gc- 
fauft, beffcn einjige 3*^^ i^ ^^^^^ mattfarbig gc^ 
flidtem ©autne befianb; big tief in bie Slad^t l^inein 
l^atten fte arbeitenb baxan gefeffen, eg für Slid^ilbe 
paffenb ju mad^en, je^t begaben fie fid^ mit bemfelben 
ju il^r, fie ju il^rer SSermdl^Iung anjufleiben. Unb 
fie flod^ten il^r ba8 reiche bunfle ißaar unb legten 
t^, mie aibred^t eg liebte, ju einer Ärone über ber 
loeifeen ©tim jufammen; fie Heibeten Re in bag 
br&ittlid^e ©emanb unb befefligten bie jierlid^ ge- 
faltete Äraufe um ber Jungfrau §ate. S)ann eilte 
bie SBirtl^in Sftid^ilbeng l^inauS, von bem felbfi^ 
gezogenen SDl^rtl^enflode in ber SBol^nfhibe bie 
fc^önflen 8^^W abjufti^neiben unb fte ju einem 
Äranje jufammenjufügen, ben fte auf ba^ §aupt 
ber Sraut festen. 

Sftid^ilbe liefe mie im 2;raume SlHeg mit fld^ 
gefd&el^en, fie badete an ba^ Urtl^eil, meld^eg l^eute 
über ben beliebten gefprod^en morben — o, weld^ ein 
§od^jeitgtag! Slber fie erinnerte fid^ aud^, bafe e^ 
il^re ^ffid^t fei, mit gaffung bag entfe^Iid^e ju 
tragen; fo galt eg je^t mit ißelbenmutl^ ben fletil 



Digitized by CjOOQ IC 



173 



von SReuem l[iert)orbred^enben ©d^tnerj nieberjus 
lämpfcn; no6) war er if)v eigen, t)ielleid^t für ©tunben 
nur nod^, t)ielleid^t für 2:a9e, burfte fie il^m bie^ 
furje TOel^mutl&geniifd&te ©lilcf rauben? 

S)ie beiben grauen i^atten enblid^ tl^r SBerf 
t)oIIenbet; mit fiaunenbem (&ntiMtn fianben belbe 
eine SBeile in bew Sinblid be^ fd^önen ffft&h^m^ 
loerfunfen, bann briidte eine t)on i^ntn i^x nod^ ein 
©träu^d^en in bie §anb: „gür ben §erm Äiebften/' 
unb emiai^ttten fie, ftd^ ju ber geicr in bie SBol[inung 
beg Sedieren ju begeben. Sftid^ilbe filffte banfenb 
bie guten runjefooßen ©eftd^ter ii^rer Sefd^ü^erinnen 
unb folgte il^nen in bag Jftadjibarl^auÄ, ba^ Sllbred^t 
iefet afö fein ©efängnijs ju betrad^ten gezwungen war. 

S)ie 3^^8^^ ^^^ 2^rauung nebft beut gelbgeift» 
lid^en waren bereite In bem Simmer beg aSerurtIdeilten 
t)erfamtnelt, afö Sftid^Übe mit ben beiben grauen 
eintrat; bie l^eilige §anblung nal[im fofort il^ren 
Slnfang. @d xoax taunt an)unel[inten^ ba^ @iner 
ber in bem Oemad^e Slnwefenben ben SBorten be» 
OeifUidjien Slufmerlfamleit fd^enfte, ber unter fo 
au^ergemöl^nlid^en Umfl&nben eine Trauung )u t)oQs 



Digitized byCjOOQlC 



174 



}ie]^n l^atte; bte fd^n)ebtfdpen Offisiete; bie ivirn 
erflen 3RaIe ba^ SRabd^en erblldten, um beffen toitten 
li^t ®ef&]^rte (gl^te unb fieben t)erti)ir!t, l^atten nur 
äluge fflr bie äbetrafd^enbe @d^ftnl^ett biefe^ braut* 
Itd^en SEBetbed; bad fobalb toieber SBittoe toerben 
fotttc unb fül^Iten tiefer al« je t)on SÄitleib unb. 
Sebouem für bet tlnglildUd^en Sd^tdfal {td^ ben>egt. 

Sludp älnfelm^ ber mit ^and in einer Sde fknb^ 
blidfte auf Sftid^ilbe unb feine igänbe l^atten fld^ ge^ 
faltet^ er betete für bie Sinftgeliebte au^ tiefflem 
§er§en, er betete um Sftettung fflr il^ren ®atten, 
l^eife unb inbrflnfttg, mie er nod^ nie um eigenen 
(Slflded miOen gefCel^t 

Unb je^t rid^tete ber ®eifllid^e bie flblid^en 
%xaitn an bad S3rautpaar^ unb jle|t legte er il^re 
§&nbe jufammen unb fprad^ ben ©egen über fie, 
pe maren 3Rann unb SBeib, einanber ju lieben, 
einanber ju liegen unb ju l^alten in guten unb 
böfen 2;agen, im J^rflbfal, mie in ©lud unb SBonne, 
biÄ ber Zoh fle fd^eibe. 

aSon il^ren Änieen erl^oben fld^ bie SleuDermäl^lten, 
bie Stu^tn il^rer 2^rauung traten ju il^nen, fid^ ju 



Digitized byCjOOQlC 



175 



ijerabfd^ieben; Dfterji oon Äntpl^aufen ergriff bic 
$anb aWd^ilben^ unb l^ielt fie in ber feinen fefl 

„^^ ifl voo^ üUx^ fonft an S^agen n>te ber 
l^eutige, bem jungen $aare einen ®lMvoun\^ bar« 
jnbringen," fagte er t)oII Sftül^rung auf fie fd^auenb, 
„bo^ Weber Ort no^ ©tnnbe finb einem fold^en 
SBunfd^e günjHg- (gin anber SBort nur barf i^ 
®u4i, t)leleble grau, auf (guren fieben^weg mitgeben, 
e^ merbe ®u4i jum ©egen^wunfd^e an ®urem gefl:: 
tag l^eute. SSertrauet immeri^tn auf S)en ba broben, 
ber ®U(j^ bi8 l^ierl^er leitete unb fäl[ie e« nod^ fo 
bunfel um du^ au^, oertraut il^m, bafe er mol^I 
3RitteI unb SBege nod^ fänbe, (Suren ©atten (gud^ 
}U retten. S)er über (gud^ big l^ierl^er mad^te unb 
®ud^ vom martert)oßfien Xobe errettete, ber läffet 
(gud^ in neuem UnglüdC aud^ nid^t untergel^en." 

(gÄ lag eine fiberjeugenbe Äraft in ben fd^Iid^ten 
SBorten beg alten fd^lod^tgemol^nten @oIbaten; 
SRid^ilbe blidtte, 2;i^ränen in ben äugen, ju if)m auf. 

„3# ^(^^^^ ®ii^ bie mannen airofle^morte, bie 
3^r itt emper ©tunbe mir fpenbet," fagte fie leife, 
„gern möd^te aud^ id^ ©ure^ feflen »ertrauen« 



Digitized 



by Google 



176 



tl^eill^aft werben, bod^ wage id^ nad^ betn am l^eutigen 
SWorgen ©rfal^renen nid^t mtf)x ber Hoffnung Maum 
ju geben." 

„Unb lönnet 3l^r nid^t mel^r l&offen," fagte bet 
Dberfi feierlid^, „fo mögt 3^r bod^ nod^ glauben^ 
tl^eure^ Ainb, glauben, ba^ ber alte ®ott nod^ lebt 
unb bafe er ber ©einen Äetne^ ganj Dergifft." 

6r füffte bie iQanb ber bräutlid^en grau unb 
manbte ftd^ ju Sllbred^t, ber in bewegten SBorten 
il^m unb ben übrigen Dffijieren für ben ermiefenen 
greunbfd^aftgbienji banfte; bie ©darneben tjerlie^en 
bad ®emad^, älnfelm l^atte fid^ bereite mit $an^ 
©tengle unbemerft entfernt, bie grauen umarmten 
Sdid^ilbe abfd^iebnel^menb, Sßbred^t blieb mit ber 
jungen ©attin attein. 

„3Rein SBeib!" 

aBie ein S^belfd^rei lam ber Slu^ruf von ben 
Sippen be^ mrurtJ^eilten 3Ranneg, ber j|e|t nid^t 
mel^r an ben il^n bebrol^enben Xob, ber nur ju 
beulen Dermod^te, ba| bag geliebte 5Beib fein eigen, 
fein eigen, ma^ lag baran, ob eg für pd^tige 
©tunben nur nod^ il^m vergönnt 9lod^ war fte ja 



Digitized by CjOOQ IC 



177 



bei il^tn, nod^ l^ielt er fle in feinen SIrmen unb 
n)fil^rfenb er bie Xl^ränen il^r von ben Je^t errötifienben 
SBangen J^inwegfilffte, flilfierten feine Sippen n)irre, 
l^alb tl^örid^te SBorte leibenfd^aftlid^er Sfirtlid&feit 

,,SBarum weinfi S)u, ©eliebte?" fragte er leife- 
,,3Beine ntd^t, föfeefie grau, tJergijs t^, ba§ bie^ 
®IM, bag mid^ fo feiig vxai^i, nur nod^ tin Sftaub 
an bem ©efd&ide, ba§ beg XobeÄ lalte §anb fid^ 
bereits erbarmungi^Ioi^ banad^ aui^fhedt. 9lo(i^ ifl 
ber 3;a9 ja unfer, begreiffi Du biefe äBonne nid^t? 
Slodjf gel^ören wir einanber, wai^ liegt baran, wie 
lang, n)ie furj bie 3^^? Stirbt Siebe mit bem 
&thtn, fo war t^ \a bie redete nid^t, ob id^ in 
wenigen Sagen von Dir genommen werbe, bifi 35tt 
nid^t ewig mein, id^ Dein? SSBer fo geliebt wie wir, 
wirb aud^ burd^ 3;obei5nad^t nur äu^erlid^ gefdjfieben 
unb mufe id^ Did& tJerlaffen, wag ifi bie 3;rauer 
Deinei^ ^erjenS bann anberiS, afe ein töbtlid^ ^eim^ 
vtxlanqtn, baiS Did^ jurfldf ju bem meinen filiert? 
aud^ in jener fernen SBelt bort broben laffe id^ 
Did^ nid^t, unb uni^ gel^ftrt bann 3^tt unb ßwigfeit." 

Stnl iBtOom. fSHntetf^mic. II 12 



Digitized by CjOOQ IC 



178 



„Sllbred^t, mein angebeteter ®atte, S)u wirft 
nid^t fierBen; fann wirflid^ ®ott, her un^ vereinte, 
fo graufam fein? ©iel^, jenes alten ÄriegSmanneS 
SBorte, bie er ju mir gefprod^en, fie gaben mir ben 
ajlutl^ von 9tenem auf S^tint Sftettung ju l^offen. 
S)te Xl^eilnal^me, meldte 2)eine Sltd^ter für ^x^ 
liegen, baS offene 3ÄitIeib in ben Surfen ber l^ter 
anmefenben Dffljiere, eS fottte nid^t» für 2)id^ vtt^ 
mögen, nic^t il^nen ben SBunfd^ ermerfen, für S)eine 
^Befreiung nur baS ©eringjle ju tl^un? Äann 
3ftenfd^enn)ort S5id^ xjerbammen, fo fann aud^ 
SKenfd^enmort 2)id^ mieber freifpred^en , laffe für 
35id^ mid^ flel^en, fei eS bei S)einen Sftid^tem, fei e§ 
bei bem Äönige, bem 2)u biSl^er mit Xreue unb 
Aufopferung gebient, ad^, fottte er meinen Sitten 
nid^t (grl^örung fd^enfen, menn er erfäl^rt, meSl^alb 
a)u in jener Slad^t alfo gel^anbelt?" 

,,D mein ßieb, mein SBeib, mie gerne mottte 
id^ leben, aber aud^ 2)ir, ©einem ^el^en barf id^ 
biefeS ütitn nid^t oerbanfen. 3^ ^^be meine 
©d^ulb freiwittig befannt, mein §aupt jur ©ül^ne 
angeboten für jene Slnbern, bie id^ in mein Untere 



Digitized by CjOOQ IC 



179 



nel^men gejogen. SBa« fott aud ll|nen werben, wtnn 
id^ felbfl ber ©träfe mid^ entjtel^e, bie id^ für fie 
auf tnid^ genommen? SBie §etgl^eit erfd^iene e« 
mir, fenbete id^ mein SBeib für mid^ um ®nabe ju 
bitten, ba id^ beS Urtl^eifö Sfted^t erlannte, nein, 
nein, aud^ S)u barfji für mid^ nid^t tl^un, loa« für 
mid^ felbfl ju tl^un mir meine Sl^re Derbietet." 

6r fd^mieg eine SBeile in fd^meren ®ebattfen 
verloren, um pd^ bann mieber ju feiner ®attin 
j^inabjuneigen unb fie mit all ben trSflenben SBorten 
aufjurid^ten, meldte feine Siebe ju flnben uermod^te. 

„©iel^e. mein fü^e« SBelB, e« ifl mir in attem 
©d^merje ein berul^igenber @ebanfe, ba§ id^ 3)id^ 
nid^t freunbloS, ratl^Ioi^ auf biefer ßrbe jurüdttaffe. 
SBftl^renb S)u ju unfrer Xrauung S)id& anHeibetefl, 
l^atte id^ mit Unfelm nod^ eine emfle Unterrebung. 
S)er ®ute, SBielgetreue l^at mir gelobt, S)id^ im 
aSerein mit igand in meine §eimat ju geleiten, bem 
SSater bort unb ber ©d^mefler mögen fie S)id^ über^ 
geben, 3)id^, mein SBeib, mein l^eiligfiei» unb audb 
mein tl^euerfled Sermäd^tni^. 3)u mirfl il^nen fagen, 
mie fel^r id^ ©id^ geliebt, mie namenlod baS ®IüdJ 



Digitized by CjOOQ IC 



180 



gewefen, ba» id^ burd^ SJid^ empfing, um biefe^ 
®lMt^ roxfltn rnüi^n fie S)ir t^etjeil^en, ba| ^u^ 
felbfi fd^ulblo«, bie ©d^ulb an meinem fnil^en Xobe 
marfi, fte xaäQtn S5ir gütig begegnen, S)ir, ber 
atmen gtemben, unb mit il^ter ßiebe 3)id^ ober bai^ 
§erbe Steine« ©d^idfate tröfien." 

Sl^re äugen, gto§ unb angftoott fud^ten feinett 
»lidf. 

„6ie werben mid^ Raffen, meil id^ S)id^ il^nen. 
raubte," murmelte fte. 

„9Kd^t bod^, ©eliebtefie, lein götigerei^ §ers giebt 
e« auf ber @rbe, afe ba« meinei^ SSateri^, fein 
lieberei^ Oefd^öpf, ate ©d&mefter Oertrubi«, bie mol^t 
ein ^af)x jflnger ate 2)u unb frftl^üdjf mie ber 3Rai:= 
morgen ifi. 3ftit il^r mirfl S)u von mir, bem bann 
®efd^iebenen, fpred^en unb mein Seift wirb bann in 
Surer 3)litte, 3l^r Sieben, Sieben meilen, aud^ vomn 
mein Äötper längfi ju ©taub tjerflel." 

©ine ber $aarf[ed^ten Sftid^ilbeni^ l^atte fld^ ge- 
Wfi unb mar ober il^re ©d^ulter l^inabgeglitten; er 
fd^Iang bie meid^e geffel um feine $anb. 

„aSonbiefem $aar, ba8 id^ fo oft gelftfft, lege 



Digitized by CjOOQ IC 



181 



tnir eine fiode in ben ©arg, mein SBeib, unb fannjl 
®u e^ von iQom erlangen, fo laffe meine fieid^e 
nadp ber §eimat bringen. Oft träumte id^ in ben 
lanqtn SRonben fern Don S)ir bauon, mie i(ä^ 2)i(j^, 
bie l^olbefie Herrin, in ba^ alte ©d^Io§ an ber Un- 
ilrut filieren würbe, um bag bie iQedenrofen unb 
ber ©pl^eu ftd^ gerauft, afe mottten fie fd^meid^elnb 
feine ©d^äben mit il^ren 3^^i9^^ beden. aSietteid^t 
"begel^rte ic^ vom ®lMt ju viü unb mu§ il^m nun 
^ine um fo l^öl^ere ©d^ulb entrid^ten. ^an fagt, 
t)ie ^immlifd^en neibeten einem ©terblid^en über^ 
mäßige SBonnen — mie aber fottten fie, bie meber 
Clual, nod^ §arm mel^r fennen, einen SRafefiab be- 
fi|en für be^ leibgeprüften §erjeng gül^len? — 
IBare unfere ©eele nid^t burd& be^ ©d^merje^ löu- 
tembeg geuer gegangen, mürbe fte e^ miffen, mie 
tief bie SBonne enblid^er ©rfüHung unfere^ ©el^nen^ 
fei? — SRur mer burd^ bunlle 0lad^t einfam ge= 
manbert, mei§ bauon ju berid^ten, mie übermfiltigenb 
t)ie 5ßrad^t beg ©temenl^immefe mar — nur mer 
vox bem SSerlufie jittern muffte, meife, mie gro§ ba^ 
'®IüdE, ba^ er beft|en burfte — mit Rtmm ber 



Digitized by CjOOQ IC 



182 

$imtnlif(i^en, bte niemafö trbifd^ Seib iäannt^ 
taufd^te td^ blefet ©tunbe ©eligfeit." 

©0 feierte im ßenjtnonat beS Sol^reg 1682 ber 
jum a;obe tjerurtl^eilte Dberfi x>on %tvfhtti mit 
feinem SSeibe baiS $efl feiner iQod^ieit. 



* . 



Aönig (Suflat) 9lboIpl^ l^atte ju SOtainj t)on 
bem aSerlufie »amberg« unb ber Slieberlage beS^ 
iQom'fd^en i&eere^ erfal^ren; fd^nett entfd^Ioffen vtt- 
lie^ er mit ber Bi^l^er in SBinterquartieren lagern- 
ben Slrmee bie Sll^einufer, um feinem ©enerale ent^ 
gegenjujiel^en. 

3n Ailingen am SRain trafen beibe §eere 
jufammen; l^ier Ue§ pd^ ©nfiat) Sbolp^ SBerid^t 
über bie tjerunglüdfte gjppebition ber §om'fd^en 
SIrmee erfiatten, l^ier jebod^ erful^r er aud^ bie eigent- 
lid^e Urfad^e, meldte Sambergg fdjinetten %aU mx- 
anlafft unb in jornigem ©taunen muffte er t)er= 
nel^men, ba§ ber namlid^e 5IRann, ben er felbfl mit 
l^ol^er ®unfl aui^gejeid^net^ bie ^auptfd^ulb an ber 



Digitized by CjOOQ IC 



188 



3lieberlage eine» Z^üU^ feiner Slrmee getragen. 
3Jlit gerunjelter Stirn l^örte er ben weiteren JBeridjit 
®u{la9 $om» über baiS SSergel^en be» Oberfien ton 
grepberg an, ate aber fein bew&l^rter ©eneral feinem 
SSortrage bie Sitte um SJegnabigung beS ©d^ulbigen 
l^injufilgte, mad^te er tint l^eftig ablel^nenbe (Seberbe. 

//3^^ bittet mid^ um ®nabe, iQom/' fprad^ er 
unmutl^ig, „für einen Äeid^tflnntgen, ber bem eigenen 
»egel^ren nad^gebenb, ba» SBol^I von Xaufenben 
a($tl0» auf bai$ @|)iel gefe|t. ^^x gefiel^et ei^ ein, 
ba^ bie SSermirrung unter Suren ^Cruppen burd^ 
bai$ ^el^len tintS §a]^nenf[ftd(itigen entfianben, ber 
feinen Sßofien in ber ©tunbe ber ©efal^r tjerlie^- 
Unb in ber nämlid^en Sftinute erwartet 3l^r von 
mir, ba§ idji il^m feine Strafe erlaffe, bie er brei- 
fa^i Derbiente, n\(fyt nur um bt^ SSergel^eui» wiKen 
bag attein ein tobeSmllrbigeä, fonbem mel^i nüd^ 
um ber golgen miHen, bie e» nad^ ftd^ jog. 

„3^ wör mir bemufft,. ba§ 6m. Äöniglid^e 
3Rajejiät nid^t anberi^ ju urt^eüen t^ermöd^ten," 
ermiberte ®eneral ^oxn, „unb äl^nlid^ l^abe aud^ id^, 
ebenfowol^I mie beiJ grepbergeri^ 8lid^ter, feine Xl^at 



Digitized byCjOOQlC 



184 

ixufgefafft unb bemgetnä^ ben ®pxvi^ gefäSt. 2)o(i^ 
voa^ nid^t nur tnid^ aDein, voa^ un& SKe^ bie totr 
ben UnglüiUd^en fennen, jum 3ßitleib mit ll^m be- 
wegte, waren bie traurigen ©rfinbe, weld^e il^n ju 
feinem iQanbeln trieben, mar bie befonbere ttnbarm- 
l^erjigfeit be^ ©d^idfate, meld&e il^n t)or eine 6nt- 
fii^eibung jiettte, ber aud^ ber flärlfle ®eifl ju feinem 
Unl^eile unterlegen mare." 

„3)ie aSerfettung ber ©d^idfafeumflanbe tint^ 
©injelnen," entgegnete ber Äönig flrenge, „fommt 
nid^t in SJetrad^t," mo e^ jtd^ um ba^ ©d^idffal einer 
aUgemeinl^eit l^anbelt. S)aiS eigene ©elbfl opfern 
in ber (Erfüllung beg Sluferlegten unb über bem- 
felben bie gorberungen be^ §erjeng §u t)ergeffen — 
ba^ ifl baS ed^te ^elbentl^um unb }u biefem mar 
aud^ 6uer ®ilnfUing nid^t erlefen. @o ifi e^ beffer, 
ber Sßfßd^ttjergeffene empfange feine ©träfe au8 bei^ 
irbifd^en Sflid^ter^ iQanb, ate ba§ er fd^mererer 
aSerfäumni^ bereinfi ftd^ vox bem 6migen ju t)er= 
antworten l^abe. *) S^btm gäbe id^ bem gefammten 



*) ^t|ionfAed Sßort ^nftao Ibolpl^d. 



Digitized by CjOOQ IC 



185 



iQeere ein böfe^ aSorbilb, Üe^e id^ bie %l)at cine^ 
ber baju ©el^örigen flrafloS au^gel^en; ©eJ^orfant; 
5ßfft(j^ttreue unb ©tanb^aftigfeit ftnb eg, bie eine 
ärmee jufammenl^aften unb Qud^t unb Drbnung 
fönnen nur bort befleißen, voo feine ©d^ulbigfeit ju 
erfiltten bem ginjelnen ®efe| ijl." 

„S)er ©inbruÄ, ben bie SRilbe ®tt). ftöniglid^en 
3Rajiefiät auf baiJ §eer au&ühtn würbe," wagte 
$om JU bemerfen, „m&ifytt laum ju einem mu 
berblid^en für baffelbe werben. 3tt biefem ^uqtU' 
Wide, ba id^ vor 6w. aRajejläi flel^e, finb in bem 
SSorjimmer fafl fdmmtlid^e Dffijiere ber mir unter- 
gebenen Slrmee vereint; fte fül^rt bie Slbftd^t l^er, 
f[d^ meinen ©itten anjufd^Iie^en unb ®nabe für 
ben öerurtl^eilten ©efäl^rten ju er,flel^en." 

S)er Äönig blidte überrafd^t auf. 

„©« ifi befrembenD," fagte er, „meldte 3;i^eil- 
nal^me be^ grepbergerg ©efd^idE attfeitig ermedft, 
toal^renb mol^I beffere Sftänner afö er, unbeflagt 
einem fd^Iimmeren SSerl^dngnife anl^eimfielen. ©inb 
e^ bie abenteuerlid^en ttmjiänbe, bie fein SBergel^en 
begleiten, burd^ weld^e meine Dffijiere fo meid^l^ersig 



Digitized byCjOOQlC 



186 



i^ma^t iDorben? ©rjal^tt eiS mir genauer, voa^ ^fft 
über jene ©ad^e wlfft." 

,,®enauereg afö id^, 3)laiejidt, oermag ein an? 
berer wol^I ju berid^ten, ber il^n auf feinem 3^8^ 
nad^ ber ©d^arfenedE begleitete unb aud^ bie S^ng- 
frau feit Salären fannte, meldte bie SSeranlaffung 
ju beg Dberflen UngOldE mar. »efel^Ien (gm. SWaieflät 
Itntn SRann ju l^ören, fo mitt id^ il^n l^erbeirufen 
laffen; eg ifl ein 5ßl^armaceut aug SBamberg, ber 
feitl^er ben gre^berger in feiner Äranfl^eit pflegte." 

„Saffet ben ^pi^armaceuten Idolen/' entfd^ieb ber 
Äönig furj, „id^ mitt erfal^ren, roaS e^ Slufeerorbent» 
lid^eg mit 6urem ©d^il^Iing ift, um feiner ftdji mit 
\old)tm (Jifer anjunel^men." 

®r manbte pd^, um feinem ®el^eimfd^reiber 
einige ©riefe ju biltiren. ®eneral $om begab 
fid^ in ben SBorfaal einer ber bort l^arrenben Drbon^ 
nanjen ben Sluftrag ju ertl^eilen, Slnfelm au« feinem 
in ber 3lä§e beftnblid^n Üuartier ^rbeijufd^affen, 
®ine aSiertelfhinbe fpdter fianb ber einfüge äbept 
t)or ©d^mebenS Äönig. 

„3fd^ Ue§ ®ud^ rufen/' begann ®ufiat) 3lboI|)]^ 



Digitized by CjOOQ IC 



187 



in beutfd^er ©prad^e, bereu er tjottfommen tnäd^tig 
war, „um von ®ud^ einen auSfäl^rlid^en Serid^t 
über jene SKngelegenl^eit ju erl^alten, roütlft ben big- 
l^erigen Dberflen t)on gre^berg befümmte am äbenb 
be« 9. SRärj »amberg ju t)erlaffen. 3Ran fagte 
mir, ba§ er um eine« Siebe^l^aubelg mitten ju 
jener Uebertretung fid^ verleiten Iie§, berid^tet mir, 
mie bieiJ jufammenl^ing." 

älnfelmi^ bleid^e SSangen l^atten ftd^ leidet ge- 
färbt; mit anfangt jittember, bann jjebod^ fejier 
merbenben Stimme begann er von ber ©d^arfenedf 
unb il^ren SJemol^nern ju erjäl^Ien. 3n furjen ein= 
fad^en SBorten fd^ilberte er baS üibtn ber beiben 
(Sinftebler, be^ greifen Saterg, ber über feinen 
Siegeln unb Sftetorten ben SHeft feinet S)afeing er- 
träumte unb ber engelgleid^en Xod&ter, bie il^re 
blül^enbe Sugenb in SBerlaffenl^eit unb Debe ju 
t)ertrauem gejmungen mar. 6r berid^tete von bem 
SBerlöbniffe Slid^ilben^ mit aibred^t, von ber falfd^en 
9lad^rid^t feinet Xobe^, von beiS SBaterg langfamem 
iQinfted^en unb ber immer brol^enberen^ ©efal^r für 
bie tinbefd^ü^te, bie i^re Kod^terpflid^t an bag ein« 



Digitized by CjOOQ IC 



188 



fame ^tntnf)au^ banb. Slud^ von feiner ©orge 
um fte fpradö er, bie tl^n mel^rmafe unb enblid^ an 
bem gleid^en Sage wte Sllbred^t ju il&r getrieben, 
von feinem ß^f^^^^'^^^ff^^ ^^ bem Dberfien auf 
bem aaSege ju ber ©d^arfened unb von ber 8lettung 
ber bereite verloren (geglaubten in bem erfiürmten 
$aufe. 

S)er Äönig war mit großer äufmerffamleit beS 
©l^emifer^ (Srjäl^Iung gefolgt; feinem ©d^arfblid 
entging bie Semegung nid^t, mit meld^er Slnfelm 
Don Sftid^ilbe fprad^; nad^benflic^ betrachtete er ben 
vox if)m fiel^enben SWann. 

„SBag beroog gud^," unterbrad^ er il^n pUlß^, 
,,in bem Saboratorium be« »aterg naä) ber 3ung- 
frau ju fud^en? SBer fagte ®ud^, mo fte vtx= 
borgen fei?" 

„®^ fagte mir eS Stiemanb, 5Kaj|efiät/' ermi» 
berte Slnfelm, „id^ meine, b'afe mir ®ott attein ben 
redeten SBeg gejeigt, ben id^ ju gelten l^atte, um bie 
Sungfrau t)or bem »erjmeiflungiStobe unb fd^merer 
©ünbe JU retten. 3l^m l^atte Id^ vertraut; eS fonnte 



Digitized by CjOOQ IC 



189 



nid^t fein SBltte feiri; ba§ iint& feiner J^errlid^fteit 
©efd^ftpfe alfo ju ©runbe ginge." 

3)et ^errfd^er ©d^weben« niÄte nnmetflid^ mit 
bem Äopfe; feinem gotteiJfilrd^tigen 6inne geftel 
ba^ SBort beg fremben SWanne«; e8 mar nid&t ol^ne 
SBol^ImoHen; al^ er je^t fagte:. 

„Stter bennod^ l^aBt Sl^r fle ju größerem fieib 
gerettet; ^f)x mifft, ba§ ber grepberger, meld^er in- 
jmifd^en il^r ®atte gemorben, jum Xobe Derur 
t^eilt ifl?" 

,,3<^ wei§ e8, aftaieftät." 
,,tlnb felb ol^ne S^^if^I l^ierl^ergefommen t)on 
bem gleid^en SBunfd^e befeelt, mie bie im SSorjimmer 
SBartenben — tjietteid^t aud^ in ber Hoffnung, t^ 
merbe Suren SBorten gelingen, mid^ für il^n jur 
aJlilbe jtt befHmmen." 

3)er (Sl^emiler erl^ob furd^tlod bie Hugen ju 
bem 9lorbIanb8fürfien. 

„^üf tarn l^ierl^er au8 eigenetn SBorfa^ nid^t, 
fonbem auf ®n>. ftönigttd^en fSSta\t^t Sefel^I. ^rn 
lag mir bie t^ermegene iQoffnung, ti merbe meinen 
armfeligen SBorten gelingen, einen Sntfd^Iufe manfenb 



Digitized by CjOOQ IC 



190 



jtt tnadjfen, ben ein geredeter $errfd^er nad^ feiner 
Befien Ueberjeugung unb feinem (Sewiffen über einen 
feiner Untergebenen faffte unb warb eiJ einem meiner 
SBorte bennod^ ju Xl^eil, Cm. SWajefiät §erj ju 
rül^ren, fo mürbe id^ mir fagen: nid^t mein mar 
bad Serbienfl; ein ^öl^erer als id^ l^at @m. 9)taj|eflät 
Sntfd^Iufe gelenit." 

,,6S ifl nid^t immer leidet, ben ung Untere 
gebenen ein geredeter $err ju fein," fprad^ ©ufiaü 
älbolp]^ geban{ent)oE, „ht^ 9led^teS lann man nie:: 
mafe ol^ne Strenge malten." 

,,aBol^I meife id^ e«, SRaiefiät," entgegnete 
ainfelm, „ba§ and^ bem meifefien ftönige ei^ nid^t 
gelingen lann gleid^mä^ig Men Genüge ju tl^nn 
unb ba§ baS §aupt beiJ befigefinnten igerrfd^erS 
jumeifl auf S)ornen rul^t. ®od^ ®xo^t^ unb ^err* 
lid^eS Jtt leiflen ifl bem gegeben, ber beS breifad^en 
SlmteS maltet, bag ben Äönig auf ber SWenfd^l^eit 
^öl^en fteSt: be§ Sted^teS, bed @d^mertei$ unb ber 
®nabe. 3)a^ Sfted^t ju fpred^en ju ber ©einen 
aSol^lfal^rt, baS ©d^mert ju filieren in einer l^eiUgen 



Digitized by CjOOQ IC 



191 



©ad^e unb bie ®nabe ju üitn, toeldpe ben itbifd^en 
^errfd^er betn l^immlifd^en gleid^ ju mad^en faltig iji." 

2)cr Äänig antroortete nid^t foglcid^. 

ff^^^ ^ii> bei^ grepbergerg fjreunb?" fragte er 
enblid^. 

,,3d^ fd^äfee il^n atö ben SrtD&^Iten Slid^ilben^ 
Don ber ©d^arfenedf." 

,,©0 iji e^ um il^rettoißen, ba§ ^i)i feine Se« 
gnabigung wilnld^et/' fagte ®ufiat) Slbolpl^ Icid^elnb, 
„jtt warm l^abtSl^r il^re@ad^e gefill^rt, um mir e« 
ntd^t iu t)errat]^en." 

,,@g ifi um il^retmillen, aJlajiefiät/' mar bie 
rul^ige Slntmort, ,,mein l^eifeejler SBunfd^ gilt il^rem 
(Slftdfe unb biefe« rul^t im Seben il^reS (Satten." 

//3^^ ^cibt fte felbfl geliebt, idp lefe e^ in ®urem 
3lntli|, unb ber (Sebanfe vermag @ud^ nid^t ju U- 
, megen, fle burd^ ben 3;ob il^re^ (hatten frei §u 
feigen?" 

Slnfelm fd^üttelte t)emeinenb ba^ §aupt. ,,3d^ 
l^abe jene Sungfrau geliebt mit bem Semufftfein, 
bog fle niemal« bie 2Reine werben mürbe unb meinei^ 
^erjeng 3:^rofi barin gefud^t il^r &thtn forgenfreier 



Digitized 



by Google 



192 



— id^ burfte nid^t l^offen — ftol^er ju geftalten. 
Stic TOÄrbe ber ®ebanfe in meiner ©eele Stautn ge* 
»innen, il^ IXnglfld afe ben §ebel ju meinem ©IfidCe 
}n benn|en unb meniger innig mfijfte iä) fie l^eute 
nod^ lieben, moHte mit bie greubentl^räne, bie i^x 
9(uge Aber il^red hatten Stettung meint, nid^t tl^eurer 
fein, aU aKe ©d^merjendllagen, meldte il^r fein 2^ob 
erprefft." 

„3^t feib ein Ttann von l^ol^em SBertl^e unb 
feltener tlneigennü|igleit," fprad^ ber Äönig ad^tung»« 
DoK, „bod^ aud^ jene f^rau mu^ au^gejeid^neter ®a6en 
{td^ rül^men, ba ed il^r gelang ftd^ fold^e ^eunbe )u 
ermerben. 3d^ l^abe Sufl t)on älngeftd^t }u älngeftd^t 
fie JU fd^auen; 3l^r werbet 6ud^ ju il^r begeben unb 
fie fofort l^ierl^er geleiten. 6ie barf inbeffen vüt- 
eiliger Hoffnung ftd^ nid^t l^ingeben, 3Reijler Snfelm,^ 
fügte er emfl l^inju, „nod^ bel^alte id^ mir bie (&nU 
fd^eibung über il^rei^ (Satten ©d^idffal t)or." 

„2)er (Sott, ber mid^ jur redeten S^it ju il^r 
füllte unb ber in biefer 6tunbe gegenwärtig ifl, er 
laffe (gm. aRajeflät ba« Siedete treffen ju jener beiben 
3Renfd^enl^erjen ®lüdf ober Äeib; il^m flette id^ ba8 



Digitized by CjOOQ IC 



193 



6(i^t(ffal ber tl^euren fjrau anf)txm, tote feiner SBetös: 
l^eit eg am Beflen bünft." 

S)er Sl^emiler l^atte mit e]^rfutd^töt)oQetn ®nt^e 
ba8 ®emad^ t)erlaffen; ®ufiat) Sbolpl^ trat an hai 
genfier unb fdpaute in tiefem ©tnnen l^inau«; bie 
9Borte Slnfelm^ flangen in fetner Seele wiebet. 
SBol^I war e^ ein §o]^eS jenes breifad^en Slmted ju 
walten, baS beS Slttmäd^ttgen SBitte in feine $anb 
gelegt unb l^errlid^eS (Seiingen l^atte Biöl^er fein 
©treben frönen bürfen. <gs war il^m vom (Sefd^idfe 
bie feltene (Sunfi ju J^l^eil geworben bag ©d^wert in 
einer guten unb l^eiligen ©a(ä^e filieren- ju lönnen 
unb biefer ©ad^e ju bem gl&njenbfien Siege ju 
l^elfen, — er war eS fid^ bewufft be« Sled^teg flet» 
gewal^rt }U l^aben nad^ feinet iger}end befiem Sr« 
meffen, — bod^ aud^ fletg ber ®nabe für ben SBer« 
irrten, ben fein eigener Slugfprud^ ju oerbammen ge« 
jwungen war? 

Ouflao abolpl^» §anb griff nad^ ben 5ßapieren, 
weld^e $om il^m juoor übergeben; eines berfelBen 
entl^ielt ba» aiobeSurtl^eil älbred^t«, weld^eS feiner 
Sefl&tigung nod^ ermangelte. 

ttaa Bfilot». asfntctfoime. II. 13 



Digitized byCjOOQlC 



194 



IXnb er gebad^ite hatan, ba^ e^ in feine ^anb 
ttHein gegeben jroei SWenfd^enl^erjen feiig ober vtu 
jtoeifelt }u ntad^en, ba^ er in biefetn SCugenBlide über 
il^rem ©d^idfale fWtnbe, bem l^immlif d^en 3li(|ter gleld^, 
t>ot beffen Slngefld^t aud^ ber (Sered^tefle ber ®nabe 
nod^ Bebotf. 

2)ed großen ftönigi^ 9(uge roanhtt ftd^ empor, 
bortl^ln, voo er Xrofl unb Sttt)erftd^t ju fud^en ge« 
ttol^nt war, xotnn feine eigene ©eele mit bem 3w>eifel 
rang. 

,,Saffe mid^ nid^t nur ein geredeter, laffe mid^ 
aud^ ein gnctbiger Slid^ter fein, mie S)u mir felBfl e« 
fein mögefi in meiner le|ten ©tunbe." 

S)ie Dffijiere ber ipom'fd^en SIrmee, meldte im 
Sorfaole t)erfammelt maren, l^atten bereits eine ge* 
räume ^txt beS ©rfd^eineniS il^reS ÄönigS gel^arrt. 
®eneral §om l^atte il^nen mitgetl^eilt, ba§ ®u|iat) 
Slbolp]^ tl^rer »itte für ben t)erurt|eilten ©efäl^rten 
ftd^ nid^t befonber» geneigt jeige unb ba§ geringe 
iQoffnung il^m baS £e6en )u retten, t>orl^anben. @ie 
erfiaunten bal^er einigermaßen, aU je|t ber ftönig 



Digitized by CjOOQ IC 



195 



fo unbewölften 2lntU|eg unter fle trat, toäl^renb er 
in ©tunben fd^werer gntfd^eibung fiet^ tiefemft, fafl 
büjier ju fein pflegte. 

3[n gewol^nter leutfeliger SBeife erroiberte er bie 
©rft^e ber Dffijiere, beren jal^Ireid^e Serfammlung 
er mit einem einjigem Slicfe rafd^ überflog. 

„Bo t)ielgreunbe alfo in meinem §eere/' manbte 
er ftd^ an bie Slnmefenben, ,,t)ermag ein 2Äann fein 
eigen ju ntnmn, ber feine ^JJflid^t fo gröblid^ oer* 
ga§? ©Ott id^ bieg aU ein günjttg Seid^en für 
meine armee auffaffen ober beS (£ntgegengefe|ten 
inne werben?" 

„3Räöen ®tt). Äöniglid^e 5!Jlaieflät e^ einjig ol8 
ein 3eugni§ auffaffen/' fprad^ (Seneral Sott, „ha^ 
ber ®eifl ber SBaffenfreunbfd^aft unb ber Xxtut, 
felbji für ben SBerirrten, in biefem $eere nid^t auS^ 
gefiorben. Sie Sitte l^ier, bie an ber Slieberlage ail^eil 
gel^abt — unb mand^er S^apfere ifi barunter, — fte 
brennen vox »egier in neuen Äämpfen bie ©d^arte 
au^uvotlitn, bod^ mürben fte mit freubigerem 3Äutl^e 
nod^ bem Äufe baju folgen, fällen fie ben ©efftl^rten 
oon einfl mieber in il^rer 3Äitte." 

13* 



Digitized byCjOOQlC 



196 



Ottfiat) Slbolpl^ Toottte cttoa^ ertDibem; ber 6in- 
tritt eine^ bienfitl^uenben Sbelfnaben tarn il^m jut)or; 
et TOlnfte il^n ju fid^. ' 

;,aBag giebt e^?" 

,,S)ie eble grau von grepBctg, erl^abener $err, 
bittet um bie ®nabe t)or (gto. SKajefiät Slntlift treten 
JU bürfen." 

S)ie ®attin beg »eruictl^eilten! (gg ging tro| 
ber e^rfurd^t, bie beS Äönig^ ©egenwart il^nen auf« 
erlegte eine leife' Sewegung burd^ bie Stetigen ber 
Dffijiere, afe baS fd^öne junge SBeib gefül^irt von 
Änfelm t)or bem ^errfd^er erfd^ien, ber fie nid&t ol^ne 
tleberrafd^ung betrad^tete. 

Sllid^ilbe l^ielt ben Slidf ber großen blaugrauen 
Slugen mit rul^iger gaffung aug, aber eg mar nid^t 
Hoffnung, meldte il^re 3^9^ ^^^^^ belebte; baS Oe^ 
rild^t mar ju il^r gebrungen, bafe (Sufiat) SCbolpl^ 
il^ren ®atten nid^t ju begnabigen gebenfe; fie mar 
bal^er bem befrembenben Stufe ju bem Äönige mit 
jener buntpfen Ergebung gefolgt, meldte an feine 
günfiige SBenbung mel^r }U glauben t)ermag. 

„aSenn id^ ben SBunfd^ geäußert ©ud^i ju biefer 



Digitized byCjOOQlC 



197 



©tunbe l^ier ju feigen, grau von fjtepberg/' rebete 
bcr Äönlg bie ®attin ättred^tg an, ,,fo gefd^al^ e^, 
um einen Sonoutf gegen Sud^ ju etl^eben, ber ®urem 
mangeinben SSettrauen ju mir gilt, ©el^t, biefe 
SCtte, bie Ql^r l^ier Derfammelt ftnbet, fie famen ju 
mir, um bag &tbtn ®ure» ®emal^te ju bitten unb 
gi^r attein, bie bod^ jumeifi »etl^eittgte, gl^r fanbet 
nid^t ben SBeg ju mir unb Sure jloljen Sippen t)er= 
mod^ten fid^ ju feinem SBorte ber Sitte für ben 
2Rann, ben Ql^r liebt, ju bequemen?" 

aiid^ilbe erl^ob langfam bie fd^mermütl^igen 
äugen ju bem ©d^imebenfürften. „@g mar nid^t 
falfd^er ©tolj, erl^abener §err," ermiberte fie, „nodp 
mangeinbeg Vertrauen, ba^ mid^ jurödfl^ielt, gnabe= 
flel^enb mid^ ®m. 3»ajejiät ju naiven unb von bem 
gütigen $erjen eine3 fjürjlen, ber bem ©d^ulbigen 
einfi geneigt gemefen, bie Sntfd^eibung ju erl^offen, 
bie fein firenger Slid^terfinn ju t)erfagen geneigt 
märe. S)od^ meine« tl^euren (Semal^te SBunfd^ unb 
aBitte l^inberte mid^ e« ju tl^un. ®r fül^lte, ba§ ber 
©prud^, ber il^n Derurtl^eilt, ein geredeter gemefen, 
er mottte burd^ bie ©träfe, bie er auf pd^ genommen 



Digitized by CjOOQ IC 



198 



jene anbem Befreien, toeld^e er in fein ®efd^i(f ge* 
jogen unb fo gel^ord^te id^ il^m, beffen ©iUe jefet 
ber meine ifi." 

//3^t gel^ord^tet il^m/' entgegnete ber ftönig, 
„obwohl mit Bred^enbem ^erjen, toie id^ x)oraudfe|e, 
unb fanbet @ud^ barein il^n Sud^ fo Balb entriffen 
jtt feigen, ol^ne aud^ nur ba« Oeringfie ju feiner 
Sllettung JU üerfttd^en?" 

Ueber bie SBangen SRid^UbenS rollten jwei 
fd^were 3;i^ränen. ^^Sermöd^ite mein S^ob il^n ju er= 
retten, ba meine ©ebete fld^ afe mad^tlo^ ermiefen, 
— id^ toÄrbe freubig für i^n jierben," fagte fte leife. 

S)er Äönig blidtte fie tl^eilnel^menb an. „3Äöd^tet 
3l^r ntd^t lieber kUn für il^n, ber ®ud^ fo fd^wer, 
fo treuer erffimpft?" fragte er in milbem Xone. 
„@ud^, eble grau, wollte id^ juerfi e^ mittl^eilen, 
bafe id^ meinen ®ntfd^Iu§ ba^ ©d^idffal ©ure^ @atttn 
betreffenb, gednbert unb i^n 6ud[! wiebergebe, ju 
neuem &thtn, ba^ er getreu, wie Dormate, meinem 
S)ienfie meil^e." 

S)a laHte eg toie ein einjiger ^ubelruf von ben 
Äippen ber SJerfammelten: „$od^ ©ufiat) Slbolpl^, 



Digitized by CjOOQ IC 



199 



j^od^- ©d^TOcbeng §clb/' bie (Sattin be« »egnabigten 
jebod^ roar fd^Iud^jenb betn föniöltdpen SDlanne ju 
gilben gefunfen, um feine $anb mit il^ten Äüffen 
§it bebeden. ®uflaD Slbolpl^ l^ob fte gütig auf. 

,,35anfet nid^t mir, ^au von grepBetg/' fprad^ 
er, „banfet nad^ bem Ättmäd^tigen, ber unfer 2ltter 
§erjen regieret, bem fjreunbe Surer 3ugenb, ber 
(Sure ©ad^e fo marm bei mir gefül^rt, banfet aud^ 
ber a;reue ber fjreunbe unb (Sefäl^rten Sureg ®atten, 
bie bij^ jum Äeu^erjlen ju il^m gel^alten. — IXnb 
tote Sl^r fd^ulblo« feinet Serberbeng Urfad^e faji ge- 
worben, fo werbet il^m SSerfünbigerin feinet ©IfidfeS; 
l^ier biefe ©d^rift fott er ou* @urer $anb empfangen; 
fte entl^ält bie »ejlätigung meiner SBorte: ben »e« 
fel^ JU feiner greilaffung unb ber ber 3»annfd^aft, 
fftt bie er fid^ opfern moHte." 

®r übergab ha^ mid^tige 2)ohtment ber tief« 
erfd^ütterten grau, bie fld^ getoaltfam ju faffen fud^te, 

„D möge Sottet ®üte taufenbfad^ gm. 3Ra« 
Jeflftt oergelten, mag @ure $ulb für un8 getl^an," 
ffftflerte fte, „mein 2)an! ifi arm unb fd^mad^; ali 
fhnnme l^ei^e »itte nur fleigt er für (gm. 3Raie|iSt 
JU ®otte8 a;i^ron." 



Digitized by CjOOQ IC 



200 

,,S)er grcubenfd^itnmet auf Suretn Slntlll, bie 
X^täntn in (Suren Äugen ftnb mir Sol^neiJ genug, 
eble fjrau/' enoiberte ber Äönig, ^^gel^et benn l^eim 
ju U)m, für ben Ql^r fo gebangt, gelitten unb fagt 
iS)m, ba§ id^ il^ni feinen gel^Ier Derjeil^e, ja/' fügte 
er mit feinem fiäd^eln l^inju, ^ba§ id^ il^n ju be« 
greifen vermag, nad^bem id^ gud^ gefeiten. — 3n 
alle gieren, bie il^m frül^er jü a;i^eil gemefen, vtt- 
nel^mt e8 mol^I, ^au DbrifHn, mitt id^ ll^n wieber 
einfe|en; er foE bag Slegiment von Sleuem fül^ren> 
ba8 feinem milben grepberg fo fefi unb treiu an^ 
l^fingt. 2)od^ ba^ er von ber fd^meren laum über- 
flanbenen Äranfl^eit x)öttig genefe, t)erfiatte id^ il^m' 
jmei 3Ronate S^ii unter (gurer 5ßflege fld^ mieber 
l^erjufietten; er* möge in feine $eimat gelten, um 
bann Bei meinem §eere fld^ mieber einjufinben, bo» 
id^ junäd^fi in 3RajimiIian» Sanbe ju fül^ren ge« 
benfe, XiUy meine äntmort auf »amberg» 6innal^me 
JU geben. S)er fd^önjlen Äerfermeiflerin im ganjen 
Sleid^e überliefere id& fomit 6uren (Befangenen, §om; 
fte bürge mir.bafür ben $i|fopf rul^iger unb be« 
fonnener ju mad^en, afe er fld^ biSl^et gejeigt, — 



Digitized by CjOOQ IC 



201 



6ud^ aber, meine Dffijiere, fage id^ S)anf fflt ble 
%xtnt, bie Ql^t ®inem her guten beriefen, her nid^t 
@ured SSoIIe^, bod^ {Id^ fo l^ol^er Sd^ä^ung bei Snd^ 
Sitten erfreute. S)aS $eer barf fid^ ein fiarfe» unb 
mäd^tigeg nennen, in weld^iem neben ajhitl^ unb 
Xapferleit ber ®eifl ber ®inl^eit unb ber ed^ten 
»rftberttd^feit l^errfd^t, bie attejeit bereit ifi für ben 
Slnbem einjufiel^en. Streue ju üUn, nid^t nur in 
leeren Sßorten, nein, aud^ in Si^l^at unb SBal^rl^eit 
ifi be8 3Äenfd^en l^öd^fle Jlugenb, Xxtut gegen ®ott, 
3;reue gegen feine ©ruber, a^reue feinem befferen 
6elbfi, fo föl^rt, ob taufenbfältig Srren fid^ an 
unfre fjerfen l^eftet, bod^ enblid^ unfer SBeg an ba8 
redete 8^tl — aufwärt« ju ben Sternen." 



®uflaT) 3lbol|)l^ oerliet mit feinen fd^mebifd^en 
unb fftd^ipfd^ien Xxnpptn bereite am folgenben JJage 
Ailingen, um fld^ ju 3lfd6affenburg mit $erjog 
SBeml^arb von SBeimar unb ®eneral Sanner ju oer« 
einigen, bereu ©erfammelte §eere bann fofort ben 
SWarfd^ gegen Sngolfiabt antxtitn fottten, mo^in fld^i 



Digitized by CjOOQ IC 



202 



%x\iy mit feinen Xtwfptn t)on SSamberg aui jurüd- 
gejogen. S)ie Strafen ber ©tabt l^aHten loieber von 
bem Staffeln ber Sianontn, ben ^uffd^Iägen bet ^JJferbe 
unb ber friegerifd^en aWuftf, weld^e ben SBeitermarfd^ 
ber SCmtee eröffnete. 

an bem genfter eine« ^aufe« auf bem 3)larft= 
pla|e fianb Sllbred^t von grepBerg mit feinem fd^önen 
SBeiBe, bem abjufle ber 3;ruppen jufd^auenb; er l^ielt 
bie ®eliebte fefi umfd^Iungen unb blidte jlet« von 
fSttutvx in il^r Sfnöeftd^t, ate muffe er fx^ fiberjeugen, 
ba§ biefe glildftral^Ienbe, läd^elnbe grau feine mei^e 
3lofe, feine voxmaU fo emile, blaffe 3lid&ilbe fei. 
Unb bann mieber flogen feine Slide l^inau« in ben 
fonnigen aJlärjmorgen, ju bem molfenlofen §immel, 
gegen beffen tiefe« ©lau pd^ bie gal^nen feiner 
miebergemonnenen SBaffengeföl^rten entrollten unb er 
fül^lte, ba§ ber SBinterfonne falter ©tral^l bem fegen- 
fpenbenben grül^linge gemid^ien, ber bie erparrten 
»lütl^en feine« unb ber (Beliebten ©lüde« ju neuer 
fieben«monne mad^ gerufen. 

$ n b e. 

8erl{net eu(^bru(teref'9lct{en-®efenfd)aft (eet^erinnenfd^uU beS 8ettfSerein8.) 



Digitized byCjOOQlC 



^ Sm »erläge ton Otto S^aiife In fßtttin flnb naäi^tfitnU 
SBerfe a\äiUuen rntb burd^ attc »«*]^atiblungett pt bejlel^en: 

Sloman 

von 

itatrl fBertolo. 

3 »&ttbe. gr. 8* ge^. ghei« 10 maxi 

Stomatt 

»on 

®ol0 9liiuttttitl^« 

3 »Silbe, flt. 8*. gelj. gjre« 12 »at!. 

beliebt bi0 |um ^ttiaffot 

9&tn(nt 

»Ott 

3 »atibe. gr. 8^ gel^. $re{| 12 SRar!. 



Digitized by CjOOQ IC 



3m fßttla%t von Ctto Qfanfe in IBeirUit {Inb na^fiel^citbe 
IBerle fxfd^tenen nnb bntd^ atte Sttd^^anbhtitgen an be§te]^n: 

eine (Sii&l^latt0 an« iUlIei 3ett 

»Ott 

(Ein 8anb. gt. 8*. gtl^. $tei« 6 9l«{. 
JRoman an( bem mobenett (Soitliaittinoi^el 

»Ott 

(Sin 8anb. gt. 8*. eleg. gel^. ipreid 3 SRarf. 

Stoman 
t>on 

Sanntj g^wtdh. 

Stei I8&nbe. gr. 8*. eleg. gel^. $Teid 18 Star!. 



Digitized byCjOOQlC 



SBediner »u<^brucfcrci=9lctien*®efeUf(^aft 



Digitized by CjOOQ IC 



Digitized byCjOOQlC 



Digitized by CjOOQ IC 



Digitized byCjOOQlC 



JÜN 201919 

'•v- CF MICH. 
ilRARY 



UNIVERSfTY OF MICHIGAN 



3 9015 03011 7959 




Digitizqcl h 



^4:A■/:t:> 






'■-' -y-'- - 







■ ..'l-V/.-;,